Wie ich euch in meinem ersten Bericht bereits mitteilte, haben wir vom Hersteller erfal ein Muster des Homematic IP kompatiblen Sonnenschutzes erhalten. In diesem Bericht möchte ich euch die Installation bzw. Montage des System darstellen und auf einige technische Details eingehen.

Bevor ich euch die Montage des Erfal bzw. Hunter Douglas Sonnenschutzes zeige, habe ich mich zunächst einmal etwas detaillierter mit dem Sonnenschutz selbst beschäftigt.

Hierfür habe ich den Sonnenschutz einmal für euch zerlegt, obgleich dieses schlimmer klingt, als es in der Praxis ist. Ihr könnt sehr einfach durch einen Federmechanismus die Trommel bzw. Welle mit dem Stoffbehang vom Motor trennen. Hierbei ist später beim Zusammenbau lediglich zu beachten, dass die Welle wie auch der Motor eine entsprechende Nut aufweisen und diese wieder übereinander geführt werden müssen.

Wie ihr bereits erkennen könnt, handelt es sich, ähnlich wie bei einem elektrischen Rollladen, um einen eingebauten Rohrmotor. Dieser bewegt die darüber positionierte Welle einfach in die Herauf- bzw. Herunterposition. Eine Einstellung für die Endlagen findet ihr hingegen nicht vor, hier werden die Endpositionen über die App im Motor hinterlegt.

Zusätzlich habe ich für euch noch einmal die Daten des Typenschildes aufgeführt. Es handelt sich hierbei um einen Ease M25T Motor mit den folgenden Nenndaten:

  • Spannungsversorgung: 10,8 V / 2,0Ah / 22Wh
  • Motordrehzahl: bis zu 30 U/min
  • Motordrehmoment: 0,8 Nm
  • Stromaufnahme: 0,9 A

Anhand der technischen Daten des Akkus sowie des Motors halte ich eine Laufzeit ohne Nachladen von ca. 3 – 6 Monaten, wie vom Hersteller angegeben, für durchaus realistisch. Sollte der Akku dennoch einmal neue Energie benötigen, so könnt ihr diesen über das mitgelieferte Netzteil aufladen. Die Länge der Zuleitung ist dabei mehr als ausreichend.

Neben dem Anschluß für das Netzteil befindet sich am Rohrmotor noch eine LED sowie ein kleiner Taster. Dieser Taster ist mit der Systemtaste eines Homematic IP Gerätes zu vergleichen und wird für das Anlernen des Sonnenschutzes verwendet. Ebenfalls kann er zum manuellen Herauf- bzw. Herunterfahren verwendet werden (Toggle-Betrieb).

Der Akku ist zudem fest im Rohrmotor verbaut und kann augenscheinlich vom Anwender nicht getauscht werden. Durch Eingabe der Motorbezeichnung in eine Suchmaschine habe ich zudem das technische Datenblatt des Motors gefunden.

Durchaus interessant ist dabei, dass der Sonnenschutz drei unterschiedliche Geschwindigkeiten beherrscht. Dieses kann man auch direkt erkennen, wenn dieser auf einen bestimmten Wert gefahren wird. Der Sonnenschutz startet aus seiner Ausgangslage langsam, nimmt dann Geschwindigkeit auf und verringert diese wieder kurz vor dem Endpunkt. An einem Access Point könnt ihr die Geschwindigkeit auch entsprechend anpassen.

Montage

Die Sonnenschutz-Rollos können auf verschiedene Art und Weise installiert werden. Es gibt laut Hersteller erfal bspw. Wand-, Decken- aber auch Klemmhalterungen für die Fensterflügelbefestigung. Damit ist auch eine Möglichkeit ohne Bohren und Schrauben vorhanden. Besonders interessant für alle, die bspw. zur Miete wohnen und beschädigungsfrei anbringen müssen.

In meinem Fall gehörte zu dem Sonnenschutz Installationsmaterial für die Wand bzw. Deckenmontage.

