Beiträge

Die Telekom bietet mit der Webseite pass.telekom.de seinen Kunden die Möglichkeit an, aus dem Mobilfunknetz das bis dato verbrauchte Datenvolumen anzuzeigen. Dieses gilt auch für Kunden der Telekom Tochter Congstar und darüber hatte ich ja bereits berichtet. Auch wenn Android User jetzt schmunzeln werden, ein neues Feature von iOS 8 sind kleine Helferlein oder auch Widgets genannt und mit NitroStats ist für 0,89€ ist ein sinnvoller Helfer dabei.

NitroStats
NitroStats
Preis: 1,09 €
  • NitroStats Screenshot
  • NitroStats Screenshot

Die App von der goldfish-Design GbR nistet sich auf Wunsch in der Benachrichtigungszentrale ein und bietet einen direkten Blick auf den freien Speicherplatz vom Gerät und vor allem auf das verbrauchten Datenvolumen aus dem Telekom Netz.

Ich bin seit langer Zeit Kunde bei Congstar und habe vor ca. 2 Wochen meinen Tarif umgestellt. Von Laufzeitverträgen halte ich nicht viel und somit nutze immer die flexiblen Tarife, auch wenn diese im Flat Model etwas teurer sind. Aber die Flexibilität den Tarif, oder sogar den Anbieter jederzeit wechseln zu können, ist mir wichtiger und somit zahle ich gerne die 5 Euro mehr.

Normalerweise telefoniere ich mobil nicht so viel, außer von Congstar zu Congstar und dafür gibt es für 2,90€ eine passende Flat. In den nächsten Monaten werde ich aber deutlich mehr telefonieren und daher habe ich online im Kundenportal einen Tarifwechsel vom 9 Cent Tarif, zur Allnet Flat durchgeführt. Soweit geht das ja ganz einfach und man muss auch keine unnötige Strafgebühr bezahlen, wenn man wieder aus der Allnet Flat zurück in den 9 Cent Tarif wechselt.

Nun aber zum unangenehmen Teil der Aktion, den ich nicht wirklich Kundenfreundlich finde. Zum einen dauert der Wechsel 14 Tage und das hat nichts mit  dem Abrechnungsmonat zu tun. Es dauert einfach 14 Tage ab Beauftragung des Tarifwechsels und wenn dieser erfolgt ist, wird man per E-Mail und SMS darüber benachrichtigt. 

Es ist auch so passiert, aber leider ganze 4 Tage zu spät und dieses ist doch recht ärgerlich. Dabei ist es auch egal, ob es sich um einen Up oder Downgrade des Tarifs handelt, wobei letzteres sicherlich deutlich teuer werden kann.

In meinem Fall war es nicht so schlimm, denn ich habe ja „nur“  unnötig Grundgebühr bezahlt, für einen Tarif den ich noch nicht wirklich genutzt hatte, weil ich ja nichts vom ihm wusste. Schlimmer wird es aber im umgekehrten Fall, wenn man sich noch in der Sicherheit der Flat wiegt und dann bereits pro Minute bezahlt. Hier sollte Congstar also schnellstens nachbessern, denn es geht auch Kundenfreundlicher und das auch bei der Tochter vom Rosa Riesen.  

Logo_congstarAnfang Februar informierte ich bereits darüber, dass Congstar neue Allnet-Flat Tarife eingeführt hat. Kunden die auf Flexibilität gesetzt haben und Tarife ohne feste Vertragslaufzeit haben, wurden mit günstigeren Preisen per E-Mail geködert um einen 24 monatigen Vertrag abzuschließen. Aber es gibt natürlich die Möglichkeit seinen alten Vertrag bzw. die alten Konditionen weiter zu betreiben.

Wenn man vorher aber den Tarif Congstar Full-Flat Flex mit einem extra Datenpaket von 1GB Datenvolumen gebucht hatte, wird dieser Tarif jetzt automatisch in den Congstar Allnet Flat L  gewandelt.

