Homematic: Doppeltaster / Doppelschalter mit dem Homematic-Schaltaktor-2-fach umbauen

Heute will ich Euch zeigen, wie Ihr vorhandene Doppeltaster oder Doppelschalter ganz einfach in Euer Homematic-System integrieren könnt. Die Ausgangssituation sieht wie folgt aus: An meiner Wohnzimmerdecke sind drei Lampen angebracht, die über zwei Schalterelemente in der Wand gesteuert werden. Der obere Schalter ist für eine Lampe vorgesehen und als 1-fach Schalter ausgelegt. Für die beiden anderen Lampen ist ein Doppelschalter verbaut. Der Schalter ist in der Mitte geteilt, sodass zwei Stromkreise getrennt voneinander geschaltet werden können.

Bei einer konventionellen Verdrahtung ist das auch nicht weiter schlimm, da man so die Wand nicht unnötig mit Schalterelementen „vollklatscht“. Bei Homematic gab es aber bis vor ein paar Monaten Schwierigkeiten mit solchen Kombinationen. Einfache Schalter konnten schnell durch ein passendes UP-Modul smart gemacht werden. Doch bei 2-fach Schaltern ging das nicht so einfach. Hier musste entweder ein UP-Puck in die Dose eingebracht werden, der zwei Stromkreise schalten kann oder aber jeweils ein Aktor in der Dose direkt an der Lampe eingebaut werden. Beide Möglichkeiten sind mit einem hohen Aufwand versehen.

Nun gibt es aber eine sehr gute Alternative, mit der dieses Problem sehr einfach umgangen werden kann. Es handelt sich um den 2-fach UP-Schaltaktor. Mit diesem können 2 getrennte Stromkreise in einer UP-Dose geschaltet werden. Der Aktor ist durch sein geringes Schaltvermögen von 3A pro Kanal (und max. 5A in Summe) eigentlich nur für Lampen ausgelegt. Daher solltet Ihr das Gerät nicht für schaltbare Steckdosen einsetzen, da sonst die Sicherung direkt durchbrennt. Das Gerät benötigt, wie alle anderen HM-UP-Module einen N-Leiter (Neutralleiter), eine Phase (L) und natürlich die beiden Lampendrähte (1,2).

Auf dem Bild sehr Ihr meinen konventionellen Schalter, der zwei getrennte Stromkreise schalten kann. Darüber habe ich bereits einen 1-fach Schaltaktor verbaut. Auf dem Bild könnt Ihr erkennen, dass der schwarze Draht (Phase -L) aus der Wand kommt, den Schalter mit Spannung versorgt und dann weiter nach oben um nächsten Schalter geschliffen ist. Ein N-Leiter war leider nicht vorhanden, diesen habe ich mir von der unteren Steckdose nach oben gelegt. Der N-Leiter ist bei allen Homematic UP-Geräten die mit Netzspannung arbeiten zwingend erforderlich, da die interne Elektronik mit Strom versorgt werden muss. Wenn kein N-Leiter vorhanden ist, muss dieser gezogen werden.

Ihr könnt auch den weißen und den lila Draht erkennen. Das sind die beiden Lampendrähte, die die Phase zur Lampe schalten. Diese beiden Drähte werden später auf die Klemmen 1 und 2 des Aktors aufgelegt.

ELVAmazon
2-fach UP-BausatzLinkLink
2-fach UP-PuckLinkLink
1-fach UP-AktorLinkLink

Aktuell ist der neue Aktor leider nur als Bausatz verfügbar. Falls Ihr Euch den Zusammenbau nicht zutraut, könnt Ihr mich gerne anschreiben, dann kann ich Euch dabei sehr gerne behilflich sein.

Ich will Euch hier kurz zeigen, wie der Aufbau abläuft. Ihr müsst für den Zusammenbau ca 30 Minuten einkalkulieren, da ein paar Bauteile gelötet werden müssen, die etwas filigraner sind.

Der Bausatz besteht aus zwei kleinen Platinen. Auf der einen Platine ist die Leistungselektronik mit den beiden Relais verbaut. Diese habe ich zuerst gelötet. Es müssen in Summe 7 Bauteile auf die Platine gebracht werden. Bei dem Elko müsst Ihr zwingend auf die Polarität achten, da Ihr das Bauteil sonst zerstört.

Wenn Ihr mit dem ersten Schritt fertig seid, dann sollte die Platine so aussehen. Aufgelötet ist die Sicherung (unten rechts in rot), die beiden Relais (Mitte), der Elko und der Widerstand.

Auf der Rückseite muss noch eine kleine Sockelleiste verlötet werden, die die Verbindung zwischen den beiden Platinen herstellt. Hier solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass diese gerade aufgesetzt wird. Andernfalls kann keine Verbindung zwischen den beiden Platinen hergestellt werden.

Auf der zweiten Platine wird das Homematic-Funkmodul untergebracht. Das Kabel für die Antenne wird dabei durch die vorhandene Bohrung gesteckt und später, wie in der beiliegenden Anleitung beschrieben, im Kunststoffgehäuse verlegt.

Nachdem nun die Platine ins Gehäuse gelegt wurde, muss diese verschraubt werden. ELV setzt hier, die bei den anderen Bausätzen auch, auf Torxschrauben in der Größe 6. Daher habe ich mir einen passenden Schraubendreher von Wera besorgt. Damit bekommt man diese Schrauben ohne Probleme gedreht.

Zwischen den beiden Platinen wird noch eine Abdeckung eingebracht, damit es zu keinen Kurzschlüssen kommen kann. Als letzter Schritt wird nun die Platine mit der Leistungselektronik eingesetzt.

Zum Abschluss wird noch der Deckel vom Gehäuse eingeklipst. Damit ist dieser Bausatz fertig aufgebaut und kann angeschlossen werden.

Das Anlernen funktioniert, wie bei allen anderen Aktoren über die CCU. Wie Spaß beim Nachbauen ;-)

Passende Beiträge


4 Kommentare

  • Martin

    18. Mai 2018

    Hi Sebastian. Danke für die schnelle Rückmeldung .
    Damit müsste ein dimmen aber leider nicht möglich sein, oder?
    Gruß Martin

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      18. Mai 2018

      …nein dimmen geht nicht. Dann müsstest du einen UP-Puck wie oben in der Liste genannt verwenden, die gibt es auch als Dimmer. Dafür brauchst du aber richtig tiefe UP-Dosen. Die hat leider kaum einer. Oder eine Funk-Taster-Schnittstelle und dann die Aktoren in den Lampen selber

      Antworten
  • Martin Wiggenhauser

    18. Mai 2018

    Hi Sebastian. Danke für diesen sehr interessanten Artikel. Kannst du kurz noch erklären wie du die 2 Doppelwippen auf dem Doppelschalter angebracht hast? Gibt es von eq3 denn auch Adapter für Doppel Schalter?

    Danke für eine Rückmeldung und weiter so

    Gruß Martin

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      18. Mai 2018

      Sorry ganz vergessen! Beide Taster werden getoggelt. Oben befindet sich Kanal 1 Aus/An und auf dem Taster unten Kanal 2 Aus/An

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.