Die Montage des Rollos erfolgt über mitgelieferte Montageklammern. Bei dem von uns erhaltenen Rollo waren insgesamt vier dieser Klammern im Lieferumfang enthalten. Ich vermute, dass je nach Breite des Rollos mal mehr oder auch weniger Klammern verwendet werden.

Die Montageklammern sollten möglichst gleichmäßig über die gesamte Breite des Rollos installiert werden, damit dieser entsprechend fixiert ist. Ein genaues, abgemessenes Verteilen über die Breite ist nicht notwendig, da die Montageschiene auf der Rückseite des Sonnenschutzes durchgehend vorhanden ist. Ob unbedingt 8er Dübel bei dem Leichtgewicht dieses Rollos notwendig sind, wage ich mal zu bezweifeln, dennoch habe ich diese verwendet :)

Damit ihr nun die Montageposition am Fenstersturz bestimmen und einzeichnen könnt, habe ich eine der Montageklammern in die Rückseite des Rollos eingeklemmt:

Hierbei erkennt ihr, dass die Montageklammern ein Langloch besitzen, welches im Mittelpunkt ungefähr 30mm Abstand zum unteren Teil des Sonnenschutzes aufweist. Ich habe daher ausgehend von meinem Fenstersturz 35mm nach oben abgemessen und die Klammern befestigt. Passt auf, dass ihr dabei nicht zu dicht an die Außenseiten des Rollos geht, denn die Klammern haben jeweils noch zwei Haken rechts und links. Die Höhe ist natürlich immer eine individuelle Entscheidung.

Jetzt wird der Sonnenschutz von oben in die Klammer eingelegt und unten mit einem festen Druck arretiert. 

Solltet ihr später feststellen, dass euer Rollo nicht exakt waagerecht installiert ist, so könnt ihr dieses einfach über die Langlöcher anpassen. Hierfür löst ihr zunächst das Rollo wieder von der Wand, in dem ihr den unteren Teil der Klammer nach hinten drückt.

So sieht das installierte Sonnenschutz-Rollo dann aus:

Wie ihr seht, passt der vorkonfektionierte Sonnenschutz mit 1600mm x 1200mm natürlich nicht passend an mein Fenster. Dennoch lassen sich die Endlagen so anpassen, dass nur ein Teil des Rollos verwendet wird.

Wie dieses genau funktioniert, erfahrt ihr im nächsten Bericht :) Hier werden wir das Rollo an einem Access Point einrichten.

3 Kommentare
  1. Avatar
    Chris sagte:

    HI wäre es nicht auch eine gute idee wenn statt den akku manuell zu laden, man eine kleines solar panel anschließt diese an die scheibe „klebt“ und der akku so fast täglich durch die sonne geladen wird?

    Antworten
  2. Avatar
    Tobias L. sagte:

    Hm, ich dachte eigendlich, dass man das Rollo direkt am Fensterflügel einhängt so wie manche Vorhänge. So kann man leider das Fenster nur bei offenem Rollo öffnen. Vorteil ist, dass man bei zwei Fensterflügel dann nur ein Rollo benötigt und das Fenster nicht angebohrt werden muss. Schön sieht die Montage halt nicht aus, da die Löcher ja über dem Rolladenkasten gebohrt werden müssen.

    Antworten
    • Avatar
      Michael sagte:

      Hallo Tobias,
      es gibt von der Fa. Erfal wohl auch Decken-, Wand- sowie Klemmhalterungen für die Rollos. Hier müsste man sich vielleicht einfach nochmal ein paar Informationen einholen. Hier unterscheidet sich HD ja auch einfach von den standardisierten Lösungen. Unter folgendem Link kannst du bspw. nochmal die Deckenmontage sehen:

      https://www.eq-3.de/downloads/eq3/presse/pdf/Hunter%20Douglas_Rollos.jpg

      Bis zu einem Maß von 1200 x 1600 mm soll auch ein Klemmträgerpaar für die Fensterflügelbefestigung auswählbar sein, welches keine Befestigung über Schrauben benötigt.

      Gruß
      Michael

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.