Da so langsam der USB-C Standard in meinen Haushalt einkehrt, habe nach einem Cardreader mit USB-C ausschau gehalten. Warum mir das wichtig ist? Aufgrund des gleichen Steckers, lässt sich der Cardreader auch ohne Adapter an ein Smartphone mit USB-C anschließen. In meinem Fall an dem Pixel 2 XL.

Somit können Urlaubsfotos relativ einfach per Smartphone verschickt werden, auch wenn die Digitalkamera keine WLAN Verbindung besitzt. Die alternative wäre sonst ein Datenaustausch mit dem Notebook.

Weiterlesen

Ich war letzten Monat für 3 Wochen an der Westküste der USA unterwegs. Selbstverständlich durfte dabei meine kleine DJI Spark Drohne nicht fehlen. Doch mit der Drohne allein ist es noch nicht getan. Leider muss auch das komplette Zubehör mitgeschleppt werden und das ist doch mehr als gedacht. Daher habe ich nach einer guten Möglichkeit gesucht, alles ordentlich und platzsparend zu verstauen. Daher habe ich mir einen kleinen Koffer zugelegt, der genau auf die DJI Spark zugeschnitten ist. Diese möchte ich Euch heute zeigen.

Der Koffer ist ca. 30 cm lang, 20 cm breit und 10 cm hoch. Im inneren befindet sich ein harter Schaumstoff, der so ausgeschnitten ist, dass dort die DJI Spark samt Zubehör bequem Platz findet. Ich habe bei mir im Koffer die Drohne selbst (mit Akku), die Fernbedienung, das Ladegerät inkl. 3-fach Mulitlader und 3 zusätzliche Akkus untergebracht. In einer kleinen Tasche im Deckel des Koffers ist außerdem genügend Stauraum um dort Kabel zu verstauen. Weiterlesen

Mit der DJI Spark und anderen Drohne ist es sehr leicht geworden, Panoramabilder und HDR Aufnahmen automatisch zu erstellen. Mit der DJI Spark können z.B. horizontale, vertikale und 180° Panoramabilder erstellt werden. Dazu bleibt die Drohne in der Luft stehen und schießt Bilder aus verschiedenen Winkeln. Bei HDR Aufnahmen werden mehrere Fotos mit unterschiedlichen Belichtungen von selben Objekt gemacht. Diese Einzelbilder werden dann später über die DJI Go 4 App zusammengesetzt.

Dazu müssen die Fotos über die WLAN-Verbindung von der Drohne auf das Smartphone gespielt werden. Auf der SD-Karte wird leider kein zusammengesetztes Bild abgelegt. In einem separaten Ordner sind aber die einzelnen Bilder zu finden. Heute will ich Euch kurz erklären, wie Ihr diese Bilder ganz einfach am PC mit der Hilfe von Adobe Lightroom zu einem großen Panoramabild zusammensetzen könnt. Weiterlesen

Im Folgenden möchte ich Euch von meinen Eindrücke des Walimex Pro Batteriehandgriffs berichten. Außerdem räume ich mit dem Gerücht auf, dass nur Berufsfotografen einen Batteriegriff brauchen.

Walimex Batteriegriff mit der Canon EOS 450D

Wenn Ihr also Lust habt euer Fotoausflüge und/oder Urlaube fototechnisch für wenig Geld aufzuheben, solltet Ihr euch den Artikel nicht entgehen lassen.

Weiterlesen

Ich bin dieses Jahr schon dem Winter entflohen und hatte 2 Wochen Sonne, Strand und Meer ;-) Bei meinem vergangenen Reisen habe ich sehr gerne eine günstige Hülle für mein iPhone dabei gehabt, damit ich das Gerät auch am Strand und im Wasser zum Fotografieren nutzen kann.

Zwar ist das iPhone 7 nach dem IP67 Standard ausgewiesen doch der Sand und das Salzwasser müssen nicht unbedingt an das teure Gerät. Daher habe ich, nachdem ich meine alte Hülle leider verloren habe, mir eine neue zulegen. Meine Anforderungen waren, dass der Preis nicht allzu hoch ausfallen sollte, der Home-Button innerhalb der Hülle bedient werden kann und das ganze so wasserdicht ist, dass man damit locker ein paar Stunden unter der Wasseroberfläche zum Schnorcheln verbringen kann. Weiterlesen

Wer wie ich am Mac die Fotos App verwendet und auf seine Fotos und Videos auch von unterwegs aus zugreifen möchte, der kann zwischen verschiedenen Optionen wählen. Die einfachste ist sicherlich die iCloud Fotomediathek zu verwenden, für welche man zusätzlichen Speicherplatz buchen kann. Die Pakete reichen hier von 0,99 € für 50 GB, bis hin zu 19,99€ bei 2 TB Speicherplatz im Monat.

mac-fotos-to-google-photos

Es gibt aber auch User die nutzen aus verschiedensten Gründen lieber die Google Dienste und haben trotzdem einen Mac, oder ein iPhone. Apple baut nun wirklich tolle Hardware, aber Cloud Services haben die noch nicht so gut drauf und genau hier kommt dann der Google Fotos Desktop-Uploader zum Einsatz.

Weiterlesen

Ein originelles Handyfoto zu schießen ist nicht leicht. Auch die zahlreichen Fotofilter und Snapchat-Hintergründe wiederholen sich stetig, denn der Software-Teil der Fotobearbeitung stößt langsam an seine Grenzen. Mein Vorschlag: Eine neues Gadget ausprobieren und mit Handyobjektiven-to-go ein bisschen Schwung in die Handyfotografie bringen.

Wie Ihr mit einem kostengünstigen Objektivpaket eure Handyfotos aufbessern könnt und wieso so ein Gadget auf der nächsten Party nicht fehlen darf, erzähl ich euch im folgenden Artikel.

Weiterlesen

Timelapse leicht gemacht- und so geht ́s! Ihr habt euch immer gefragt, wie man cinematische Timelapse-Aufnahmen hinbekommt, ohne eine sündhaft teure Videokamera zu besitzen? Mit Fotos!

Das Prinzip ist leicht: Viele Fotos hintereinander, ergeben eine flüssige Bewegung.Ich selbst war schon länger auf der Suche nach einer Methode, mit deren Hilfe ich tolle Timelapse-Aufnahmen erstellen kann. Da ich aber keine Videokamera besitze und mir meine Handy-Qualität nicht ausreicht, musste eine Lösung her, die ich mit meiner DSLR umsetzen kann. Der geeignetste Weg war für mich ein kleiner Helfer namens „Intervalometer“. Dieser ermöglichte mir, mit meiner Canon 450d eine ganze Reihe von Bildern zu machen, ohne alle paar Sekunden auf den Auslöser zu drücken. Weiterlesen