Beiträge

Wegen einem ärgerlichen Formfehler, muss Devolo alle seine Rauchmelder aus der Smart-Home Z-Wave Serie zurückrufen. Die Geräte sind technisch völlig in Ordnung, es handelt sich nur um einen Fehler beim aufwendigen Zertifizierungsverfahren zur Europäischen Norm EN14604. Devolo hat sich aber bei seiner Info-Mail, wirklich grobe Patzer erlaubt.

Devolo Rauchmelder

Sehr geehrter Kunde,
wir legen größten Wert auf die Qualität unserer Produkte. Trotz umfassender Maßnahmen zur Qualitätssicherung können Unklarheiten in der Übereinstimmung mit geltenden Normen auftreten. Der devolo Home Control Rauchmelder weist formale Mängel in Bezug zur Europäischen Norm EN14604 auf. Aus diesem Grund ziehen wir dieses Produkt vorsorglich kurzfristig vom Markt zurück.

Wir bitten Sie, den oder die von Ihnen erstandenen devolo Home Control Rauchmelder kostenlos an uns zurückzusenden. Wir können Ihnen entweder einen Umtausch des Gerätes gegen das gleiche normenkonforme Modell oder eine Erstattung des Kaufpreises anbieten. Der Versand der Austauschgeräte wird noch im Laufe des Monats Juni 2016 erfolgen.

Bitte senden Sie zwecks Abwicklung Ihren Namen nebst Lieferanschrift sowie bei gewünschter Kaufpreiserstattung Ihre Kontoverbindung an rma@devolo.com .
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre devolo AG

Die Mail habe ich selber bekommen und diese hat tatsächlich kein Firmenlogo, keine Firmenadresse, keine Support-Rufnummer und auch keine Entschuldigung. Klar wenn man hier erstmal an eine Spam E-Mail denkt, denn auch auf der devolo Homepage ist auf nichts von einem Rückruf zu sehen. Sorry devolo auch wenn ihr wegen einem Formfehler sicher einen dicken Hals habt, können eure Kunden dafür noch weniger und das mit dem Rückruf hätte man deutlich besser/Kundenfreundlicher abwickeln können.

Für die bereits seit Monaten verfügbaren Home Control Komponenten, hat devolo jetzt die ab dem 6.1.2016 gültigen SMS Preise für Benachrichtigungen bekannt gegeben. devolo-logoDie Einführungsphase von devolo Home Control sei nun vorbei und daher könne der Service leider nicht mehr kostenlos zur Verfügung stehen. Im devolo Shop kann man für 14,99 Euro ein SMS-Paket mit 100 Benachrichtigungen erwerben. Das kann auf Dauer ganz schön teuer werden und daher rate ich zu einer Benachrichtigung per E-Mail. Die ist ja Dank Push Technologie auch quasi in Echtzeit auf dem Smartphone.

In den vorherigen Tutorials habe ich Euch gezeigt, wie Ihr grundlegend mit Homematic umgehen könnt. Wir haben die Zentrale (CCU2) konfiguriert und eine Heizungssteuerung aufgebaut. Nun wollen wir mit den Schalter fortfahren. Hier wird es etwas schwieriger, da wir nun in elektrische Stromkreise eingreifen und den kompletten Schalter tauschen werden.

2015-10-28 20.36.54

Heute will ich Euch erklären, wie wir eine einfache Wechselschaltung auf Homematic umrüsten können. Eine Wechselschaltung besteht aus zwei Schaltern, mit denen man von zwei unterschiedlichen Stellen eine Leuchte schalten kann. Das klassische Beispiel ist hier der Treppenaufgang. Ihr könnt die Lampe sowohl im Erdgeschoss als auch im 1. OG an- und ausschalten.

Um diese Leuchte ebenfalls in unsere intelligente Haussteuerung zu bringen, müssen wir einen Schalter tauschen. Dabei soll aber die vorherige Funktionalität bestehen bleiben. Weiterlesen

Langsam nimmt die Homematic-Serie an Fahrt auf, ich habe Euch in Teil 1 die generelle Einrichtung der Zentrale CCU2 und das Anlernen von Geräte gezeigt. Wer nochmal genau nachlesen möchte, wie Ihr Geräte mit der Zentrale (CCU2) koppelt, kann dies im 2. Teil meines Homematic Tutorials machen.

