Beiträge

In meinem Artikel „iPhone 5 und das Nano-Sim Desaster“ vom 14.09.2012 habe ich berichtet, das ich alle Prepaid Provider im D-Netz schriftlich um Bestätigung der Nano-Sim Verfügbarkeit gebeten habe.

Heute am 08.10.2012 also fast einen Monat später erhielt ich dann doch auch mal eine Antwort vom letzten auf der meiner Liste, dem Provider klarmobil

„Sehr geehrter Herr Broch,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

klarmobil.de wird im Laufe das Jahres 2012 Nano-SIM-Karten anbieten.

Ein genauer Zeitpunkt, ab dem wir mit der Auslieferung beginnen werden, steht derzeit noch nicht fest. Wir rechnen aber damit, dass wir im Laufe des Monats Oktobers mit der Auslieferung beginnen werden. Per sofort können Sie Vorbestellungen für eine Nano-SIM-Karte an uns richten. Hierzu schreiben Sie bitte einfach unter Angabe Ihrer Mobilnummer eine E-Mail an uns. Das Kontaktformular befindet sich hier http://www.klarmobil.de/service/kontaktform.php (als Produkt und Kategorie wählen Sie jeweils Nano-SIM-Karte).

Bitte beachten Sie: Vor finaler Auslieferung einer Nano-SIM-Karte setzen wir uns nochmals mit unseren Kunden in Verbindung.“

Das es fast einen Monat dauert, auf eine einfache Anfrage eines erstmal potenziellen Neukunden zu reagieren, spiegelt sicherlich einen Teil der Kundensupport-Qualität des Anbieters Klarmobil wieder.

Ich habe Heute mein iPhone 5 erhalten und erst dadurch die Möglichkeit bekommen, den Sim- Karten Slot auf meine Befürchtungen was die dicke der Karten angeht zu prüfen. Eine Micro-SIM Karte in der Länge und Breite zu einer Nano-SIM zugeschnitten passt von Ihrer dicke her, ohne Probleme rein und man muss diese NICHT dünner schleifen. Sie wird ohne Probleme sofort erkannt!


ABER es wird nicht mit jeder Karte funktionieren. Das liegt an der Länge der Kontakte. Zu Testzwecken wollte ich nicht als erstes meine „noch“ aktive Karte von Congstar schneiden, sondern mit einer alten Karte von Telco den Vorgang testen. Sollte dieser Durchgang Erfolgreich sein, würde ich es mit der Congstar versuchen. Das zuschneiden per PDF Vorlage vom GERMER CONSULTING TEAM bzw. einfach per Augenmaß klappt sehr einfach.

Vorgang:
Mit einem sehr scharfen Messer (oder eine scharfe Schere) einfach sehr nah, wie auf dem Bild zu erkennen an den Kontakten entlang schneiden. Lieber noch etwas Platz lassen. Abfeilen kann man es noch, aber wieder ankleben wird recht schwer ;-)
Dann hat am besten einen digitalen Messschieber zu Hand (Danke an Thomas D.) oder ein sehr genaues Lineal und feilt dann die Karte auf die Maße 12,3 x 8,8 mm zurecht. Alternativ immer wieder wieder etwas abfeilen und prüfen ob die Karte in die Vorrichtung passt. Die dicke der Karte ist hierbei wie gesagt kein Problem. Der SIM-Karten Slot ist hier recht tolerant und ließ sich ohne Probleme mehrmals mit der Karte wieder rausnehmen und einsetzen.

Sobald das Maß zurechtgeschnitten und gefeilt ist, einfach einsetzen und fertig ist die Nano-SIM
Zu große Kontakte:

Als ich es dann nach dem Erfolg mit der SIM-Karte von Telco geschafft hatte, wollte ich es mit meiner Congstar Micro-SIM versuchen. Aber per Augenmaß kann man schon sehen, das dieser Vorgang nicht von Erfolg gekrönt seien würde. Also mache ich für die paar Tage ein Rufumleitung auf meine alte Nummer und sobald meine Nano-SIM Karte von BigSim nach der Portierung Congstar aktiv ist, lege ich diese ein als wenn nichts gewesen wäre.


Oben die Congstar SIM-Karte und unten die geschnittene SIM-Karte von Telco

Update: Danke an die Leser, denn die Hinweise in den Kommentaren sind vollkommen RICHTIG. Die Congstar SIM-Karte lässt sich über die Kontakte schneiden und funktioniert danach auch weiter. Natürlich würde ich Euch weiterhin dazu raten, einen Kartentausch vorzunehmen (erst recht wenn er kostenlos ist) um jegliche Probleme auszuschließen. Aber wenn es schnell gehen muss, kann auch geschnitten werden.

