Beiträge

Das es super einfach ist, sich in Schweden eine Prepaid SIM Karte mit auch „ausreichend“ Datenvolumen für einen akzeptablen Preis zu beschaffen, darüber habe ich berichtet. Ich hatte schon bewusst die automatischen App-Updates und den iCloud Fotostream deaktiviert, weil ja Nachts die Geräte am Strom und auch im WiFi vom mobilen Hotspot hängen und dann mit ihren Up- und Downloads beginnen. Mach mal waren aber am nächsten Morgen wieder ein paar Hundert MB einfach so verbraucht und ich wusste erst nicht was es ist. Meistens habe ich neue Fotos und Videos vom iPhone am Abend noch auf das MacBook übertragen, aber halt nicht immer und genau dann, wanderten sie ins nicht von mir deaktivierte iCloud Backup.

iCloud Backup

Im Urlaub sollte man also auch lieber mal das iCloud Backup deaktivieren, wenn man Daten einsparen möchte oder in der Regel einsparen muss.

Dieses Jahr bin ich umgezogen und somit zog auch mein DSL Anschluss beim Provider EWE TEL mit um. Auch wenn der Umzug im gleichen Örtchen stattfand, so konnte im neuen Haus von einer deutlich bessern DSL Bandbreite von bis zu 50 Mbit/s profitieren und vorher krebste ich so bei 8 bis 9 Mbit/s herum. Hierbei war gar nicht der Download, sondern eher der Upload mein Problem bzw. was mich Zeit und Nerven kostete. Die so praktischen und von mir auch gerne genutzten Online Dienste wie Dropbox, Copy, iCloud, Daten-automatisch-sonst-wo-hochlade-Dingsbums, fordern halt ihren Tribut und nehmen auch keinerlei Rücksicht aufeinander.

DSL_LTEIch meldete mich frühzeitig bei der EWE TEL und mir wurde erklärt, dass es sich in diesem Fall um einen Tarifwechsel handeln würde und daher wäre das im System ein Neuauftrag und die Vertragslaufzeit beträgt dann auch wieder 24 Monate. Alles gut soweit und mir doch egal, wie die das intern regeln und Hauptsache ich habe zeitig wieder schnelles Internet. Das ganze klappte auch soweit ganz gut, denn nach etwa 6 Wochen war der Anschluss im neuen Haus aktiv.

Die Zwischenzeit versuchte ich mit Vodafone LTE und WLAN Hotspot vom iPhone aus zu überbrücken und im Prinzip klappte das Recht gut. Die erreichten Werte im Haus um die 11 Mbit/s Down und 1 Mbit/s im Upload reichten mir auch erstmal aus. Weiterlesen

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone hat seine Tarife überarbeitet und ließ per Pressemitteilung verlauten, dass ab dem 11.09.2015 Neu- und Bestandskunden in den Red Tarifen eine höhere Datenrate und mehr Datenvolumen erhalten.

Vodafone-LTE_new

Kunden in den Tarifen Red 1.5 und Red 3, können in wenigen Tagen ungebremst mit bis zu 225 Mbit/s im LTE-Netz surfen und erhalten 33% mehr Datenvolumen. Somit kommt man im Red 1.5 auf 2 Gigabyte und im Red 3 auf 4 Gigabyte pro Monat. Die aktuelle Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s hat mir unterwegs absolut ausgereicht und somit freue ich mich mehr über die zusätzlichen 500 MB pro Monat in einem Red 1.5 Tarif.

Die Telekom bietet mit der Webseite pass.telekom.de seinen Kunden die Möglichkeit an, aus dem Mobilfunknetz das bis dato verbrauchte Datenvolumen anzuzeigen. Dieses gilt auch für Kunden der Telekom Tochter Congstar und darüber hatte ich ja bereits berichtet. Auch wenn Android User jetzt schmunzeln werden, ein neues Feature von iOS 8 sind kleine Helferlein oder auch Widgets genannt und mit NitroStats ist für 0,89€ ist ein sinnvoller Helfer dabei.

NitroStats
NitroStats
Preis: 1,09 €
  • NitroStats Screenshot
  • NitroStats Screenshot

Die App von der goldfish-Design GbR nistet sich auf Wunsch in der Benachrichtigungszentrale ein und bietet einen direkten Blick auf den freien Speicherplatz vom Gerät und vor allem auf das verbrauchten Datenvolumen aus dem Telekom Netz.

https://store-images.s-microsoft.com/image/apps.46613.9007199266248812.b2673656-5ef8-4171-8344-f3800057d02e.454adc6c-2087-4908-ab08-49eb55417a98?background=%2357007F&w=92&q=80

Nach der Entscheidung der Telekom eine Drosselung der DSL Geschwindigkeit nach erreichen eines bestimmten Volumens einzuführen, fragen sich viele auch Nicht-Betroffene wie viel Daten verbrauche ich eigentlich pro Monat?

Das ist natürlich schwierig zu sagen, denn vieles findet auch unbewusst im Netz statt und  verbraucht Datenvolumen. PC, Mac, Smartphones, Internet Radio usw. alle wollen ins Netz. Natürlich gibt es kleine Programme die man auf dem PC oder Mac installieren kann und die dabei helfen, das verbrauchte Volumen zu messen, aber am besten geht das über den eigenen Router, weil hier einfach alles zusammengefasst wird. Egal von welchem Gerät bzw. Benutzer im eigenen Netzwerk der Traffic verursacht wurde.

Hier die kostenlosen Programme, mit denen man ohne große Kenntnisse den eigenen Datenverbrauch messen kann.

Mac OS X 10.7 oder neuer

Bandwidth+

Hersteller: Harold Chu

?Bandwidth+
Preis: Kostenlos

Microsoft Windows 2000 bis Windows 8

NetWokx

Hersteller: SoftPerfect

Download

Microsoft Windows 8 und RT als APP

Network Usage

Hersteller: Robert Durfee

Network Usage
Preis: Kostenlos

Mit einem Router wie der etwa der FRITZ!Box von AVM, kann man aber am besten den eigenen Datenverbrauch messen. Dazu geht man auf die Weboberfläche des Routers und bei der FRITZ!Box auf Internet > Online-Zähler. Hier kann man den aktuellen und den letzten Monat betrachten und sieht dass mir 75 GB nicht reichen würden. Aber ich bin auch sicher nicht der Durchschnitts-Anwender.

Fritzbox-Online_Monitor 1

Die meisten modernen Router haben aber eine solche Funktion und wenn die nicht sofort auf Anhieb zu finden ist, hilft sicherlich ein Blick ins Handbuch bzw. google fragen.