Da so langsam der USB-C Standard in meinen Haushalt einkehrt, habe nach einem Cardreader mit USB-C ausschau gehalten. Warum mir das wichtig ist? Aufgrund des gleichen Steckers, lässt sich der Cardreader auch ohne Adapter an ein Smartphone mit USB-C anschließen. In meinem Fall an dem Pixel 2 XL.

Somit können Urlaubsfotos relativ einfach per Smartphone verschickt werden, auch wenn die Digitalkamera keine WLAN Verbindung besitzt. Die alternative wäre sonst ein Datenaustausch mit dem Notebook.

Der Cardreader wird über USB 3.0 angebunden, welches auch gerne als USB 3.1 Gen 1 bezeichnet wird. Somit unterstützt der Port eine maximale Geschwindigkeit von 5Gbps. Umgerechnet entspricht das 625 MB/s. Eine SD-Karte der Klasse 10 kann garantiert mit 10 MB/s oder mehr beschrieben werden. Es ist also genug Luft nach oben und der USB 3.1 Gen 2 Standard muss nicht vermisst werden.

Der Cardreader untterstützt die folgenden Kartentypen:

  • SD/MMC (Secure Digital/Multimedia Card)
  • SDHC (Secure Digital High Capacity)
  • SDXC (Secure Digital eXtended Capacity)
  • Micro-SD (Micro Secure Digital)
  • Micro-SDHC (Micro Secure Digital High Capacity)
  • Micro-SDXC (Secure Digital eXtended Capacity)
  • CF (Compact Flash I/II Card)


Aufgrund des USB-C Anschlusses, kann der Cardreader auch an einem Smartphone oder Tablet mit USB-C Anschluss verwendet werden. Die Spannungsversorgung kommt in dem Fall vom Smartphone bzw. vom Tablet. Folgendes Bild zeigt den Cardreader an meinem Pixel 2 XL:

Für den Zugriff auf Speicherkarten muss allerdings das Dateisystem beachtet werden. Google schreibt den Smartphoneherstellern nicht vor, welche Dateisysteme unterstützt werden müssen. Sollte sich kein Dateisystem finden lassen, welches vom Smartphone und der Digitalkamera unterstützt wird, lassen sich die Bilder nicht so einfach übertragen.

Ausprobieren lässt es sich am einfachsten, in dem die Speicherkarte mit dem Smartphone Formatiert wird. Sollte die Kamera nun in der Lage sein, Bilder darauf zu speichern, steht dem Datenaustausch nichts mehr im Wege.

Im folgenden Geschwindigkeitstest, verwende ich CrystalDiskMark 6.0.0 x64, eine Micro SD Karte vom Typ SanDisk Ultra 64 GB Class 10 und natürlich den Cardreader FCREADU3C von StarTech.

Entgegen der Bewertungen bei Amazon, hatte ich während meines Tests keine Probleme mit Verbindungsabbrüchen, dies hat auch CrystalDiskMark bestätigt. Ich habe ich den gleichen Test mit einem CardReader von Sandisk durchgeführt. Die Ergebnisse waren sogar schlechter:

Das Problem an diesem Test ist dabei natürlich, dass eher die SD-Karte getestet wird, als der Kartenleser. Dennoch wird ein schlechter Kartenleser das Ergebnis negativ beeinflussen.

Zusammengefasst kann ich sagen, die Karte lässt sich mit dem Startech CardReader wesentlich schneller Lesen als mit dem SanDisk Cardreader. Nur im ersten Testmodus konnte der SanDisk Cardreader schneller die Daten schreiben. Einziges Manko: Der CardReader hat keine Status LED.

Das könnte Dich auch interessieren

Testbericht Anker USB 3.0 dual SD und microSD Kartenleser
Aufrufe 197
Ich habe mir vor kurzer Zeit einen neuen Rechner zugelegt, in erster Linie benötige ich die Leistung für die Bearbeitung von Fotos mit Adobe Lightroom...
iPhone 6s Plus Zeitraffer-Videos mit unterschiedlichen Längen von 10 bis 60 Minu...
Aufrufe 3259
Das iPhone bietet in der Kamera App eine Funktion mit dem Namen Zeitraffer an und dabei wird aus einer Serie von Einzelbildern ein Video erstellt...
Kameravergleich: iPhone 6 gegen iPhone 6s Plus im Low-Light Bereich
Aufrufe 138
Gestern habe ich hier im Blog bereits einen einfachen Kameravergleich vom iPhone 6 gegen das iPhone 6s Plus veröffentlicht. Dazu wurde mit jedem iPhon...
EasyAcc Ultradünne Powerbank 10.000mAh – Im Test
Aufrufe 347
Ging es in den letzen Powerbank Reviews häufig um "schneller, höher, weiter", geht es heute mal um "dünner". Eben jenes Attribut entschied über meine...
Vorstellung – Portabler Zusatzmonitor für Notebooks mit USB-C von ASUS in ...
Aufrufe 303
Wenn man als Arbeitsmittel auf ein ultrakompaktes Notebook wie das Dell XPS 13" setzt, dann geht man ungerne Kompromisse ein. Das Gewicht ist entsche...
Inateck USB-C Power Delivery Kabel für Dell XPS 13
Aufrufe 139
Vor ein paar Tagen habe ich Euch gezeigt, wie Ihr das neue Dell XPS 13 mit einer Powerbank auf gute 20 Stunden Laufzeit bekommen könnt. In dem Artikel...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.