Seit letzten Mittwoch Abend steht das Netz nicht mehr still, wenn es um das Thema Nano-SIM Karte für das neue iPhone geht. Die Provider sind miserabel bis gar nicht vorbereitet und ich hatte zu dem Thema Verfügbarkeit bereits geschrieben.

Ob die Mini oder Micro-SIM in eine Nano-SIM zuschneidbar seien wird? kann keiner zu 100% sagen. Denn das Problem ist hier nicht unbedingt die Länge oder Breite der SIM, sondern die dicke.

Die „Normale“ Sim Karte mit dem Namen Mini-SIM hat die Maße 15 x 25 mm und die Micro-SIM 12 x 15 mm und beide sind 0,76 mm dick, was der entschiedenen Wert bezogen auf die Einbaumöglichkeit in das iPhone 5 seien kann. Die im iPhone 5 notwendige Nano-SIM Karte hat die Maße 12,3 x 8,8 mm und ist nur 0,67 mm dick. Das zuschneiden per PDF Vorlage vom GERMER CONSULTING TEAM klappt soweit mit einem scharfen Messer ganz gut und das Nacharbeiten der Seiten, kann man einfach mit einer Nagelfeile machen. Die Rückseite muss 0,09 mm abgeschliffen werden. Das geht auch mit einer Nagelfeile, oder sehr feinem Schmirgelpapier. Schön ist zwar anders, aber es geht.

Update: Nicht jede SIM-Karte lässt sich zu einer Nano-SIM schneiden, denn das hängt von der Länge der Kontakte ab und ich habe hier detailliert beschrieben

Du willst es, Du kriegst es….nicht direkt und auch erst nach Protest, aber bald.
 
Oh welche Überraschung Congstar hat den Zahn der Zeit erkannt, oder besser sich dem ShitStorm über Facebook und der damit sicher verbundenen Kündigungswelle ergeben. Per Twitter und Pressemitteilung wurde die Bestellmöglichkeit bei Congstar ab dem 15.09.2012 bestätigt. Ab wann die Karte lieferbar ist und ab wann konkret die ersten Kunden die Nano-SIM in den Händen halten können, ist leider noch nicht beantwortet.
 
Link zum Congstar Forum

Bestandskunden:

 
Wir freuen uns, Ihnen heute hierzu eine gute Nachricht geben zu können: congstar wird die Nano-SIM für Tarifkunden (Postpaid) nun bereits ab Mitte Oktober zur Verfügung stellen. 
 
Ab 15.10.2012 können Sie Ihre Nano-SIM unter unserer Kundenhotline 01805 324 444*, via E-Mail (kundenservice@congstar.de) oder im Live Chat (http://www.congstar-chat.de) bestellen. Die Nano-SIM ist für Bestandskunden bis zum 31.12.2012 kostenlos erhältlich.
 
Neukunden:
 
Für Neukunden gilt: Sie bekommen zunächst nach Abschluss des Vertrages eine Nano-SIM-Karte.
 
Bitte kontaktieren Sie uns nach Erhalt der Micro-SIM über unsere Kundenhotline 01805 324 444*, via E-Mail (kundenservice@congstar.de) oder im Live Chat (http://www.congstar-chat.de), um eine Nano-SIM-Karte als Ersatzkarte zu bestellen.Die Nano-SIM-Karte ist für Neukunden kostenlos.

Prepaid (ohne Vertrag)

Bei Prepaidkarten bieten wir keine Nano-SIM an.

Weitere Infos folgen…

Fazit:
Wer also noch so mindestens 3 Wochen einen teuren iPod haben will, bleibt bei Congstar und wer nicht wechselt für den Zeitraum zu BigSim in das Vodafone Netz und bei ausreichender Verfügbarkeit wieder zurück

Die Nano-Sim kommt. Ganz bestimmt!

Letzten Freitag nach der Bestellung meines iPhones bei Apple, habe ich meinen „Vertrag“ bei Congstar wegen ausbleibender Lieferung der Nano-SIM bis Anfang 2013 gekündigt und bin zu BigSim ins „nächstbessere“ Vodafone Netz gewechselt. Darüber habe ich in meinem Artikel berichtet. Natürlich habe ich im Vorfeld bei BigSim schriftlich nachgefragt, ob die Nano-SIM lieferbar ist und bekam von der Muttergesellschaft Drillisch-Telecom auch die schriftliche Bestätigung das die BigSim Karte im Vodafone Netz funkt und das die Nano-SIM kostenlos bei Neubestellung versendet wird. Darüber hatte ich ja in dem Artikel berichtet. Weiterlesen

Seit letzten Mittwoch Abend steht das Netz nicht mehr still, wenn es um das Thema Nano-SIM Karte für das neue iPhone geht. Die Provider sind miserabel bis gar nicht vorbereitet und ich hatte zu dem Thema Verfügbarkeit bereits geschrieben.