Eine Vertragslaufzeit gibt es weiterhin nicht und man bekommt zusätzlich eine SMS Flat in alle deutschen Netze geschenkt. Dieses wird über einen Rabatt von 5,10 € im Monat durchgeführt. Die Congstar Allnet Flat L kostet mit 1 GB Datenvolumen und Telefon sowie SMS Flat 39,99€ im Monat und durch den Tarifwechsel, den man gar nicht ablehnen könnte, erhält man wie gesagt eine monatliche Gutschrift und kommt somit auf seinen alten monatlichen Betrag von 34,89€ . Man sollte hierbei nur wissen, dass sobald man den Tarif oder eine Option ändert, die monatliche Gutschrift verfällt.

Logo_congstarCongstar der Discounter der Deutschen Telekom hat seine Preise etwas überarbeitet und bietet nun statt nur einer gleich 3 verschiedene Allnet Flatrates im besten Mobilfunknetz an. Die Tarife sind jeweils mit oder ohne Laufzeit verfügbar und unterscheiden sich dann preislich jeweils um 5,00€ und für mich persönlich ist Congstar die mit Abstand beste Wahl auf dem Deutschen Mobilfunkmarkt. Im Rahmen der Möglichkeiten eines Mobilfunknetzes (ein Netz hat nun einmal Löcher) ist die Netzversorgung (Sprache & Daten) recht gut und ich liebe es flexibel zu sein, was die Laufzeiten von Tarifen und vor allem von Zusatzpaketen angeht. Bei vielen der Mobilfunkdiscounter haben etwa Datenpakte eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten und wenn ich weis das ich nächsten Monat mehr Datentraffic brauche und ein größeres Paket buche, dann will ich das nicht gleich 3 Monate bezahlen müssen. Wie gesagt es lässt sich alles monatlich kündigen und auch im Ausland bietet Congstar dank Travel & Surf (ich berichtete) attraktive Preise an.

Nun aber zu den neuen Allnet Flat Tarifen:

Congstar Allnet Flat S: (24,99€ mit 29,99 ohne Laufzeit)

  • Allnet Flat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze
  • Datenflat (HSDPA-Speed mit max. 7,2 Mbit/s bis 500 MB/Monat)
  • 9 Cent pro SMS in alle dt. Netze

Congstar Allnet Flat M: (29,99€ mit 34,99 ohne Laufzeit)

  • Allnet Flat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze
  • Datenflat (HSDPA-Speed mit max. 7,2 Mbit/s bis 500 MB/Monat)
  • 9 Cent pro SMS in alle dt. Netze
  • SMS Flat in alle dt. Netze

Congstar Allnet Flat L: (34,99€ mit 39,99 ohne Laufzeit)

  • Allnet Flat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze
  • Datenflat (HSDPA-Speed mit max. 7,2 Mbit/s bis 1000 MB/Monat)
  • SMS Flat in alle dt. Netze

Wie immer surft man bei Congstar mit einer Maximalgeschwindigkeit von 7,2 MBit/s. und nach dem Verbrauch des Datenpaketes drosselt die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau. Aufgefallen ist mir aber, das man bei der Allnet Flat kein größeres Datenpaket hinzubuchen kann. Diese Option wird zumindest unter Zubuchbare Optionen nicht mehr aufgelistet, ist aber für die alte „Congstar Full Flat/flex“ weiterhin, wie auch die SMS Flat über meincongstrar buchbar. Ich werde das aber bei Congstar hinterfragen.

Ich bin aktuell für 3 Tage in Madrid und wollte eigentlich auf meiner Vodafone Firmenkarte (Ultracard mit Blackberry, Notebook, iPad) mal eben ein Auslands Datenpaket buchen und das so ganz naiv nur für ein paar Tage. Vodafone mal eben? Flexibel? Nein das passt nicht. Websessions am Notebook würden gehen, aber für das Smartphone gibt es Pakete nur mit 24 Monaten Lautzeit. Ich glaub es hackt.

