Beiträge

Von TaoTronics haben wir Euch in der Vergangenheit schon einige Geräte vorgestellt. Der chinesische Hersteller liefert Geräte mit einer guten Qualität für einen vernünftigen Preis. Wer nicht gerade 200€ für einen Kopfhörer von Bose mit active Noise canceling ausgeben will, sondern nur ab und an Musik für sich und nicht über die Stereoanlagen hören will, sollte sich den Bluetooth Kopfhörer von TaoTronics ansehen.

Der Kopfhörer ist recht kompakt gebaut und die Ohrmuscheln lassen sich für einen besseren Transport drehen. Ein integriertes Mikrofon kann zusätzlich für Telefonate genutzt werden. Ich persönlich bin aber kein großer Freund von Gespräche mit einem over-ear-Kopfhörer, da die eigene Stimme durch die aufliegenden Polster stark gedämpft wird und man dadurch automatisch lauter spricht. Gut finde ich bei diesem Preis, dass der Kopfhörer aptX mit an Bord hat. Das ist leider auch bei größeren Herstellern immer noch keine Selbstverständlichkeit. Weiterlesen

Letztes Jahr im Februar habe ich einen Artikel zum Thema Bluetooth nachrüsten bei älteren TV-Geräten geschrieben (zum Artikel). Der Artikel wird von Euch sehr häufig geklickt und ich bekomme immer noch  viele Fragen zu diesem Thema. Eigentlich könnte man denken, dass mittlerweile jeder „smarte“ TV einen Bluetooth-Sender bereits ab Werk eingebaut hat.

Doch weit gefehlt, leider sind nach wie vor die wenigsten Geräte mit dieser Option ausgestattet. Dazu kommt, dass zunehmend auch bei den Anschlüssen gespart wird. Viele neue Geräte haben keinen analogen Ausgang mehr, an den früher ein Kopfhörer per Kabel angeschlossen werden konnte. Das hat natürlich sehr viel mit dem steigenden Preisdruck zu tun. Solche Sachen kosten in der Herstellung Geld. So ist jede eingesparte Schnittstelle bares Geld für den Hersteller.

Wofür kann ich einen Bluetooth-Transmitter am Fernseher überhaupt verwenden?

Bluetooth ist ein universelles Protokoll, mit dem Daten übertragen werden können. Bei der Funkübertragung von Musik hat sich dieser Standard durchgesetzt. Es können sowohl Kopfhörer, Soundbars, andere Empfänger oder sogar Hörgeräte damit verbunden werden. Im Grunde geht es darum, ein Audiosignal per Funk zu einem anderen Gerät zu übertragen.

So kann z.B. der Ton vom Fernseher bequem auf einen Bluetooth-Kopfhörer übertragen werden, wenn z.B. andere Personen im Raum nicht gestört werden sollen. Es können aber auch externe Boxen oder Soundbars an den Fernseher angebunden werden. Weiterlesen

Heute möchte ich Euch den KEF Muo wireless-Speaker vorstellen. Der renommierte Hersteller aus England stellt schon seit Jahren Lautsprecher im gehobenen Preissegment her und will mit dem Muo nun auch den Markt für tragbare Lautsprecher erobern. Wie Ihr sicher schon durch meine Artikel über den Soundlink mini II gemerkt habt, führt für mich aktuell nur schwer ein Weg an Bose vorbei. Evtl. ist der Muo hier ein heißer Kandidat?

Doch bevor wir zum direkten Vergleich der beiden Lautsprecher kommen, würde ich Euch gerne etwas über die technischen Hintergründe vom KEF Muo erzählen. Sein Signal bekommt der Muo entweder über Bluetooth 4.0 oder einen analogen AUX-Eingang. Erfreulich finde ich, dass der aptX-Codec voll unterstützt wird. Das ist der Garant dafür, dass Musik in einer hohen Qualität abgespielt werden kann. Wer mehr zu aptX wissen will, sollte sich diesen Artikel hier durchlesen. Hier beschreibe ich, was hinter dieser Technologie steckt.