Ob die Mini oder Micro-SIM in eine Nano-SIM zuschneidbar seien wird? kann keiner zu 100% sagen. Denn das Problem ist hier nicht unbedingt die Länge oder Breite der SIM, sondern die dicke.

Die „Normale“ Sim Karte mit dem Namen Mini-SIM hat die Maße 15 x 25 mm und die Micro-SIM 12 x 15 mm und beide sind 0,76 mm dick, was der entschiedenen Wert bezogen auf die Einbaumöglichkeit in das iPhone 5 seien kann. Die im iPhone 5 notwendige Nano-SIM Karte hat die Maße 12,3 x 8,8 mm und ist nur 0,67 mm dick. Wenn man sich den Sim Karten Slot vom iPhone 4 anschaut, dann lässt das iPhone wirklich keinerlei Toleranz in der dicke zu. Das kann man einfach nachstellen, indem man auf die Rückseite der Micro-SIM ein Stück Tesafilm klebt und dann mal versucht den Slot wieder einzusetzen. Das klappt „nur“ mit etwas Gewalt und Tesa gibt auch nach! Das Problem wird dann aber eher beim wieder rausziehen des Karten Slots passieren, dass sich dieser verhakt. Im iPhone 3G bestand der Body aus Plastik und war mir etwas Vorsicht biegbar, aber das wird beim iPhone 4 und natürlich auch beim iPhone 5 nicht mehr möglich sein. Wir werden also alle mal bis zum kommenden Freitag abwarten müssen um verlässliche Aussagen treffen zu können.

UPDATE: Das zuschneiden per PDF Vorlage vom GERMER CONSULTING TEAM klappt soweit mit einem scharfen Messer ganz gut und das Nacharbeiten der Seiten, kann man einfach mit einer Nagelfeile machen. Die Rückseite muss 0,09 mm abgeschliffen werden. Das geht auch mit einer Nagelfeile, oder sehr feinem Schmirgelpapier. Schön ist zwar anders, aber es geht.

Update: Nicht jede SIM-Karte lässt sich zu einer Nano-SIM schneiden, denn das hängt von der Länge der Kontakte ab und ich habe hier detailliert beschrieben

In meinem Artikel zum iPhone 5 und dem Nano-Sim Desaster hatte ich mein Vorhaben schon mitgeteilt zum Anbieter BigSim zu wechseln, weil Congstar ja leider erst 2013 Nano-SIM Karten liefern kann oder will und BigSim zumindest das Vodafone Netz anbietet. Wenn Congstar sich dann zu gegebener Zeit dazu bereit erklären sollte, Nano-SIM Karten zu verteilen, würde ich ja auch wieder zurück wechseln, denn mit der Qualität des Netzes war ich sehr zufrieden.

Soweit so gut, also Kündigung an Congstar verfasst, was ja bei 14 Tagen zum Monatsende am heutigen Tage perfekt passt und noch mal kurz in den AGB´s nachgeschaut und die Kündigung muss per Brief oder Fax erfolgen. Alles andere wird nicht akzeptiert! Ja ja faxen, das macht man ja täglich…. im Zeitalter von E-Mail on Co. Ich hatte doch FritzFax bzw. auf dem Mac die Fritz Mac Suite. Gut die habe ich in den letzten 6 Monaten nicht verwendet und ach ja in der Zeit hatte ich zum einem meinen Mac unter Mountain Lion neu installiert und und meinen Windows Knecht habe ich mit Windows 8 neu aufgesetzt, aber egal das sollte doch tun… Pustekuchen! Da muss ich noch mal die Tage in Ruhe nach gucken. Das Kündigungsschreiben muss aber heute rausgehen, also auf zum CopyShop um die Ecke und für bescheidene 1,50€ ging ein Blatt Papier auf die Reise durch das Telefonnetz. Aber eine Sendebestätigung mit Miniaturbild war in den 1,50€ inklusive. Was macht man nicht alles für eine Nano-SIM bzw. das neue iPhone. Weiterlesen

Gestern Abend am 12.09.2012 hat Apple mit großem TamTam das neue iPhone 5 vorgestellt und ja das Gerät im Zusammenspiel mit der neuen iOS6 Version überzeugt mich und ich möchte es kaufen. Im Gegensatz zur der Keynote von Nokia mit WindowsPhone 8 weis man sofort und ganz offiziell wann und zu welchen Preisen das Gerät verfügbar ist.