Dann gucke ich mal bei Congstar und siehe da, ganz nach deren Motto „Du willst es, du kriegst es!“ gibt es dort die kostenlose Option Travel & Surf auf der man dann im Ausland ganz bequem eines der Datenpakete buchen kann. In Zone 1 welche alle Europäischen Länder abdeckt kosten 10 MB für 24 Stunden 2,90€ und 50 MB gibt es für 6,90€ und wenn das Paket abgelaufen ist, kann man es (oder ein anderes) bequem nachbuchen. Zone 2 kostet mit 10 MB 14,90€ und wer in Zone 3 unterwegs ist, muss schon 24,90€ für 10 MB auf den Tisch legen. Die Details mit den Ländern findet Ihr hier

Also per grauenhaftem Hotel-WLAN auf die Congstar Seite in den Chat und die Datenoption gebucht und dann den Safari auf dem iPhone geöffnet, Paket ausgewählt und ab dafür. So soll es sein und das iPad von dem aus ich gerade schreibe, teilt sich den Tarif dank Personal Hotspot mit dem iPhone.

Aber Vorsicht, denn das iPad glaubt ja es ist im WLAN und schiebt mal eben Fotos in den Fotostream und meint es darf Podcasts im Hintergrund laden usw. Klar darf es das „normalerweise“ im WLAN, denn das habe ich ihm ja erlaubt und ob das WLAN nun vom DSL Anschluss, oder vom iPhone per Hotspot kommt, ist dem iPad doch egal. Da könnte Apple nochmal was nachbessern, auch wenn das jetzt jammern auf ganz hohem Niveau ist.

wpid-Photo-28.01.2013-1929.jpgWer einen Congstar-Postpaid-Vertrag hat und wissen will, wie viel Volumen noch bis zur Zwangsdrosselung verbleibt, bekommt entsprechende Informationen genau wie Telekom Kunden über pass.telekom.de

Die Seite funktioniert Weltweit und zeigt den Datenverbrauch im aktuellen Abrechnungszeitraum, neben dem bereits verbrauchten Volumen auch die Restzeit bis zum herabstürzen auf Steinzeitgeschwindigkeit..

Im Ausland wird einem dort auch das noch verfügbare Datenvolumen angezeigt, was man über Travel & Surf gebucht hat.

Eine Praktische Sache und mich wundert, warum Constar diese Möglichkeit nicht auf seinen Hilfeseiten bewirbt.

Ich habe Heute mein iPhone 5 erhalten und erst dadurch die Möglichkeit bekommen, den Sim- Karten Slot auf meine Befürchtungen was die dicke der Karten angeht zu prüfen. Eine Micro-SIM Karte in der Länge und Breite zu einer Nano-SIM zugeschnitten passt von Ihrer dicke her, ohne Probleme rein und man muss diese NICHT dünner schleifen. Sie wird ohne Probleme sofort erkannt!


ABER es wird nicht mit jeder Karte funktionieren. Das liegt an der Länge der Kontakte. Zu Testzwecken wollte ich nicht als erstes meine „noch“ aktive Karte von Congstar schneiden, sondern mit einer alten Karte von Telco den Vorgang testen. Sollte dieser Durchgang Erfolgreich sein, würde ich es mit der Congstar versuchen. Das zuschneiden per PDF Vorlage vom GERMER CONSULTING TEAM bzw. einfach per Augenmaß klappt sehr einfach.

