Wer häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist und dabei gerne Musik hört, stand bestimmt schon vor der Frage nach einem geeignetem Kopfhörer. Gerade in Flugzeugen werden Kopfhörer mit einer aktiven Geräuschunterdrückung (kurz ANC = active noise cancellation) immer beliebter. Fliegenden mit Flugangst kann es sogar helfen, die Welt um sich herum ein wenig zu vergessen.

Leider waren diese Kopfhörer in der Vergangenheit sehr teuer und relativ groß. Für den täglichen Einsatz in der Bahn, bevorzugen viele daher In-Ear Kopfhörer. In diesem Artikel stelle ich die sehr günstigen NC360 Kopfhörer von TDK vor.

NoiseCancelling-Header
Aufgrund häufiger Dienstreisen bin ich auch Besitzer eines Bose ® QuietComfort ® 15, aber ein direkter Vergleich würde keinen Sinn machen, dennoch werde ich mich darauf beziehen.

Wie funktioniert die aktive Geräuschunterdrückung

Um Schallwellen unterdrücken bzw. abschwächen zu können wird sogenannter Antischall verwendet. Es handelt sich dabei um eine Schallwelle, die genau entgegengesetzt zu der störenden Schallwelle auf dem Trommelfell auftrifft. Im Idealfall eliminieren sich beide Wellen damit gegenseitig.

Zur Erzeugung des Antischalls wird ein Mikrofon und ein kleiner Mikroprozessor verwendet. Das Mikrofon nimmt die Umgebungsgeräusche wahr und der Prozessor errechnet daraus den entsprechenden Antischall. Der Antischall wird dann zusammen mit der Musik über die Kopfhörer ausgegeben.

Technisch gesehen funktioniert das für einzelne Frequenzen sehr gut. Da in der Realität jedoch ein riesiger Mix an verschiedenen Frequenzen vorkommt, funktioniert dieser Effekt wesentlich besser bei kontinuierlichen Geräuschen. Das Brummen von Triebwerken lässt sich also wesentlich besser unterdrücken als das Gerede von anderen Personen.

Technik

Wie bereits beschrieben, befindet sich in dem Kopfhörer ein kleiner Prozessor, der natürlich Energie benötigt. Die Gesamte Technik, inklusiver einer AAA-Batterie oder eines AAA-Akkus (z.B. Eneloop AAA) befindet sich bei dem NC360 in einem kleinen Bedienteil, etwa auf Brusthöhe.
Die Geräuschunterdrückung kann über dieses Bedienteil Ein- und Ausgeschaltet werden.

Sollte die Batterie leer sein, kann weiterhin Musik gehört werden. Das ist leider bei dem Bose ® QuietComfort ® 15 nicht der Fall.

NoiseCancelling-Controller

Der Kopfhörer kann nicht als Headset verwendet werden. Das integrierte Mikrofon dient ausschließlich der Berechnung des Antischalls. Es ist nicht mit dem Telefon verbunden.

Tragekomfort und Klangqualität

Die Kopfhörer lassen sich gut in ein durchschnittliches Ohr einsetzen und sind von sich aus schon sehr „dicht“. Wie bei vielen anderen In-Ear Kopfhörer auch, werden Umgebungsgeräusche relativ gut unterdrückt und der Bass ist wesentlich kräftiger als bei herkömmlichen Kopfhörern.

Der Effekt der Geräuschunterdrückung ist deutlich spürbar, aber kann natürlich nicht mit einem Bose Kopfhörer mithalten. Für einen Preis von ca. 17 € ist es sein Geld definitiv wert.

Ich war direkt überzeugt von der guten Klangqualität. natürlich muss hier wieder der Preis berücksichtigt werden, aber auch als Besitzer von Bose ® QuietComfort ® 15 Kopfhörern kann ich sagen, dass das NC360 sich definitiv hören lassen kann.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört der Kopfhörer selber, eine AAA-Batterie, ein Adapter für diese doppelten Flugzeugkopfhörer, zwei zusätzliche Sätze Gummipads und eine Aufbewahrungstasche.

NoiseCancelling-Acc

Foto Zeigt Zubehör, ohne Tasche und zusätzliche Gummipads

Fazit

Für die täglichen Bahnfahrten lohnt sich das NC360 auf alle Fälle. Natürlich hört man weiterhin die Tatsache, dass man nicht alleine auf der Welt ist. Ein komplettes Unterdrücken jeglicher Umgebungsgeräusche sollte nicht erwartet werden, das schafft auch kein Bose Kopfhörer. Durch den niedrigen Preis lässt sich aber auch ein Verlust oder eine Beschädigung gut verkraften. Die alternative von Bose (Bose ® QuietComfort ® 20) kostet derzeit bei Amazon ca. 220 €  :(

Das könnte Dich auch interessieren

Vorstellung Bose SoundTouch 10
Aufrufe 688
Stereoanlagen im herkömmlichen Sinne verschwinden immer mehr aus unseren Wohnzimmern. Der Trend geht dahin, sich kleine platzsparende Alleskönner ins ...
Bose Soundlink Revolve im Praxistest
Aufrufe 1719
Erst vor wenigen Wochen hat Bose seine neuen tragbaren Lautsprecher vorgestellt. Die beiden neuen Geräte hören auf die Namen Revolve und Revolve+. Es ...
Kabelloser Kopfhörer ohne Bluetooth für den Fernseher im Test
Aufrufe 959
Für den kabellosen Genuss des Fernsehprogramms möchte ich euch heute einen drahtlosen Kopfhörer vorstellen der alternativ auch mit einem Kabel betrieb...
Yamaha AV-Receiver RX-V781 vorgestellt
Aufrufe 1770
Am Wochenende hat mich endlich mein neuer AV-Receiver erreicht und ich habe natürlich schon fleißig gespielt. In diesem Artikel möchte ich hauptsächli...
Vergleich KEF Muo und Bose Soundlink mini II
Aufrufe 1328
Vor wenigen Tagen habe ich Euch den portablen Lautsprecher Muo von KEF vorgestellt. Den kompletten Beitrag könnt Ihr Euch hier ansehen. Die Größe und ...
Musik in jedem Raum mit Yamaha MusicCast
Aufrufe 4860
In den meisten Fällen steht im Wohnzimmer die Musikanlage bzw. eine Soundbar unter dem Fernseher und in anderen Zimmern mal hier und da eine kleine Ko...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.