Nur gibt es einen kleiner sagen wir mal Stolperstein und das ist die neue Nano-SIM die zwingend im iPhone 5 benötigt wird und nochmals 40 % kleiner als ein Micro-SIM aus dem iPhone 4 ist.

Bei der Einführung der Micro-SIM im Jahre 2010 hinkten die Provider zwar auch hinterher, aber das war nicht so schlimm, weil man sich entweder mit einem Stanzgerät oder eine Schablone behelfen konnte, um aus einer „normalen“ Mini-SIM-Karte (25 mm × 15 mm) eine Micro-SIM (15 mm × 12 mm. ) zu basteln und man konnte die bis zu 20,00€ Karten Wechselgebühr der Provider umgehen. Eine Micro-SIM in eine Nano-SIM zurecht zu schneiden, wird nicht klappen, weil man dann die Kontakte beschneiden müsste und dann kan man die Karte doch gleich wegwerfen.

Update: Die „Normale“ Sim Karte mit dem Namen Mini-SIM hat die Maße 15 x 25 mm und die Micro-SIM 12 x 15 mm und beide sind 0,76 mm dick, was der entschiedenen Wert bezogen auf die Einbaumöglichkeit in das iPhone 5 seien kann. Die im iPhone 5 notwendige Nano-SIM Karte hat die Maße 12,3 x 8,8 mm und ist nur 0,67 mm dick. Wenn man sich den Sim Karten Slot vom iPhone 4 anschaut, dann lässt das iPhone wirklich keinerlei Toleranz in der dicke zu. Das kann man einfach nachstellen, indem man auf die Rückseite der Micro-SIM ein Stück Tesafilm klebt und dann mal versucht den Slot wieder einzusetzen. Das klappt „nur“ mit etwas Gewalt und Tesa gibt auch nach! Das Problem wird dann aber eher beim wieder rausziehen des Karten Slots passieren, dass sich dieser verhakt. Im iPhone 3G bestand der Body aus Plastik und war mir etwas Vorsicht biegbar, aber das wird beim iPhone 4 und natürlich auch beim iPhone 5 nicht mehr möglich sein. Wir werden also alle mal bis zum kommenden Freitag abwarten müssen um verlässliche Aussagen treffen zu können.

Wenn man jetzt aber nicht gerade zu einem der total überteuerten „direkt“ Provider gehen möchte, die einem für ihre Minimalleistung auch noch einen 24 Monats Vertrag andrehen wollen und man das E-Netz nicht mal annähernd akzeptieren kann, dann hat man ein aktuelles Verfügbarkeit’s Problem. Denn außer T-Mobile, Vodafone, o2, Simyo und Anbieter Aldi Talk bietet kein Provider eine Nano-Sim an.

Mein aktueller Prepaid Anbieter Congstar, mit dem ich bis Heute sehr zufrieden war (Preis/“Leistung“) hat sich mit der heutigen Aussage auf seiner Facebook Seite, die Nano-SIM erst Anfang 2013 liefern zu können deftig ins Aus geschossen.

Für mich kommt aber zum ersten kein Laufzeitvertrag in Frage und zum zweiten nur das D1 Netz, ABER natürlich nicht direkt beim überteuerten Rosa Riesen aus Bonn. Also machte ich mich auf zu einer Übersichtsseite von Prepaid-Tarifen um die Anbieter im T-Mobile Netz auf Verfügbarkeit der Nano-Sim zu prüfen. Natürlich Fehlanzeige was die Info auf deren Webseite angeht und so habe ich alle in Betracht kommenden Provider angeschrieben und werde über die Rückmeldungen berichten.

Es wird doch wohl möglich sein, bis zum Lieferdatum des iPhone 5 am 21.09 einen Provider mit Nano-SIM , ohne Vertragslaufzeit und im D1 Netz zu finden und die aktuelle Rufnummer noch gleich mitzunehmen. Es bleibt spannend
Update:

Erste Rückinfo habe ich soeben erhalten und es wäre eine Option zu BigSim zu wechseln und nach Verfügbarkeit der Nano-SIM bei Congstar wieder zurück zu wechseln, sollte ich dort nicht zufrieden sein. Weiterlesen