Beiträge

Einer der meiner Meinung nach schwersten Entscheidungen ist die Wahl der Visualisierung. Auch hier fällt es mir wirklich schwer den richtigen Visualisierungsserver zu finden. Auf der einen Seite finde ich es wirklich angenehm auf Community Systeme mithilfe des Raspberry Pi’s zu setzen und eigene Anpassungen vornehmen zu können. Ich werde künftig zwei Systeme aufsetzen. Einen Raspberry Pi um spezielle Funktionen und Gateways testen zu können und einen den auch meine Frau ohne Hintergrundwissen problemlos bedienen kann. Ich bin auch ein Freund von viel Technik und der kompletten Vernetzung aber man muss meiner Meinung nach auch immer an die anderen Bewohner denken und auch diesen die Möglichkeit der Steuerung und Anpassung geben.

Weiterlesen

Um eine Visualisierung mit KNX verbinden zu können benötigt man ein sogenanntes IP Interface (IP Gateway). Die meisten von euch die sich mit KNX beschäftigen oder nach einer Nachhaltigen Smart Home Lösung suchen haben auch schon von MDT gehört. MDT ist oftmals einer der günstigsten Hersteller wenn es um KNX geht, welcher für viele Anwendungsfälle die passenden Aktoren oder Sensoren anbietet. Die Frage ist was wir wirklich benötigen um eine KNX Anlage in Betrieb zu nehmen und wieso ist ein IP Interface so wichtig? KNX ist ein für sich abgeschlossenes System welches ohne Gateways nicht von Außen bedient oder ausgelesen werden kann. Das bedeutet, dass ihr bereits für die Programmierung mit der ETS ein solches Gateway benötigt. Die gängigsten Schnittstellen sind IP- oder USB-Gateways die für euch die Kommunikation mit den Busteilnehmern übernehmen. Das in dem Artikel beschriebene Gateway hat unabhängig vom fairen Preis und der Möglichkeit die KNX Anlage in Betrieb zu nehmen auch noch den Vorteil, das ein E-Mail Server mit eingebaut ist. Ohne großen Aufwand habt ihr so die Möglichkeit schnell Nachrichten per Mail zu versenden, falls bestimmte Zustände eintreten. Hier kann eine vorgefertigte Benachrichtigung schnell mit einer Gruppenadresse versendet werden.

Weiterlesen