Die Reichweite bei Bluetooth wird wie üblich mit 10 m angegeben. Im Test waren es bei mir in Räumen sogar etwas mehr. Draußen wird die Reichweite noch etwas zunehmen. Seine Energie bezieht die Box aus einem fest verbautem Li-Ion Akku. Die Kapazität nennt KEF nicht explizit, gibt aber eine Laufzeit von 12 Stunden an. Bei welcher Lautstärke diese gemessen wurde bleibt der Hersteller leider schuldig. Weiterlesen

Hier im Blog haben wir in der Vergangenheit einige Bluetooth-Geräte vorgestellt. Die kabellose Musikübertragung gehört mittlerweile zu einen der größten Anwendungsfelder und es kommen stetig neue Geräte auf den Markt. Seit einiger Zeit hat sich der Zusatz aptX bei vielen Bluetooth-Geräten eingeschlichen. Doch was steckt dahinter und wofür brauche ich das Ganze? Dieser Fragestellung bin ich nachgegangen und habe alle wichtigen Informationen für Euch zusammengefasst.

kopfhoerer

Die aptX-Technologie greift auf einen Algorithmus zurück, der bereits in den 1980er Jahren erfunden worden ist. Im Grunde handelt es sich dabei um einen Codec, der es ermöglicht, viele Informationen bei einer geringen Datenrate zu übertragen. Da sind wir nämlich schon beim großen Problem von Bluetooth. Die Datenrate ist viel geringer als z.B. bei WLAN. Anfänglich war Bluetooth gar nicht dafür konzipiert große Datenmenge zu transportieren. Weiterlesen

Vor einigen Wochen habe ich Euch hier gezeigt, wie Ihr ältere Anlagen, die noch kein Bluetooth oder kein AirPlay haben nachrüsten könnt. Dafür braucht Ihr einen Bluetooth-Empfänger, dieses Gerät wird dann die Anlage angeschlossen und es kann z.B. über iPhone eine Verbindung aufgebaut werden. So kann auch Spotify und Apple Musik auf Eurer Anlage abgespielt werden. Es gibt aber auch den Fall, dass der Ton von einer Quelle z.B. auf einen Kopfhörer übertragen werden soll.

August MR260

Als Beispiel führe ich hier einen Spielfilm an, den Ihr in einer höheren Lautstärke schauen wollt, die Kinder aber schon schlafen und dadurch gestört werden könnten. Für diesen Fall benötigt Ihr einen Bluetooth-Sender, der den Ausgang des Fernsehers Bluetooth-Tauglich macht um so einen Bluetooth-Kopfhörer zu versorgen. Für beide Anwendungen gibt es jeweils einzelne Geräte, die ich Euch bereits hier vorgestellt habe. Wer beide Funktionen mit einem Gerät abfrühstücken will, sollte sich den August MR260 Sender und Empfänger ansehen.  Weiterlesen

Wir fahren jedes Jahr mit mehreren Freunden zusammen nach Spanien um dort in einer Finca eine Woche zusammen das schöne Wetter zu genießen. Dabei darf abends am Pool und bei einem guten Wein die Musik natürlich nicht fehlen. Da die meisten Fincas über keine eigene Anlage verfügen haben wir uns in der Vergangenheit immer mit dem kleinen Bose Soundlink mini II beholfen. Da das Gelände und der Pool doch meist etwas weitläufiger sind, reicht ein Soundlink mini leider nicht aus und der Schallpegel nimmt bei weiteren Entfernungen sehr schnell ab.

Bose-Soundlink-mini-II

Das ist bei der kleinen Box auch nicht gerade verwunderlich, da diese ja eher für Innenräume konzipiert worden ist. Letztes Jahr haben wir einfach 2 Boxen parallel die gleiche Playlist abspielen lassen, doch leider läuft die Synchronisation nach einigen Minuten wegen unterschiedlicher Ladezeiten der Handys auseinander. Weiterlesen

Ich bin ein großer Freund von meinen neuen August EP650 (zum Bericht) Bluetooth-Kopfhörern geworden, durch das Bluetooth A2DP-Profil können herstellerübergreifend Musik-Daten ausgetauscht werden. Kopfhörer verwenden dabei das A2DP-SNK Profil und können so Stereo-Übertragungen empfangen. Die Übertragungsqualität kann bis zu 345 kBit/s betragen, das ist zwar nicht ganz CD-Qualität, liegt aber bereits außerhalb des für Menschen hörbaren Bereich.

Bluetooth-TV

Üblicherweise sind Bluetooth-Quellen Smartphones oder PCs. Leider hat sich der Trend aber nicht auf aktuelle TV-Modelle übertragen. So kenne ich kaum einen neuen Smart-TV, der Bluetooth verbaut hat. Es gibt zwar welche, die unterstützen dann aber nicht das A2DP-Profil, welches für die Übertragung von Audio benötigt wird. Es gibt aber Situationen, da möchte man gerne das Audio-Signal vom TV an den Kopfhörer übertragen. Abhilfe kann ein langes Klinke-Kabel sein, doch das ist nicht sehr komfortabel. Daher habe ich mich nach einer Bluetooth-Alternative umgesehen. Weiterlesen