Gut einen Monat ist es jetzt her, als die letzten Wartungsarbeiten am Homematic IP Cloud Server bzw. der App anstanden -> wir informierten euch hier.

Heute, am 21.02.19 stand das nächste App Update vor der Tür und wir möchten euch über die Neuigkeiten informieren.

Der Change-Log ist zwar überschaubar, dennoch gibt es einige Funktionen, die sich die Access Point Benutzer lange herbeigesehnt haben und die zukünftig einen echten Mehrwert darstellen.

  • unterschiedliche Alarmsounds für die Alarmmeldungen
  • Luftfeuchtewarnung
  • Heizungsausfallalarm
  • Stiller Modus

Die meisten der Funktionen finden sich in der Raumklimakonfiguration wieder.

Alarmsounds

Bereits unzählige Male wurde auf die fehlende Möglichkeit zur Einstellung eines individuellen Benachrichtigungstons im Alarmfall eingegangen. Der standardisierte HmIP Push-Mitteilungston unterscheidet sich dabei nicht von anderen systeminternen Push-Nachrichten auf Android oder iOS Geräten. Eine Alarmmeldung der Homematic IP App war damit nicht immer sofort im Fokus, sondern ist häufig in den unzähligen anderen Mitteilungen untergegangen. eQ-3 hat dieses „Problem“ wohl nun erkannt und uns individuelle „Alarmsounds“ zur Verfügung gestellt. Derzeit lassen sich, neben dem Standard-Push-Mitteilungston, 4 weitere Alarmsounds auswählen. Diese sind tonal alle sehr an eine Alarmsirene angelehnt und auch mit einer entsprechenden Länge versehen, so dass der Benachrichtigungston bei Alarmierung zukünftig keinesfalls mehr untergehen sollte.

Luftfeuchtewarnung

Eine wirklich interessante, neue Funktion ist zudem die Luftfeuchtewarnung. Im Bereich Raumklimakonfiguration könnt ihr nun einen Schwellwert-Bereich für die Luftfeuchtigkeit in jedem Raum festlegen, in dem sich ein HmIP-WTH befindet. Bei Unterschreitung oder Überschreitung der Schwellwerte, fordert euch die Homematic IP App zum „Lüften“ auf. Dieses tut sie aber nur dann, wenn die Luftfeuchtigkeit im Außenbereich dabei in einem sinnvollen Bereich ist. Vom Prinzip läuft es wie folgt:

  1. Der Schwellwert im Raum wird unter- bzw. überschritten
  2. Es wird entweder über einen Außentemperaturfühler oder über die Online-Wetterdaten der aktuelle Feuchtigkeitswert ausgelesen
  3. Es erfolgt eine Nachricht in der HmIP App, in welcher entweder zum Lüften oder auch nicht Lüften geraten wird.

Heizungsausfallalarm

Einen Heizungsausfall hatte der ein oder andere von uns bestimmt schon in seinen eigenen vier Wänden… In der Regel bemerkt man dieses allerdings sehr schnell, weil die Wohnung auskühlt. Für Besitzer bzw. Vermieter von Ferienwohnungen sieht dieses allerdings ganz anders aus. Typischerweise wohnt man nicht vor Ort und es gibt genügend viele Zeiten, in denen ein Heizungsausfall nicht erkannt werden würde. Der Schaden kann dabei von sehr klein bis sehr groß ausfallen, je nachdem ob es bspw. einen Frostschaden gibt.

Die neue Heizungsausfallalarm-Funktion alamiert euch automatisch per Push-Nachricht, sobald die zuvor eingestellte Solltemperatur (bspw. über das Zeitprofil) für mind. 24 Stunden nicht mehr gehalten werden konnte.

Eine absolut sinnige Funktion, die wohl mit wenig Aufwand den ein oder anderen von uns vor teuren Reparaturen oder Feuchtigkeitsschäden schützen wird.

Flüstermodus

In Wohnräumen ist der Einsatz von elektronischen Heizkörperthermostaten in der Regel akustisch kein Problem. Die Umgebungsgeräusche sind so laut, dass das Stellen des Ventils über den elektrischen Antrieb „im Rauschen“ untergeht. Für Schlafräume kann die Lautstärke eines elektrischen Stellantriebs allerdings, je nach akustischer Empfindlichkeit, schon ein Problem darstellen.

Der neue Flüstermodus kann für alle HmIP Stellantriebe vom Typ HmIP-eTRV, HmIP-eTRV-2 sowie HmIP-eTRV-C, aktiviert werden und sorgt für eine nur noch halb so schnelle Ansteuerung des Ventils. Der Motor dreht also um 50% langsamer und sorgt für deutlich weniger akustische Störungen. Einen Nachteil hat das Ganze jedoch trotzdem, laut eQ-3 steigt der Stromverbrauch des jeweiligen Gerätes um ca. 15-20% an. Ihr könnt allerdings gezielt Thermostate in den Flüsterbetrieb versetzen (Raumweise) und müsst dieses nicht für jedes Thermostat im Raum als „zentrale“ Funktion wählen.

Fazit

Wieder einmal viele kleine Veränderungen unter der Haube, die das System interessanter und komplexer werden lassen. Auch der individuellen Push-Benachrichtungsfunktion scheint man ein Stück weit näher zu kommen, denn die Heizungsausfallsüberwachung wie auch die Luftfeuchtigkeitswarnung verwenden bereits neue Push-Mitteilungen… Man darf also auf die nächsten Updates gespannt sein.

5 Kommentare
  1. Avatar
    Markus sagte:

    Wie kann ich denn den Flüsterbetrieb aktivieren? Thermostat Firmware ist laut App und laut Website aktuell (2.0. 2).
    Unter Raumklimakonfigutation, wo das einstellbar sei soll, finde ich jedoch den Eintrag Flüsterbetrieb nicht :-(

    Gruß Markus

    Antworten
    • Avatar
      Michael sagte:

      Hallo Max,

      nein, das geht noch nicht. Im Übrigen wird auch bei Nutzung des Access Points erstmal ein Firmwareupdate für die Thermostate fällig.

      Irgendwann wird dieses Feature sicher auch in der CCU folgen. Mit der neuen FW 3.43.15 ist ja auch die „Optimum Start-/Stop“-Funktion nun auch für CCU-User bereitgestellt worden.

      Gruß
      Michael

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Max Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.