Beiträge

Wer wie ich am Mac die Fotos App verwendet und auf seine Fotos und Videos auch von unterwegs aus zugreifen möchte, der kann zwischen verschiedenen Optionen wählen. Die einfachste ist sicherlich die iCloud Fotomediathek zu verwenden, für welche man zusätzlichen Speicherplatz buchen kann. Die Pakete reichen hier von 0,99 € für 50 GB, bis hin zu 19,99€ bei 2 TB Speicherplatz im Monat.

mac-fotos-to-google-photos

Es gibt aber auch User die nutzen aus verschiedensten Gründen lieber die Google Dienste und haben trotzdem einen Mac, oder ein iPhone. Apple baut nun wirklich tolle Hardware, aber Cloud Services haben die noch nicht so gut drauf und genau hier kommt dann der Google Fotos Desktop-Uploader zum Einsatz.

Weiterlesen

Die Bearbeitungsmöglichkeiten waren unter iPhoto schon nicht besonders umfangreich, aber unter der aktuellen OS X Apps Fotos, sind sie wirklich ein Witz. Mein persönlicher Favorit für die Fotobearbeitung am Mac ist Pixelmator, aber für die Verwaltung von meinen Bildern und kurzen Videoschnipsel, greife ich zu der System-App Fotos. Zwar erlaubt Apple die Einbindung externer Apps über eine Plug-in-Schnittstelle, aber das Angebot ist sehr dürftig. Selbst Pixelmator bietet hier unverständlicherweise nur den Verzerrungsfilter als direkt aus Fotos aufzurufende Erweiterung an.

Ein Bild direkt aus Fotos heraus mit Pixelmator zu öffnen und zu bearbeiten, ist leider so nicht möglich. Abhilfe schafft hier aber die kleine App „External Editors For Photos“ von Karsten Bruns, welche für 0,99 € im App Store zu haben ist.

External Editors For Photos

Die kleine App ermöglicht ein bearbeiten von Bildern direkt aus Fotos heraus und dieses mit jedem auf dem Mac vorhandenen Bildeditor. Es lässt sich auch eine App als Standardeditor festlegen, in der das Bild direkt geöffnet wird. Nachdem man das Bild etwa in Pixelmator bearbeitet hat, wird es im Hintergrund gespeichert und an Fotos übergeben.

Die Metadaten bleiben erhalten und praktischerweise ist auch hier eine Rückkehr zum unbearbeiteten Original mit nur einem Klick in Fotos möglich. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, RAW und PNG Dateien nach TIFF oder JPEG zu konvertieren und Bilder lassen sich in einen beliebigen Ordner kopieren. Ich möchte diese kleine Helfer-App nicht mehr missen und sie erleichtert mir die bis dahin nötigen Schritte Bild exportieren > Bild bearbeiten > Bild speichern > Bild in Fotos importieren.

Wenn Fotos auf dem Mac sehr langsam und träge ist oder ein Problem mit Fotos besteht, ist es hilfreich, die Datenbank zu reparieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Mac Photo App repair


  1. Sicherstellen das Fotos geschlossen ist
  2. Die Befehlstaste (cmd / ) und die Wahl-Taste (alt) gedrückt halten und Fotos starten.
  3. Reparieren wählen