FlatrateDie immer wieder gestellte Frage, ob sich eine Handy Flatrate lohnt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Dafür hat jeder sein eigenes Telefon verhalten und somit muss jeder die Notwendigkeit einer Flat selber entscheiden. Aber das gefährliche bei einer Flatrate ist, das Sie eine Erfindung der Provider ist und das bedeutet in der Regel wirklich nichts gutes für den Kunden und Telefonkosten gehören zu den sogenannten bösen Eh-da-Kosten. Aber genau wie bei Strom und Versicherungen, oder bei den unnötigen Kontoführungsgebühren von den Spasskassen, kann ein überlegter Wechsel, einen nicht unerheblichen Betrag einbringen. In der Gesamtsumme kommt bei einer Familie gerne mal ein Betrag um die 500,00€ Jährlich zusammen und das mit einer Gesamtarbeit von ca. 1 – 2 Stunden. Ein netter Stundenlohn :-)

Bei dem vergleichen von Versicherungen und Stromtarifen, helfen die bekannten Portale wie Check24 oder Verivox weiter. Für den eigentlichen Tarifvergleich bei Mobilfunkkarten ist es aber schwerer, weil man angeben soll wie viel man wohin telefoniert usw. und das nur auf einen Monat bezogen. Hierbei sollten aber immer mindestens 3 Monate betrachtet werden und wenn möglich sogar 6 oder 12 Monate. Es wird nunmal im Normalfall im einem Monat mehr oder weniger Telefoniert als davor, oder in der Monaten danach.

Es ist aber einfacher als man denkt, denn eine Flatrate bei Congstar ohne Vertragslaufzeit kostet 29,99€ und bei 24 Monaten Laufzeit dann 24,99€. Alles was preislich dadrunter liegt, wie blau.de oder simyo ist nicht im T-Mobile Netz, sondern kreucht meistens im E-Plus oder o2 Netz und daher wirklich nicht zu empfehlen! Nichtmal Vodafone kann man mehr empfehlen, denn dafür haben die Ratinger einfach viel zu sehr abgebaut. Wer also Wert auf eine gute Qualität im Bereich Sprache & Daten legt, der muss mit 29,00€ für eine Flat rechnen. Gegenüber steht dann ein 9 Cent Tarif und das ebenfalls bei Congstar. Hier zahlt man einfach pro Minute und SMS 9 Cent und für die Nutzung von Daten, gibt es passende Pakete für 7,90€ mit 200 MB oder 500 MB für 9,90€ was ich empfehlen würde. Fü Junkies der klassischen SMS (nicht Whatsapp oder iMessage) gibt es in beiden Versionen entweder ein passendes Paket, oder die SMS sind in den größeren Flats inklusive. Lohnt sich aber erst bei mehr als 100 SMS im Monat, aber das wird man gleich sehen.

Nun benötigt man die letzten Rechnungen (am besten 12 Monate) und füllt damit, die von mir erstelle Excel Tabelle aus. Hierbei muss man dann nur die blauen Zahlen für die Minuten überschreiben und schon sieht man ob sich in dem Monat der 9 Cent Tarif, oder die Flat gelohnt hat. Der Gesamtpreis des Monats kann dann auch einfach mit dem Rechnungsbetrag beim aktuellen Provider verglichen werden. Wer keine Daten benötigt, löscht einfach das Datenpaket bei dem 9 Cent Tarif raus, oder überschreibt den Preis mit 0,00. Bei Flatrates ist eine Datennutzung heute immer inklusive, auch wenn man diese nicht braucht. Auch gibt es bei dem 9 Cent Tarif „Flat“ Pakte oder eine kleine Variante der klassischen Flatrate

Flat_oder_nicht_Flat 1

Es wird einem dann auch angezeigt, wie viel man in 3, 6 oder 12 Monaten gegenüber der Flat einsparen, oder bei draufzahlen würde. Eine Flatrate lässt sich beim Kunden sehr leicht verkaufen und bietet den Kunden ein Gefühl von Sicherheit bzw. Kontrolle der Kosten. Das ist aber ein Trugschluss der teuer zu bezahlen ist.

Viel Spaß beim rechnen und sparen.

Download der Excel Tabelle 

Das könnte Dich auch interessieren

E-Mail Anbieter wechseln und alte Mails mitnehmen
Aufrufe 2096
Der Wechsel des E-Mail Anbieters und vor allem die Mitnahme der bereits vorhandenen E-Mails scheint auf den ersten Blick sehr aufwändig zu sein und da...
Sendetipp – Kostenfalle Handy in der Reihe ZDF Zoom
Aufrufe 103
Sehr guter und verständlicher Beitrag aus der Sendereihe Zoom im ZDF. Die Handys der neuesten Generation lassen die Kassen der Mobilfunkanbieter kling...
Günstiger AIS Empfänger mit DVB-T Stick – Sicherheit auf dem Wasser
Aufrufe 407
Heute geht es mal in eine ganz besondere Richtung:  Günstige AIS Empfänger für Sportboote und Segelyachten für mehr Sicherheit auf dem Wasser. Wa...
Problem Lösung – ASUS Tinker Board S – eMMC erscheint nicht mehr als...
Aufrufe 1164
Mit dem neuen ASUS Tinker Board S ist nun ein neuer Einplatinenrechner verfügbar, welcher eine Besonderheit zur Verfügung stellt. Neben der üblichen ...
Neuer Server für technikkram.net – Resümee nach 6 Monaten
Aufrufe 148
Es ist nun schon knapp ein halbes Jahr her, als wir unseren Umzug auf einen neuen Server durchgeführt haben. Dieser Umzug war zwingend notwenig, da di...
FTP-Verbindung zum Raspberry Pi aufbauen
Aufrufe 1403
Heute will ich Euch einen kleinen Tipp zum Thema FTP-Zugriff auf den Raspberry Pi geben. Ich arbeite gerade an einer Visualisierung über ioBroker. Dab...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.