Kompakte Notebook sind schon eine feine Sache, doch kompakt bedeutet meist auch, dass irgendwo etwas eingespart werden muss! Bei meinem neuen Dell XPS 13 sind das die Schnittstellen! Es sind leider nur zwei USB-C und ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Auf alles andere wurde gänzlich verzichtet.

Da ich mein Notebook aber auch bei der Inbetriebnahme von Homematic-Installationen benötige und meist nicht auf ein vorhandene WLAN zurückgreifen kann, wäre ein RJ45-Anschluss schon sehr wünschenswert gewesen ;-) Doch da ja USB-C sehr viele neue Möglichkeiten bereitstellt, gibt es ja Adapter, die dort angeschlossen werden können. Heute will ich Euch kurz einen dieser Adapter vorstellen.

Der Adapter ist so groß wie ein Feuerzeug und hat ein ca. 10 cm langes Anschlusskabel, das für den USB-C Port gedacht ist. 3 LEDs geben Auskunft über den Zustand – Gerät ist betriebsbereit, es besteht eine Netzwerkverbindung und eine dritte LED in blau, die den Datentransfer signalisiert.

Es werden alle drei gängigen Geschwindigkeiten 10/100/1000 Mbit/s unterstützt.

Der Adapter wird unter Windows 10 direkt erkannt und es werden keine Treiber benötigt, das finde ich besonders praktisch. Nachdem der Adapter angeschlossen ist, vergehen keine 5 Sekunden, bis das Gerät genutzt werden kann. Bei einem Preis von ca. 15€ kann man hier eigentlich nichts falsch machen.

Der Adapter ist für alle interessante, die wie ich keine ein gebaute Netzwerkkarte haben oder für diejenigen unter Euch, die schnell und unkompliziert eine weitere Netzwerkkarte für ein zweites Netz benötigen.

Das könnte Dich auch interessieren

DELL XPS 13 9365 mit USB-C Powerbank laden
Aufrufe 691
Zu Ostern gab es bei Dell eine kleine Rabatt-Aktion, bei der ich mir endlich ein neues Notebook zugelegt habe. Mit den Gedanken habe ich schon länger ...
Raspberry Pi via App (Bluetooth) ins WLAN einbinden
Aufrufe 210
Heute will ich Euch eine echt geniale Erweiterung für den Raspberry Pi und andere mini-Computer vorstellen. Vielen ist der Begriff "headless" in dies...
USB-C Netzteil mit Power Delivery für Notebooks und Smartphones
Aufrufe 625
In den vergangenen Tagen habe ich Euch ja schon einiges zum Thema Power Delivery via USB-C geschrieben. In diesem Artikel ging es konkret darum, wie d...
Alternative Schutzhülle für das Dell XPS 13″ Modell 2018
Aufrufe 182
Im letzten Artikel habe ich Euch gezeigt, wie Ihr das neue Dell XPS 13 (Modell 2018) via USB-C Powerbank (zum Artikel) laden könnt. Heute will ich Euc...
Anker PowerPort mit USB-C – Laden wir die Profis
Aufrufe 430
4 Smartphones, zwei Tablets sowie zwei Laptops - das ist die aktuelle Anzahl der mobilen Geräte, die sich in unserem Haushalt befinden. Wie man sich v...
Von überall aus dem Internet auf die Fritz! Box zugreifen mit myFritz-Dienst
Aufrufe 452
Gestern habe ich Euch in diesem Beitrag gezeigt, wie Ihr einen dynDNS-Dienst bei Eurer Fritz! Box einrichten könnt. Das könnt Ihr entweder über myFrit...
1 Antwort
  1. Joern sagte:

    Hi, ich bin durch das Thema homematic auf deine. Blog aufmerksam geworden – da ich aber auch ein XPS13 nutze, hier ein Praxistipp:

    Ich nutze keinen USB Netzwerk-Adapter mehr sondern habe mir einen kleinen WLAN-Router gekauft und in meine Notebook-Tasche gepackt. Die gibt es ab 15 Euro, sind kaum grösser als ein USB-Steckernetzteil. Meiner zB ist würfelformig und ist gleichzeitig Welt-Strom-Adapter von US/UK/Asia/Europa auf US/UK/Asia/Europa (d.h. man kann ihn auch als Zwischenstecker vor das Laptop hängen, in dem man ihn Europa zu Europa konvertieren lässt – spart eine Steckdose. 2x USB Ladebuchse als Ausgang hat er auch noch.

    Das Ding ist im Hotel unheimlich praktisch (spart Steckdosen). Der WLAN Hotspot kann auch ein Hotel-WLAN auf mehrere Geräte verteilen (ohne dass man sich auf jedem Gerät immer kompliziert anmelden muss, ausserdem hat man dann sein privates WLAN zwischen Handy, Notebook und zB Wireless HDMI Sticks und hat nicht die ganzen anderen Hotelgäste im gleichen Netz.

    Und zB beim Kunden einfach in das Netzwerkkabel einstöpseln und schon hat man sein eigenes WLAN und dann das XPS auch wirklich mobil benutzen statt wieder an einem Kabel zu hängen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.