Beiträge

Vor ein paar Monaten habe ich Euch das kostenlose Backup-Tool von EaseUS in der Version 9 vorgestellt. Das Programm ist für die private Nutzung komplett kostenlos und es gibt nur wenige Einschränkungen gegenüber der Pro-Version. Seit ein paar Tagen ist die Software in der Version 11 erschienen und ich will Euch mit diesem kleinen Artikel nochmal daran erinnern, wie wichtig es ist, ein Backup seiner Daten anzufertigen! Ich habe es leider schon sehr häufig im eigenen Freundeskreis erlebt, dass nach einem Festplatten-Crash nicht nur Urlaubsbilder sondern auch wichtige Dokumente wie Diplom-Arbeiten entgültig verschwunden sind.

Ein weiterer Aspekt kommt bei mobilen Geräten wie z.B. dem Notebook hinzu. Hier besteht immer die Gefahr, dass das Gerät geklaut wird. Ich setze daher bei meinem Gerät auf ein Backup in der Cloud, doch das schützt nicht das komplette System sondern nur einzelne Dateien. Daher mache ich auch hier in regelmäßigen Abständen ein volles Backup vom System. Weiterlesen

Es kann ja schon einmal passieren, das man eine Speicherkarte oder einen USB Stick löscht bzw. formatiert und auf diesem Datenträger befanden sich noch wichtige Bilder. Jetzt ist erstmal Ruhe angesagt, denn mit der Software Ashampoo Photo Recovery ist Rettung in Sicht. Diese stellt gelöschte oder durch einen technischen Defekt verloren gegangene Fotos wieder her. Ich wollte das natürlich genauer wissen und habe die Software getestet und dazu unterschiedliche Löschvorgänge durchgeführt und ihr könnt hier im Blog jeweils eine von 10 Lizenzen im Wert von je 39,99€ gewinnen.

AshampooPhotoRecovery-1

Test Nr. 1 ist der Klassiker und dazu habe 15 Bilder auf einem USB Stick (FAT Dateisystem) gespeichert und dieses USB Stick dann ins exFAT Dateisystem formatiert. Ob ich hierbei einen USB Stick, oder eine SD Karte nehme, spielt für das Endergebnis keine Rolle. Nach dem Start der Software, kann man die Suche einschränken und ich wusste ja, dass diese mindestens 1 MB an Dateigröße haben und somit wurden mir auch nur die relevanten Dateien angezeigt. In diesem ersten Test, wurden alle meine Fotos gefunden und konnten ohne Verlust wiederhergestellt werden. Weiterlesen

Wem eine Partition „abhanden gekommen“ ist und die Daten wiederherstellen möchte, der kann sich der Software ZAR Data Recovery bedienen. Im meinen Tests hat die Wiederherstellung zuverlässig Daten von einer gelöschten Partition und auch von einen gelöschten Raid0 funktioniert.

Zar Partition Recovery 06

Die Bedienung ist per Assistenten sehr einfach auch für ungeübte Anwender umzusetzen. Im ersten Durchlauf habe ich eine Partition erstellt und auf dieser Daten abgelegt und danach die Partition gelöscht und das System neu gestartet.

Nach dem Start von ZAR Data Recovery und die Wiederherstellung von Daten gestartet und unter More funktions nach gelöschten Partitionen suchen lassen und die gefundene Partition dann für die  Wiederherstellung ausgewählt. Nach ein paar Minuten, was natürlich bei größeren Datenmengen länger dauern kann, konnte ich die gefundenen Daten einfach wiederherstellen. Weiterlesen

iskysoft-data-recovery-for-mac 1Auch wenn Mac Anwender die kostenlose und dem System ja beiliegende Software  TimeMachine verwenden/sollten, ist es empfehlenswert, für den Fall der Fälle eine zuverlässige Software zum wiederherstellen von Daten zu haben. Mit iSkysoft Data Recovery kann man verlorenen Daten oder Partitionen wiederherstellen und sie bietet für die Übersichtlichkeit, eine Trennung zwischen Dokumenten, Bilder, Videos und Audio Dateien. Die Software ist einfach zu bedienen und kostet normalerweise knapp 70,00€ und ist noch bis zum 15.05.2013 kostenlos zu haben.

  1. Aktionsseite des Herstellers aufrufen
  2. Namen und gültige E-Mail Adresse angeben
  3. Software downloaden
  4. Lizenzschlüssel kommt zum freischalten der Software per E-Mail
  5. Der Benutzername ist die E-Mail Adresse an die der Lizenzschlüssel gesendet wurde.

RecuvaEs passiert leider manchmal, das man versehentlich Daten wie etwa Bilder oder Musik von der Speicherkarte gelöscht hat bzw. direkt am Gerät wie der Kamera oder dem Smartphone die Formatierung der Karte gestartet hat. Das ist meistens alles nur halb so schlimm, wenn man folgendes beachtet. Die Dateien sind nämlich in den meisten Fällen noch vorhanden und nicht unwiderruflich gelöscht, sondern nur nicht mehr sichtbar und zum löschen bzw. überschreiben vermerkt. Also keine Daten mehr auf der Karte speichern und umgehend die Speicherkarte entnehmen und in ein Kartenlesegerät am PC stecken. Nun kommt eines der vielen Recovery Tools zum Einsatz und mein Favorit ist hierbei Recuva (Download) Die Kostenlose Version reicht vollkommen aus.

Alles was man tun muss, ist das Laufwerk auszuwählen und auf »Scan« zu drücken. Nach kurzer Zeit hat man die gefundenen gelöschten Dateien aufgelistet. Zur besseren Übersicht kann man diese auch alternativ in einer Baumstruktur anzeigen lassen und dann kann man die Daten wiederherstellen.