Homematic - Fenstersensor

Im letzten Teil haben wir verschiedene Heizkörperthermostate mit einem Funk-Wandthermostat verbunden um die Temperatur für diesen Raum zentral zu steuern.

Ihr könnt mehrere Heizkörper mit einem Wandthermostat verbinden, sodass diese als Verbund arbeiten. Auch könnt Ihr mehrere Wandthermostate bei Euch in der Wohnung platzieren und mit anderen Heizkörpern koppeln, sodass jeder Raum seine eigene Temperaturregelung erhält.

Heute wollen wir diese Heizkörperregelung durch zusätzliche Fenstersensoren erweitern, die erkennen sollen, wenn ein Fenster offen steht. So können die Ventile der Heizkörper geschlossen werden. Das spart gerade im Winter eine Menge Energie. Weiterlesen

Ich habe damit begonnen, eine Serie über das Homematic System von eQ-3 zu schreiben. Im letzten Artikel (zum 1. Teil) habe ich Euch erklärt, wie Ihr die Zentrale (CCU2) einrichtet und die grundlegenden Schritte damit macht. Heute gehen wir weiter und verbinden die ersten Geräte und koppeln diese miteinander. Zudem sollten wir uns ein sinnvolles Namenssystem überlegen, damit jedes Gerät später, bei einer größeren Installation, ohne Probleme zugeordnet werden kann. legen zudem Räume und Gewerke an.

Homematic - Heizungsthermostat

Auch werde ich Euch erklären, warum (fast) jedes Gerät mehrere Kanäle zur Verfügung stehen und wie diese genutzt werden können. Ein weiterer Punkt ist, dass wir Räume und Gewerke anlegen werden, diese sind ebenso wie die Namensgebung der Sensoren und Kanäle später wichtig und sollte am Anfang nicht vernachlässigt werden.

Doch zuerst stelle ich Euch die Sensoren und Aktoren vor, die ich in diesem Tutorial verwenden werde. Weiterlesen

Vor 2 Tagen habe ich meinen 1. Artikel über das Smart-Home geschrieben, darin habe ich Euch verschiedene Systeme zur Automatisierung Eures Hauses / Eurer Wohnung vorgestellt. Für mich hat sich das Homematic System als das potenteste herausgestellt, deswegen werde ich dieses nun flächendeckend bei mir Zuhause einsetzen.

CCU2 Karton

Da ich weiß, dass dieses Thema für viele von Euch Neuland ist, will ich Euch mit dieser Serie von Artikel von Anfang an mitnehmen und jeden Schritt von der Einrichtung der Zentrale (CCU2) über die Installation der Unterputzschalter (Ein-/Aus, Kreuzschaltung usw..), die Kopplung der Geräte, Erstellung der Software bis hin zur Visualisierung und Sprachsteuerung über Siri im Detail erklären. Weiterlesen

Das Thema „Automatisiertes-Haus“ ist in aller Munde, gerade jährlich zu den großen Unterhaltungs- und Elektronik-Messen kocht das Thema hoch. Es werden Kühlschränke vorgestellt, die selbstständig Einkäufe tätigen, Fernseher, die zu jeder Zeit wissen was Ihr schauen wollt, Waschmaschinen, die automatisch den Verschmutzungsgrad der Wäsche erkennen und jede Menge anderer Spielkram.

Smart-Home eQ3

Doch was ist heute tatsächlich möglich und vor allem was ist erschwinglich? Viele sind der Meinung, dass Automatisierungstechnik für das eigene Haus viel zu teuer und zu kompliziert ist. Auch besteht oft eine falsche Annahme, dass eine Automatisierung bei einem älteren Haus / einer älteren Wohnung nur sehr schwer nachzurüsten ist, dass viele neue Kabel gezogen werden müssen und die bestehenden Verdrahtung nicht nachgerüstet werden kann. Mit diesem Artikel will ich gerne etwas Licht ins Dunkle bringen und mit einigen Vorurteilen aufräumen. Weiterlesen