Endlich ist es soweit! Das Gehäuse für die HB-RF-USB / HB-RF-USB-TK Platine ist verfügbar! Das Gehäuse ist aus Acryl gefertigt und in satiniert gehalten. Dadurch scheint die Status-LED vom neuen Homematic-Funkmodul sehr schön durch das Material. Wir haben lange herumexperimentiert, um Euch das Gehäuse zu einem vernünftigen Preis anzubieten. Entworfen hat das Gehäuse Alexander Reinert und die Jungs von joodelade haben es in ihrer Kölner Werkstatt gelasert! Dafür an dieser Stelle vielen Dank! Da das Gehäuse an manchen Stellen filigran ist, solltet Ihr Euch vor dem Zusammenbau bitte unbedingt! diese Anleitung durchlesen, damit das Gehäuse beim Zusammenbau nicht beschädigt wird!

Das Gehäuse besteht aus 6 Einzelteilen – ein Boden, ein Deckeln und 4 Seitenteilen. Diese müssen zusammen gesteckt werden. Das zeige ich Euch jetzt Schritt für Schritt!

Oben seht Ihr die 6 Teile des Gehäuses, die zusammengeführt werden müssen. Zudem liegen dem Gehäuse 4 10mm Schrauben und 12 Muttern bei, um die Platine mit dem Gehäuse zu verbinden.

Zuerst werden die Schrauben von unten durch die Bodenplatte geführt und dann mit jeweils 2 Muttern verschraubt. Wir benötigen an dieser Stelle zwei Muttern, da der Abstand für den USB Stecker dadurch hergestellt wird. Auf dem Bild könnt Ihr die vier Schrauben zusammen mit den Muttern sehen.

Nun folgt die HB-RF-USB Platine. Für die Befestigung sind 4 Bohrungen vorgesehen. Diese passen exakt auf die stehenden Schrauben. Das Modul muss so platziert werden, dass die USB-Buchse bündig mit dem Gehäuseboden ist.

Nun kommen die letzten 4 Muttern ins Spiel. Damit wird die Platine am Gehäuseboden fixiert. Damit später nichts klappert, können die Muttern mit einer Zange vorsichtig angezogen werden.

Danach kann das Funkmodul (große oder kleine Modul) auf die Platine gesteckt werden. Ich verwende in diesem Beispiel das neue Homematic-Funkmodul mit einem angelöteten Pigtail für die externe Antenne.

Das Kabel vom Pigtail habe ich schon im richtigen Bogen gelegt, damit es im nächsten Schritt mit der Seitenwand verschraubt werden kann.

Bitte beachtet, dass es zwei Seitenteile gibt. Alexander hat das Gehäuse so konzipiert, dass die Aussparung für das Pigtail und der USB-Port auf einer Seite liegen. Wir setzen nun beide Seitenteile zusammen und stecken dann die obere Abdeckung ebenfalls auf.

Nun folgt der etwas filigranere Teil der Arbeit! Achtung!! Bitte keine Gewalt beim Zusammenstecken der Teile anwenden!

Fertigungsbedingung kann es sein, dass die Teile nicht auf Anhieb sofort ineinander rutschen. Das Seitenteil muss zuerst oben eingehakt werden und dann vorsichtig nach unten gedrückt werden. Dabei müsst Ihr mit beiden Händen die Klammern auf der Unterseite etwas zusammendrücken. Dieser Federmechanismus hält die Teile zusammen.

Sollten die Teile nicht direkt passen, benutzt bitte eine kleine Pfeile (z.B. Nagelpfeile) und tragt dann das Material ab, welches übersteht. Ganz wichtig! Keine rohe Gewalt anwenden!

Sollte dennoch bei der Montage ein kleiner Nippel wegbrechen, ist dies nicht besonders tragisch, da das Gehäuse auch ohne diese Teile noch sehr gut hält.

Ist alles richtig montiert, sollte das Gehäuse genau so aussehen! Durch das matte Material scheint die Status-LED durchs Gehäuse und bleibt gut sichtbar.

15 Kommentare
  1. Avatar
    JJ sagte:

    Hi,

    ich finde das Gehäuse sehr interessant, bin aber etwas zwiegespalten…

    Ich würde das Gehäuse an die Wand monieren wollen, da wären dann (zusätzliche) ‚Ohren‘ / ‚Nasen‘ / halbe Rundungen mit einem kleinen Loch zur Wandmontage echt hilfreich.
    Und wenn schon an der Wand dann würde ich den Pigtail (bzw die Bohrung dafür) irgendwo auf der anderen Seite (gegenüber der USB Port Seite) oder seitlich am Gehäuse vorziehen.
    ==> Stromversorgung von unten, Antenne seitlich oder oben.

