Stereoanlagen im herkömmlichen Sinne verschwinden immer mehr aus unseren Wohnzimmern. Der Trend geht dahin, sich kleine platzsparende Alleskönner ins Wohnzimmer zu holen. Mobile Bluetooth-Lautsprecher sind schon seit einiger Zeit sehr populär, doch diese werden, gerade zuhause, von den sogenannten Multiroomlautsprechern abgelöst. Heute möchte ich Euch hier ein Modell aus diesem Segment vorstellen –  den Bose SoundTouch 10.

Bei dem Bose SoundTouch 10 handelt es sich um den kleinsten Lautsprecher aus der SoundTouch Reihe. Trotz der kompakten Abmessungen von 21.2 x 14 x 8.7cm hat der Speaker aber ein ordentliches Gewicht. Ganze 1,9 Kilo bringt der SoundTouch 10 auf die Waage. Das Gehäuse besteht komplett aus gut verarbeitetem Kunststoff. Einzig die Lautsprecherabdeckung ist mit Stoff überzogen.

Auf dem Geräte selber befindet sich die Bedienungseinheit mit zehn gummierten Tasten.  Im oberen Bereich der Front befinden sich vier LED´s  die Informationen über die aktuelle Audio-Quelle geben und ob der Speaker mit WLAN oder Bluetooth verbunden ist. Neben dem Netzkabel befindet noch eine kleine Fernbedienung, mit welcher der Lautsprecher bequem von der Couch angesteuert werden kann.

Die Bedienung

Mit der Fernbedienung kann das komplette Gerät vollständig gesteuert werden. Alle Funktionen die man am Gerät direkt findet, wurden auf die Fernbedienung übertragen. Hinzu kommen aber noch vier Tasten die nicht am Gerät selber zu finden sind und die Steuerung noch etwas bequemer machen. Da wären zum einen die Vor- und Zurück-Taste. Damit lässt sich ein Lied vor oder zurückspringen. Viel Interessanter aber sind die beiden Tasten mit dem „Daumen hoch“ bzw. „Daumen runter“ Symbolen.


Diese sind für Streaming-Dienste wie Spotify oder Deezer gemacht, wenn zum Beispiel ein Lied auf Spotify läuft kann man mit diesen Tasten das gespielte Musikstück bewerten. Wird der „Daumen nach oben“ gedrückt, wird das aktuell abgespielte Lied automatisch in die eigene Playlist übernommen. Beim „Daumen nach unten“ wird das Lied sofort abgebrochen und auch nicht zukünftig nicht mehr gespielt – ein praktisches Feature.

Schaut man sich die Bedienelemente auf dem Gerät selber an, sieht man fast identische Einstellmöglichkeiten wie auf der Fernbedienung. Zum einen kann hier das Eingangssignal gewählt werden. Der SoundTouch 10 kann über WLAN in das heimische Netzwerk eingebunden werden und hat zudem die Möglichkeit Musik über eine Bluetooth-Quelle oder ganz klassisch über eine AUX-Quelle wiederzugeben.

Letzteres wird über einen analogen 3.5mm Klinkeneingang auf der Rückseite des Lautsprechers bewerkstelligt.  Besonders auffällig sind die sechs nummerierten Tasten. Mit diesen können sechs verschiedene Presets angelegt werden. So können zum Beispiel bervorzugte Streaming-Musikdienste, ganze Wiedergabelisten, Künstler, Alben oder sogar einzelne Songs auf die Tasten gelegt werden. Das Ganze funktioniert aber nur im WLAN-Modus. Bei einer Übertragung über Bluetooth oder über den AUX-Eingang funktionieren die Tasten nicht.

Verbindungen & Einrichtung

Wie bereits am Anfang erwähnt kann der SoundTouch 10 Musik aus verschiedenen Quellen wiedergeben. Die beiden interessantesten sind aber WLAN und Bluetooth. Sind diese eingerichtet, funktioniert die Musikübertragung komplett ohne Kabel. Zu bemerken ist allerdings das nicht beide Quellen gleichzeitig angesteuert werden können. Es funktioniert nur WLAN oder Bluetooth. Zwei gleichzeitige Verbindungen sind nicht möglich.

