TVHeadend Client für Windows, Mac, iPhone und Android einrichten

In meinem ersten Tutorial über die Einrichtung eines TV-Server im Netzwerk mit einem Raspberry Pi habe ich euch einen Weg gezeigt, wie man mit dem kleinen Computer einen vollwertigen Streasming-Server im Netzwerk aufbauen kann um das TV-Signal im ganzen Haus per Kabel und WLAN zu verteilen. Im ersten Tutorial habe ich Euch gezeigt, wie Ihr das Signal mittels einen Plugins für Kodi in dessen Oberfläche einbinden könnt.

Da viele von Euch das TV-Signal aber auch gerne am Rechner, dem Tablett oder dem Smartphone nutzen wollen, zeige ich Euch heute, wie Ihr die unterschiedlichen Client konfigurieren und einstellen müsst damit das Tv-Signal auch den Weg auf diese Geräte findet.

Benötigte Hardware

eBayAmazonELV
Raspberry Pi2Link Link —
Raspberry Pi3Link Link Link
SD-Karte 16 GBLink Link Link
USB Dual Tuner DVB-S/T2/CLink Link —
USB Tuner DVB-S/T2/CLink Link —

Das Team von TVHeadend hat sich viel Mühe gegeben, um möglichst viele Plattformen ansprechen zu können.

Hier habe ich Euch eine Übersicht zusammengestellt, welche Client für welche Geräte verfügbar sind:

TVHeadend Windows Client

TVHPlayer Beta
TVHPlayer Beta
Entwickler: Wally
Preis: Kostenlos

TVHEadend Mac OS Client

TVH-X
TVH-X
Entwickler: Alberto Cecconello
Preis: 1,09 €

TVHeadend iPhone Client

TvhClient
TvhClient
Entwickler: Luis Fernandes
Preis: Kostenlos+

TVHeadend Client Android

TVHClient
TVHClient
Entwickler: Robert Siebert
Preis: Kostenlos+

Die Einrichtung aller Clients ist denkbar einfach! Ich Euch ein Video am Beispiel eines iPhones gemacht. Alle anderen Clients werden aber ähnlich eingerichtet!

Das Smartphone kann auch dazu genutzt werden, um Aufnahmen zu programmieren. So kann noch schnell vorm Duschen oder vorm Schlafen das passende Programm ausgewählt werden. Dieses wird dann auf der angeschlossenen Festplatte (habe ich Euch hier beschrieben) abgelegt und kann zu einem späteren Zeitpunkt angeschaut werden.

Wird bei der Einrichtung kein Server gefunden, dann muss dieser händisch eingetragen werden. Wenn Ihr am namen des Pi’s nicht geändert habt, dann kann „raspberrypi.local“ eingetragen werden.


Es muss noch der Benutzername und das zugehörige Passwort hinterlegt werden. Das haben wir bei der Installation festgelegt.

In meinem Beispiel war es „tv“ und „tv“ und schon kann man ganz bequem den kommenden Superbowl LII auch auf der Toilette mit dem Tablett oder Smartphone genießen ;-)

Wenn Ihr den Stream auf dem Rechner nutzen wollt, dann kann auch VLC dafür verwendet werden. Dazu starten wir den Client und wählen „Netzwerk öffnen“ aus.


In dem nächsten Schritt geben wir die Webadresse des Servers ein. Keine Angst, der Server ist nur über das lokale Netzwerk zu erreichen.


Nun muss der Benutzer und das Passwort eingegeben werden. Leider „merkt“ sich VLC den Benutzer und das zugehörige Passwort nicht und muss bei jedem Start erneut eingetragen werden.

Nachdem Ihr eingeloggt seid, bekommt Ihr eine Übersicht aller verfügbaren Sender angezeigt. Leider sind diese nicht sortiert…

Wenn Ihr, ähnlich wie ich, nur einzelne Sender ab und an nebenbei auf dem Rechner schaut, dann könnt Ihr folgenden Schritt machen:

Ihr öffnet den Browser und tragt in die Adresszeile folgendes ein:

http://raspberrypi.local:9981/

Dann navigiert Ihr über die Konfiguration auf die Kanalansicht.

Nun suchen wir alle Sender heraus, die für uns interessant sind. Diese Sender werden nun in einer eigenen *.m3u liste abgespeichert, die wir dann mit dem VLC-Payer öffnen können.

Die Liste wird über  einen Rechtsklick auf das kleine blaue Play Symbol erstellt.


Die heruntergeladene *.m3u Datei können wir nun umbenennen und mit einem Texteditor
öffnen. Dort kann dann auch der Benutzername und das Passwort hinzugefügt werden.

Benutzername und Passwort müssen nach diesem Prinzip hinzugefügt werden:

Diese *.m3u-Liste kann dann ganz bequem auf dem Desktop abgelegt und geöffnet werden. Das Passwort und der Benutzername müssen hier dann auch nicht mehr eingetragen werden.

Viel Spaß beim nachbauen ;-)

Der Artikel wurde geschrieben von Marco Raap

Passende Beiträge


Ein Kommentar

  • Sven Reckmann

    6. Februar 2018

    Kann man auch Hdplus kanäle einbinden. Also mit einem Kartenlesegerät arbeiten?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.