Vor wenigen Tage habe ich Euch gezeigt, wie Ihr das neue 6-fach HmIPW-FIO6 ins Homematic IP Wired System einbinden könnt. Ich verwende bei unseren smartfabrik-Projekten gerne den Gira 6-fach SPS Taster, da dieser alle Funktionen des FIO6 voll ausschöpfen kann. Nicht jeder ist ein Freund von 6-fach Taster, da diese doch recht unübersichtlich viele Taster auf wenig Raum zur Verfügung stellen. Ein weiterer Punkt, der gegen viele Taster spricht ist, dass bei einer guten Automatisierung nur noch wenige Taster benötigt werden, da viele Funktionen ja von alleine laufen sollen – vollkommen richtig! Doch einen großen Vorteil haben die 6-fach Taster. Ich nutze diese sehr gerne um Automatik-Funktionen zu schalten.

Das kann z.B. die Jalousien-Automatik fürs Erdgeschoss, die Alarmanlage, die Anwesenheitssimulation usw.. sein. Da bei der Aktivierung so einer Funktion nicht gleich ein Resultat zu erkennen ist, wie z.B. das aufleuchten der Deckenbeleuchtung, macht es bei solchen Funktionen durchaus sinn, den Zustand über eine LED zu signalisieren. Daher verteilen wir die 6-fach Taster gerne an wichtigen Orten in den Räumlichkeiten, von wo aus, dann z.B. der Alarm scharf geschaltet werden kann.

Auch bei machen Lichter, wie z.B. der Außenbeleuchtung oder Außensteckdosen kann diese Signalisierung einen Vorteil bringen, da ich so direkt erkennen kann, ob dieser Stromkreis gerade aktiv ist. Ich denke Ihr werdet selber sehr viele Ideen haben, wie Ihr diese Taster und LEDs nutzen könnt. Ich will Euch heute zeigen, wie Ihr die LEDs in Verknüpfungen und Programmen nutzen könnt.

Wie kann die LED vom 6fach HmIPW-FIO6 verknüpft werden?

Direktverknüpfung

Eine Direktverknüpfung ist immer dann sinnvoll, wenn Ihr einen Taster fest mit einer Funktion hinterlegt. Als Beispiel führe ich hier ein Deckenlicht an. Dieses Deckenlicht soll auf den 1. Taster des Gira 6-fach Tasters gelegt werden. Gleichzeitig soll die LED eingeschaltet sein, um zu signalisieren, dass dieser Stromkreis aktiv ist. Um diese Funktion zu realisieren, erstellen wir zuerst einen Direktverknüpfung zwischen dem Taster und der Lampe. Sobald die Verknüpfung besteht, kann der Taster die Lampe steuern (Aus-/Ein im Toggle).

Als zweiten Schritt erstellen wir eine Direktverknüpfung zwischen dem Aktor und der LED. Diese Verknüpfung sieht dann so aus:

Leider ist es bei Direktverknüpfungen mit LEDs nicht möglich, die LED zu schalten, wenn der Aktor aus ist (als Orientierungslicht). Wollen wir die LED immer dann schalten, wenn der Aktor ausgeschaltet ist, müssen wir uns ein kleines Programm basteln. Dieses kann z.B. so aussehen.

Programm zur Ansteuerung der LED

Als Beispiel habe ich Euch hier ein kleines Programm geschrieben, das die Status LED des 6-fach Moduls immer dann einschaltet, wenn das Deckenlicht nicht aktiv ist. Die LED wird ausgeschaltet, sobald das Licht leuchtet. Der Aufbau des Programms ist relativ einfach:

Natürlich könnt Ihr noch weiter Abhängigkeiten einfügen. Eine weitere sehr interessante Option ist es, mit der Einschaltzeit zu spielen. So habe ich z.B. das Programm „Alle Lichter aus“ erstellt. Dieses Programm sorgt dafür, dass alle Lichter im Haus nach Ablauf einer individuellen Zeit ausgeschaltet werden. So werden z.B. alle Deckenlichter sofort ausgeschaltet, alle indirekten Beleuchtungen im Wohnzimmer nach 30 Sekunden usw.. Damit die Bewohner merken, dass das Programm aktiviert worden ist, lasse ich die LED an den dafür vorgesehenen Taster für 30 Sekunden leuchten. Nach Ablauf der 30 Sekunden sind alle Lichter aus und auch die LED geht wieder aus. Um dieses Verhalten zu realisieren müsst Ihr wie folgt vorgehen:

In der oberen Bedingung führe ich alle Taster auf, die dieses Programm starten. Sobald die Taste kurz gedrückt worden ist, werden die aufgeführten Lichter nach Ablauf des Timers ausgeschaltet. Gleichzeitig wird die Einschaltdauer meiner LED (es können natürlich weitere Taster aufgeführt werden) auf 30 Sekunden gesetzt und zudem der Befehl „Schaltzustand. Ein“ übergeben. Das hat den Zweck, dass die LED eingeschaltet wird und nach 30 Sekunden wieder erlischt. Ich steuere in diesem Programm alle LEDs an, die mit der Funktion „Alle Lichter aus“ belegt sind.

Wichtiger Punkt: Benennung der Taster und LEDs

Damit solche Funktionen einfach umgesetzt werden können, ist es extrem wichtig, dass Ihr ein vernünftiges Namenssystem einführt. Ich verwende folgendes System: Zuerst wird der Raum abgekürzt (EZ für Esszimmer WZ für Wohnzimmer usw..) dann folgen Taster 1, Taster 2 usw… bei den LEDs gehe ich genauso vor. Das ist wichtig, da Ihr ja eine Zuordnung zwischen Taster und LED schaffen wollt. Die LEDs heißen z.B. dann WZ LED 1 für die LED am Taster 1.

Macht Euch einfach bevor Ihr die Geräte aus dem Posteingang bestätigt ein paar Gedanken zu einem System, dass Ihr intuitiv verwenden könnt!

2 Kommentare
  1. Avatar
    Björn sagte:

    Das geht mir leider genauso. Finde die Funktion super, aber wenn man es mit nem MTD Glastaster oder so vergleicht, stinkt es (zumindest optisch) ziemlich ab.

    Gibt es noch eine Alternative?

    Antworten
  2. Avatar
    Thomas sagte:

    Von der Funktion her bin ich ja vollkommen einverstanden, aber das Design dieses Tasters lässt mich immer an eine billig anmutende Plastikklingel bei einem Mehrparteienhaus denken… Machts vielleicht ein Glasrahmen besser? Hab nämlich arge Schwierigkeiten, das Ding meiner Frau schmackhaft zu machen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.