Vorgang:
Mit einem sehr scharfen Messer (oder eine scharfe Schere) einfach sehr nah, wie auf dem Bild zu erkennen an den Kontakten entlang schneiden. Lieber noch etwas Platz lassen. Abfeilen kann man es noch, aber wieder ankleben wird recht schwer ;-)
Dann hat am besten einen digitalen Messschieber zu Hand (Danke an Thomas D.) oder ein sehr genaues Lineal und feilt dann die Karte auf die Maße 12,3 x 8,8 mm zurecht. Alternativ immer wieder wieder etwas abfeilen und prüfen ob die Karte in die Vorrichtung passt. Die dicke der Karte ist hierbei wie gesagt kein Problem. Der SIM-Karten Slot ist hier recht tolerant und ließ sich ohne Probleme mehrmals mit der Karte wieder rausnehmen und einsetzen.

Sobald das Maß zurechtgeschnitten und gefeilt ist, einfach einsetzen und fertig ist die Nano-SIM
Zu große Kontakte:

Als ich es dann nach dem Erfolg mit der SIM-Karte von Telco geschafft hatte, wollte ich es mit meiner Congstar Micro-SIM versuchen. Aber per Augenmaß kann man schon sehen, das dieser Vorgang nicht von Erfolg gekrönt seien würde. Also mache ich für die paar Tage ein Rufumleitung auf meine alte Nummer und sobald meine Nano-SIM Karte von BigSim nach der Portierung Congstar aktiv ist, lege ich diese ein als wenn nichts gewesen wäre.


Oben die Congstar SIM-Karte und unten die geschnittene SIM-Karte von Telco

Update: Danke an die Leser, denn die Hinweise in den Kommentaren sind vollkommen RICHTIG. Die Congstar SIM-Karte lässt sich über die Kontakte schneiden und funktioniert danach auch weiter. Natürlich würde ich Euch weiterhin dazu raten, einen Kartentausch vorzunehmen (erst recht wenn er kostenlos ist) um jegliche Probleme auszuschließen. Aber wenn es schnell gehen muss, kann auch geschnitten werden.

Du willst es, Du kriegst es….nicht direkt und auch erst nach Protest, aber bald.
 
Oh welche Überraschung Congstar hat den Zahn der Zeit erkannt, oder besser sich dem ShitStorm über Facebook und der damit sicher verbundenen Kündigungswelle ergeben. Per Twitter und Pressemitteilung wurde die Bestellmöglichkeit bei Congstar ab dem 15.09.2012 bestätigt. Ab wann die Karte lieferbar ist und ab wann konkret die ersten Kunden die Nano-SIM in den Händen halten können, ist leider noch nicht beantwortet.
 
Link zum Congstar Forum

Bestandskunden:

 
Wir freuen uns, Ihnen heute hierzu eine gute Nachricht geben zu können: congstar wird die Nano-SIM für Tarifkunden (Postpaid) nun bereits ab Mitte Oktober zur Verfügung stellen. 
 
Ab 15.10.2012 können Sie Ihre Nano-SIM unter unserer Kundenhotline 01805 324 444*, via E-Mail (kundenservice@congstar.de) oder im Live Chat (http://www.congstar-chat.de) bestellen. Die Nano-SIM ist für Bestandskunden bis zum 31.12.2012 kostenlos erhältlich.
 
Neukunden:
 
Für Neukunden gilt: Sie bekommen zunächst nach Abschluss des Vertrages eine Nano-SIM-Karte.
 
Bitte kontaktieren Sie uns nach Erhalt der Micro-SIM über unsere Kundenhotline 01805 324 444*, via E-Mail (kundenservice@congstar.de) oder im Live Chat (http://www.congstar-chat.de), um eine Nano-SIM-Karte als Ersatzkarte zu bestellen.Die Nano-SIM-Karte ist für Neukunden kostenlos.

Prepaid (ohne Vertrag)

Bei Prepaidkarten bieten wir keine Nano-SIM an.

Weitere Infos folgen…

Fazit:
Wer also noch so mindestens 3 Wochen einen teuren iPod haben will, bleibt bei Congstar und wer nicht wechselt für den Zeitraum zu BigSim in das Vodafone Netz und bei ausreichender Verfügbarkeit wieder zurück