    Es wäre toll wenn ihr so ein ‚Wandgehäuse‘ in eure Überlegungen für weitere Entwicklungen mit einbeziehen könntet.

    MfG
    JJ

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      …das Gehäuse hat auf der Unterseite zwei Löcher mit Nase, die herausgebrochen werden können, um das Gehäuse an der Wand zu montieren.

      Antworten
  2. Avatar
    Mirko sagte:

    Danke für die Anleitung. Sehr passend für mein kommendes Projekt!

    Zudem muss ich auch sagen, dass jeder Arbeitsschritt wirklich genau erklärt wurde was die Sache auf jeden Fall erleichtert. Das Gehäuse macht einen guten Eindruck, sowohl von der Erscheinung, als auch von der Verarbeitung. Daher kam dieses Gehäuse auch nach oben auf meine Liste.

    Habe mir vor zwei Wochen erst auf diese Website gestoßen: https://www.eurocircuits.de/ und mir eine neue Platine besorgt. An ein Gehäuse habe ich auch schon gedacht, bin das aber bis jetzt noch nicht wirklich angegangen. Eigentlich ist das aber kein Hexenwerk. Ich finde es auch schade, dass das Seitenteil nicht gedreht werden kann. Wird wohl etwas knapp werden, aber es müsste eigentlich alles passen.

    Antworten
    • Avatar
      Peter sagte:

      Ich finde das Gehäuse ist sehr gut gelungen und sieht wirklich schön aus, die LED ist super gut erkennbar. und mit dem neuen Funkmodul habe ich auch bis heute keine Kommunikationsstörungen.
      Peter

      Antworten
  3. Avatar
    Peter sagte:

    Hallo, ich habe heute das USB Modul angeschlossen und bin bis jetzt begeistert, keine Gerätekommunikationsstörungen seid fast 2 Stunden, das gab es noch nie. Vielen Dank für die Anleitungen Sebastian ohne die hätte ich das Gehäuse bestimmt geschrottet.
    Auch an Alex besten Dank für die tolle Arbeit. Wenn es so bleibt hat es sich echt gelohnt.
    Danke
    Peter

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Ist in Planung, aktuell fehlt uns leider etwas die Zeit. Wenn Du ein komplett fertiges Teil benötigst, schreib mich einfach an.

      Antworten
      • Avatar
        Tom sagte:

        Habe bei euch gestern ein komplett fertiges Teil angefragt (Neues Funkmodul mit externer Antenne + USB-Platine + Gehäuse) und leider noch keine Rückmeldung bezüglich Machbarkeit und Preis erhalten.
        Ist dieses Angebot grundsätzlich noch geplant?

        Beste Grüße

        Antworten
  4. Avatar
    Klaus sagte:

    Hallo,
    ich verwende das alte Funkmodul, da die Bohrung sehr außen angelegt ist meine Frage: kann das Seitenteil auch gedreht werden damit die Kabellänge der Antenne ausreicht ?

    Gruß Klaus Kegel

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Hallo Klaus,

      Nein kann nicht gedreht werden, da die Aussparung für den USB-Port ebenfalls auf dieser Seite ist. Ich habe es selbst noch nicht getestet, aber ein 10cm Pigtail sollte eigentlich passen, oder?

      Antworten
      • Avatar
        Klaus sagte:

        Danke für die Antwort, das alte Funkmodul sitzt ja gegenüber. Es wird knapp, ich müsste halt nochmal anders anlöten.
        PS an den Konstrukteur des Gehäuses: USB in die Mitte planen dann wäre für beide Funkmodule der Antennenplatz wählbar
        Gruß Klaus

        Antworten
        • Avatar
          Alex sagte:

          Die Position des USB Stecker ist absichtlich so gewählt: Das ist die Stelle, welche auf der Platine am wenigsten die jeweiligen Funkmodule stört unter der Prämisse, dass beide Funkmodule von einer Platine abgefrühstückt werden können.
          Und beim Gehäuse ergibt sich dann daraus, dass es nicht in der Mitte liegen kann, außer das Gehäuse wird gnadenlos überdimensioniert.
          Ich habe bei mir gemessen: Mit den normalen Pigtails ist es auch mit dem alten Funkmodul überhaupt kein Problem, die Bohrung zu nutzen.

          Antworten
  5. Avatar
    Mathias sagte:

    Sag mal, stellen die Produkte nur aus Kunststoff oder auch Metall her?
    In meinem Fall wäre es Alu.
    Ich bin schon ewig auf der Suche nach einem Einbauhahmen damit ich
    mein Tablet in der Wand einbauen kann.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.