Meine Freundin ist ein großer Fan von den retro Leuchtkästen. Die Boxen sind an alte Kinowerbungen angelehnt, auf denen früher die neusten Blockbuster mit schwarzen Setzbuchstaben angezeigt worden sind.Als kleines Geschenk, mit einer persönlichen Widmung, kommen diese Lightboxen auch immer gut an. Was mich an der ganzen Geschichte ein wenig stört, ist, dass meine kompletten Batterievorräte in diesen Kisten verschwinden.

Ich habe mir angewöhnt, keine Akkus mehr in Fernbedienungen einzusetzen, da diese restlos entladen werden. Das führt zur Beschädigung und macht die Akkus auf Dauer unbrauchbar.

Daher hole ich mir für solche Zwecke gerne das 10er-Pack in Gelb von einem schwedischen Möbelhaus. Ich weiß, normalerweise predige ich, dass Ihr keine Batterien mehr einsetzen sollt, aber in solchen Fällen ist man damit wesentlich besser dran. Doch nun zurück zum Thema. Ich habe also ein Machtwort gesprochen und „verboten“, dass in den Lightboxen meine guten eneloop Akkus eingesetzt werden.

Da auch die Elektronik der Lightbox keine Ahnung hat, was eine Entladeschlussspannung ist, werden die Akkus gnadenlos bis zum letzten Tropfen leer gezogen. Wie auch bei der Fernbedienung war es dann mit dem guten Akku.

Wen es interessiert: Die Entladeschlussspannung ist die Grenze für einen Akku, unter der keine nutzbare Energie mehr aus der Zelle gezogen werden kann. Wird ein Akku unter diese Schwelle entladen, kommt es zur Tiefentladung. Bessere Geräte, die mit Akkus betrieben werden, messen diese Spannung und ziehen keine weitere Energie mehr aus der Zelle um diese zu schützen.


Da die Lightboxen aber einen recht hohen Bedarf an Energie haben, halten die eingesetzten Zellen nur wenige Tage. Daher habe ich für meine Freundin ein paar Netzteile besorgt, die sie dann gleich zum Geschenk dazu legen kann. So hat der Beschenkte (und ich auch!) nicht mehr das Problem, dass alle naselang die Batterien erneuert werden müssen.

Doch welches Netzteil kann ich verwenden?

Die Lightbox wird mit 6 AA Zellen betrieben, die jeweils eine Spannung von 1,5V aufweisen. Da die Batterien in Reihe geschaltet sind, ergibt sich in Summe eine Spannung von 6 x 1,5V =9V.

Auf dem Gerät ist aber zu der Spannung nichts vermerkt, daher habe ich einen Blick ins Innere des Gehäuses geworfen. Dort ist ein kleiner Festspannungsregler verbaut, der die Spannung konstant hält. Für den ersten Versuch habe ich bei mir in der Kiste kein passendes 9V Netzteil gefunden. Daher habe ich ein 12V-Netzteil angeschlossen. Durch den Festspannungsregler klappt das dann aber auch.

Wenn Ihr ein neues Netzteil für die Lightboxen kaufen wollt, dann solltet Ihr aber direkt ein 9V-Steckernetzteil besorgen.

Diese Spezifikation wird benötigt

Steckerdurchmesser außen/innen : 5,5*2,5mm

Stecker-Polarität: Außen – (Minus); Innen + (Plus)

1A sollte vollkommen ausreichend sein

Das könnte Dich auch interessieren

Wechselrichter (230V) fürs Auto und Wohnmobil – Wichtige Informationen
Aufrufe 711
Wer Geräte mit 230V Netzspannung im Auto betreiben will, benötigt einen so genannten Wechselrichter oder Inverter. Diese Geräte erzeugen aus der 12V B...
Edison retro Lampen – LEORX ST64 E27
Aufrufe 361
Vor einigen Wochen habe ich Euch von meiner neuen Lampe berichtet, die nun meine Decke über dem Wohnzimmertisch ziert. Ich nutze die Lampe hauptsächli...
Traditionelle Weihnachtsbaumbeleuchtung – Ersatz Schaftkerzen welche kann ...
Aufrufe 207
In den nächsten Tagen werden in vielen Haushalten die Weihnachtsbäume aufgestellt. Wir waren dieses Jahr schon etwas früher dran. Egal wie modern man ...
Homematic: Welche Knopfzellen als Ersatz?
Aufrufe 1757
Jeder der ein batteriebetriebenes Smart-Home-System nutzt, kennt den kleinen Nachteil, dass in regelmäßigen Abständen die Batterien leer sind. Bei den...
Meine neue retro Edison Lampe mit Dimmer
Aufrufe 1571
Häufig habe ich hier im Blog berichtet, wie Ihr mit LEDs viel Geld sparen könnt. Heute mache ich genau das Gegenteil ;-) Schon seit längerer Zeit habe...
Akkus für Homematic-Geräte
Aufrufe 3062
Es ist etwas mehr als ein Jahr vergangen, als ich meine ersten Homematic Geräte installiert habe. Angefangen habe ich mit einer einfachen Heizungssteu...
2 Kommentare
  1. Gue sagte:

    Aus meiner langjährigen Erfahrung mit eneloops haben diese aber u.a. schon den Vorteil dass es ihnen nichts ausmacht wenn sie tiefentladen werden, somit kann man diese auch mit so einem Leuchtkasten bedenkenlos betreiben (mein Leuchtkasten hat nämlich leider gar keinen Stromanschluss…) Ich habe übrigens gelesen dass man die Akkus unbedingt rausnehmen soll wenn man das Netzteil angeschlossen hat, da diese sonst ständig überladen werden? Gilt das nur bei den Boxen mit USB-Anschlus oder laufen die Akkus mit deinem 1A-Netzteil auch heiß wenn du die Box länger am Strom hast?

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Hallo Gue,
      Naja, das sollte man aber nicht zu oft machen, dann verlieren die Akkus an Kapazität oder sind komplett kaputt. Bei mir werden die Akkus/Batterien nicht heiß, ein Aufladen findet in der Box selbst nicht statt. Ich denke das es hier auf die verbaute Elektronik ankommt. Daher sollte man vorher immer gucken, was der Hersteller angibt oder was auf dem Gehäuse steht.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.