Um ein Quelle per Bluetooth zu verbinden muss einfach die Bluetooth/AUX Taste am Lautsprecher solange gedrückt werden bis an der Front die Bluetooth-Anzeige blau blinkt.  Danach einfach im Smartphone, Tablett oder Laptop Bluetooth einschalten. Kurz darauf erscheint der SoundTouch 10 von Bose und kann verbunden werden. Kennt der Lautsprecher einmal das verbundene Gerät wird die Verbindung zukünftig  sofort hergestellt.

Die Verbindung über WLAN ist etwas anders, gibt aber die Möglichkeit, den vollen Funktionsumfang des Lautsprechers zu nutzen. Dazu wird allerdings zwingend die App von Bose benötigt. Diese ist für iOS und Android verfügbar. Nach der Installation sollte der SoundTouch 10 zunächst einmal mit einem WLAN-Netzwerk verbunden werden.

Dazu wird die Option „Mit einem WLAN-Netzwerk verbinden“ ausgewählt. Es werden nun alle verfügbaren WLAN-Netzwerke angezeigt. Dabei ist es völlig egal ob es sich um eine 2.4GHz oder ein 5Ghz-Netzwerk handelt.  Der Bose SoundTouch unterstützt beides ohne Probleme. Beim ersten verbinden mit dem WLAN ist es durchaus möglich, das die App prüft, ob ein Update für den Lautsprecher vorliegt. Sollte dies vorhanden sein, wird das Update auch umgehen heruntergeladen und installiert. Danach ist der SoundTouch quasi einsatzbereit.

Um einen Streamingdienst zu nutzen, muss dieser in der App eingerichtet sein. Dazu einfach auf „Service hinzufügen“ gehen und den entsprechenden Dienst auswählen. Aktuell stehen folgende Streamingdienste zur Auswahl:

 

  • Amazon Music
  • Deezer
  • SiriusXM
  • Spotify
  • TuneIn

Solltet Ihr einen NAS (WDMyCloud, Synergy oder ähnliches) besitzen, könnt Ihr dieses über die App einbinden. So kann der Lautsprecher dann auch auf die eigene Musiksammlung zugreifen. Gleiches gilt auch für die Musikbibliothek am heimischen PC. Wenn für die Bibliothek eine Freigabe besteht, kann auch der SoundTouch draufzugreifen.  Wird ein Streamingdienst genutzt, muss dieser mit der App einmalig verknüpft werden. Dazu einfach den passenden Dienst auswählen, einmal die Zugansgdaten eingeben – fertig. Künftig braucht die App des Streamingdienstes nicht mehr gestartet werden, da die Bose einfach auf sämtliche Daten des Account zugreift. Dazu hat die App eine eigene angepasste Oberfläche. So lässt sich alles aus der Bose App steuern.

In den Einstellungen besteht zudem die Möglichkeit, zwei SoundTouch Lautsprecher zu einem Stereo-Paar zu verbinden. Leider verfüge ich nur über einen Lautsprecher und kann daher nicht über diese Funktionen berichten.

Die bereits angesprochenen Presets lassen sich auch in der App verwalten. Um solch ein Preset anzulegen, geht man wie folgt vor. Hört man zum Beispiel gerade einen Radiosender, hält man einfach einer der sechs Tasten solange gedrückt, bis ein kurzer Signalton zu hören ist. Danach ist der Sender auf der entsprechenden Taste gespeichert und kann jederzeit wieder am Gerät oder über die Fernbedienung abgerufen werden. Das gleiche gilt für Playlists aus Streamingdiensten – einfach Playlist starten und eine Preset-Taste drücken. Ab sofort ist diese gespeichert.

