Bei meinen aktuellen SmartHome-Projekten mit smartfabrik ist mir bei vielen Funk-Installation aufgefallen, dass der Duty Cycle vieler Anlagen einen Durchschnittswert über 30% annimmt, obwohl nicht besonders viele Geräte an der Zentrale angelernt und auch nicht besonders viele Programme laufen. Kurz erklärt: Der Duty Cylce ist eine feste Grenze, die gesetzlich geregelt ist. Auf der 868,3 MHz Frequenz darf zwar jeder funken, doch dafür gibt es ein paar Regeln, damit das Frequenzband sauber bleibt und nicht durch Dauersender für alle anderen unnutzbar gemacht wird. Jede CCU hat pro Stunde also ein festes Intervall in dem Sie senden darf – auch jeder Teilnehmer in diesem Netzwerk hat diese Grenze. Genau beschrieben findet ihr das im Artikel: HomeMatic & RaspberryMatic: Duty Cycle, eine schlummernde GEFAHR und was man tun kann Da aber alle Telegramme auf der CCU zusammenlaufen und auch sehr viele von hier versendet werden, ist die CCU an dieser Stelle der „bottleneck“. Jedes Telegramm, das die CCU empfängt muss sie auch quittieren, da das Protokoll von eQ-3 bidirektional aufgebaut ist. Jetzt kommen die „gesprächigen“ HmIP-BSM ins Spiel. Diese und auch alle anderen HmIP-Teilnehmer senden zyklische Telegramme, auch wenn sich keine Statusänderung einstellt.

Diese Telegramme müssen von der CCU quittiert werden und der DC steigt jedes mal etwas an. Bei einer kleinen Installation führt dies zu keinen Problemen, solltet Ihr aber mehr als 50 Stk. verbaut haben, kann die Grundlast an Statustelegrammen schnell 2-30% vom Duty Cycle einnehmen. Sollen dann Programme ausgeführt werden, die viele Teilnehmer ansprechen, kann es zu Problemen kommen. Daher habe ich bei „kritischen“ Installationen immer darauf geachtet, dass ich die zyklischen Statusmeldungen der HmIP Geräte deaktiviere. So kann ich den DC um locker 10% senken. Folgendes müsst Ihr dafür machen:

Zuerst müsst Ihr die Oberfläche der CCU aufrufen. In der WebUI sehr Ihr seid dem letzten Firmware-Update (3.47.15) auch immer den Duty Cylce direkt auf der Startseite. Nun navigiert Ihr zu „Geräte“ und wählt das entsprechende HmIP-Gerät aus.

Hier seht Ihr den ersten Punkt „Zyklische Statusmeldung“. Jedes Gerät übertragt seinen aktuellen Status in regelmäßigen Abständen, durch die zusätzlichen Meldungen kann dieser Abstand verringert werden. Ihr könnt auch die Anzahl der auszulassenden, unveränderten Statusmeldungen höher setzen, so werden weniger pro Stunde gesendet. Ich habe diese Option bei allen Geräten ausgeschaltet.

Das gleiche gilt übrigens auch für HmIP wired Geräte. Da diese auf die Funk-Schnittstelle „aufgedockt“ sind, erhöht sich aktuell auch der DC obwohl über IP wired und nicht via Funk das Telegramm verbreitet wird. Das bedeutet, dass auch IP wired Kommunikation den DC in die Höhe treibt. Das soll sich aber laut eQ-3 in absehbarer Zeit ändern.

3 Kommentare
  1. Avatar
    Uwe Brandenburger sagte:

    Vielen dank für diese Info habe seid ein Paar tagen alles am Laufen und immer wieder den DutyCycle auf 99% stehen. Hatte zwar keinen ausfall aber wenn man nicht genau weis wo es herkommt oder was passiert ist es nicht gerade Prickelnd.

    Also Danke nochmals weiter so !!!

    LG. Uwe

    Antworten
  2. Avatar
    Alexander Köster sagte:

    Wie immer informativ und super beschrieben. Eure Seite/Blog ist einfach eine der besten :) Weiter so!

    PS: Ein kleiner Fehlerteufel beim DutyCycle in der Überschrift :)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Uwe Brandenburger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.