Beiträge

Ihr kennt das: Hey, kannst Du mir die Urlaubsfotos per Mail zuschicken? Antwort: Nein! E-Mail ist für Text und nicht für große Datenmengen ;-) So oder so ähnlich erlebe ich es häufig bei mir im Freundeskreis. Natürlich gibt es mittlerweile Dropbox, Copy und andere Cloud-Dienste, die Ihr dafür nutzen könnt, doch für „mal eben schnell“ größere Daten zu verschicken benutze ich seit längere Zeit schon den Dienst www.WeTransfer.com.

wetransfer

Mit dem Dienst ist es ohne Anmeldung möglich Dateien bis zu einer Größe von 2 GB zu versenden. Dazu müsst Ihr nur Euren Namen und die E-Mail-Adresse des Empfängers angeben. Dazu kann noch eine kurze Nachricht verfasst werden und der Upload beginnt.

Die Server des Dienstes stehen in den Niederlanden und unterliegend daher dem europäischen Datenschutz. Nach Angaben des Betreibers werden die Daten nach spätestens einer Woche gelöscht. In dieser Zeit kann der Empfänger die Daten über den per Mail zugesendeten Link downloaden. Wir immer im Internet gilt auch hier, dass sensible Daten über einen sicheren Weg übermittelt oder zuvor verschlüsselt werden sollten.

Immer öfters haben Anwendern beim versenden von großen Dateianhängen per E-Mail ein Problem. Entweder der eigene E-Mail Anbieter hat bereits eine Beschränkung bei der Dateigröße (häufig um die 10 MB), oder der E-Mail Provider des Empfängers nimmt die E-Mail nicht an. Sowieso ist es nicht schön wenn der Posteingang mit großen Dateianhängen wie Fotos und Videos verstopft wird, etwa weil man unterwegs gerade mal via UMTS seine Mails abrufen möchte und dieses mit einem lokalen E-Mail-Programm durchführt und es läd und läd und läd.

Wenn dann eine E-Mail mit einem großen Dateianhang erscheint, kann dieser noch so schön sein, der Empfänger ist meistens verärgert. Aber für fast alles gibt es im Internet eine Lösung und auch für den bequemen Versand von großen Dateien. Die Lösung lautet WeTransfer denn dieser kostenlose Dienst ermöglicht den Versand von bis zu 2 Gigabyte großen Dateien.

WetransferEr blendet zur Refinanzierung beim Versand und Empfang der Dateien Werbung ein, was aber nicht weiter stört. Nachdem man eine, oder mehrere Dateien über die Webseite hochgeladen, den Empfänger und die eigene Adresse sowie einen kurzen Mailtext beigefügt hat, erhält der angegebene Empfänger eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zum Herunterladen.

Die verminderte Up- und Downloadgeschwindigkeit  zwar ein kleiner Haken und vertraulichen Daten, sollte man  vorher etwa mit 7zip packen und verschlüsseln. Nach zwei Wochen wird die Datei automatisch gelöscht, was aber genau für diesen Anwendungsfall das richtige ist.