Da sich der SoundTouch 10 im WLAN befindet ist es auch nicht mehr zwingend notwendig, überhaupt ein Wiedergabegerät oder eine App zu nutzen. Nach der vollständigen Einrichtung „arbeitet“ der Lautsprecher komplett allein. Beim Einschalten des Lautsprechers läuft die Musik einfach da weiter wo zuletzt aufgehört wurde. Wer beispielsweise Radio hören will, drückt einfach die entsprechende Taste. Der Rest läuft von alleine.

Der Klang

Der Grund warum man sich überhaupt neue Lautsprecher kauft, ist wohl eindeutig der Klang. Die beste Bedienerführung bringt nichts, wenn aus solch einer Box nur dünnes Geschrappel kommt.  Ich habe die SoundTouch 10 ausgiebig getestet und Musikstücke aus verschiedenen Genres angehört.

Egal ob Elektro, Rock oder auch klassische Musik – der SoundTouch 10 kann durchweg überzeugen. Der Lautsprecher hat einen sehr breiten Klang, der Höhen sauber und kristallklar wiedergibt, dabei aber nicht zu dominant klingt. Der Bass ist überraschend kraftvoll und rundet den ganzen Klang ab. Dafür sorgt die Bassreflexöffnung auf der Rückseite.  Auch bei hoher Lautstärke bleibt der Klang stabil und sauber. Der SoundTouch kommt einfach mit jedem Sound zurecht. Auch die Beschallung kann sich sehen lassen. Ein knapp 30 qm großer Raum ist für den Lautsprecher kein Problem. Überall gut hörbar, kann der SoundTouch 10 locker eine kleine Feier schmeissen.

Mein Fazit

Der kleine Klotz sieht auf den ersten Blick eher unscheinbar aus. Obwohl das gesamte Gehäuse aus Kunststoff ist, wirkt der SoundTouch 10 sehr wertig und sauber verarbeitet.  Die Einrichtung über die App ist einfach und schnell erledigt.  Dank der vielen Verbindungsmöglichkeiten (WLAN, Bluetooth  sowie AUX-IN) lässt sich so gut wie jedes Wiedergabegerät mit dem SoundTouch 10 verbinden. Aktuell bekommt man den Bose SoundTouch 10 für knapp 170 Euro. Ein Preis der absolut gerechtfertigt ist, den dafür bekommt man ein sehr ausgereiftes Produkt. Der Klang ist in dieser Preisklasse überdurchschnittlich gut. Daher gibt es von mir den Bose SoundTouch eine klare Kaufempfehlung.

Der Artikel wurde geschrieben von Björn Wortmann (www.dortmunder-blog.de)

Das könnte Dich auch interessieren

Bose Soundlink Revolve im Praxistest
Aufrufe 1730
Erst vor wenigen Wochen hat Bose seine neuen tragbaren Lautsprecher vorgestellt. Die beiden neuen Geräte hören auf die Namen Revolve und Revolve+. Es ...
Mit Bose SoundTouch Musik überall im Haus
Aufrufe 1754
Schon seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach der Lösung für folgendes Problem: Musik im ganzen Haus und dass mit einzeln anwähl- und steuerbaren ...
Music to go: Bluetooth-Boxen für drinnen und draußen
Aufrufe 278
Dank Bluetooth-Lautsprechern lässt sich Musik ja heute überall, weil kabellos abspielen. Egal, ob man sich nun für günstige Lautsprecher interessiert ...
Mehrere Bose Soundlink mini mit einem iPhone ansteuern
Aufrufe 20263
Wir fahren jedes Jahr mit mehreren Freunden zusammen nach Spanien um dort in einer Finca eine Woche zusammen das schöne Wetter zu genießen. Dabei darf...
Outdoor Lautsprecher – Aukey SK-M12
Aufrufe 275
Ebenfalls auf der Suche für unseren Segeltörn war ich nach einem mobilen Lautsprecher, der für die Outdoor Nutzung geeignet ist. Dabei bin auf den Auk...
Kabelloser Kopfhörer ohne Bluetooth für den Fernseher im Test
Aufrufe 991
Für den kabellosen Genuss des Fernsehprogramms möchte ich euch heute einen drahtlosen Kopfhörer vorstellen der alternativ auch mit einem Kabel betrieb...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.