Wer kennt das nicht – Man will einfach nur wie von der Arbeit gewohnt, die Office Programme nutzen. Wenn ihr nun mit einer Suchmaschine nach „office 2016“ sucht, findet ihr unzählige Varianten and Paketen mit verschiedenen Preismodellen. Dieser Artikel soll euch einen Überblick über die gängigen Lizenzen für Privatanwender geben und auf das Home Use Program von Microsoft aufmerksam machen.
MIcrosoft_Office_2016_byMicrosoft

Microsoft Home use Program

Der günstigste Weg, privat eine Office 2016 Lizenz zu bekommen, ist das Home Use Program (kurz HUP) von Microsoft. Bei dem HUP handelt es sich um ein Angebot von Microsoft an dem sich Arbeitgeber beteiligen können. Darüber können den Mitarbeitern günstige private Office Lizenzen zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung dafür ist ein aktiver Wartungsvertrag für eine Volumenlizenz des Arbeitgebers mit Microsoft für bestimmte Office Produkte (u.a.: Office Professional Plus 2010/2013/2016, Office Standard 2010/2013/2016, Office for Mac Standard 2011/Office 2016 for Mac Standard). Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, muss sich der Arbeitgeber zusätzlich für das HUP anmelden und bekommt dann einen Programmcode zugewiesen. Wenn ihr nun das Glück habt, dass euer Arbeitgeber sich am HUP beteiligt, könnt ihr Office Professional Plus 2016 HUP für 13,95€ erwerben. Die Lizenz ist allerdings an die Gültigkeit des Wartungsvertrages und an das bestehen eures Arbeitsvertrages gebunden. Wenn ihr also den Job wechselt, müsst ihr laut Lizenzbestimmungen euer Office wieder deinstallieren.


Nun zur interessanten Frage: Bin ich berechtigt, eine HUP Lizenz zu erwerben?
Das könnt ihr ganz einfach ausprobieren. Ihr geht auf www.microsofthup.com und klickt auf Sie kennen Ihren Programmcode Nicht?. Nun gebt ihr eure geschäftliche (!) E-Mail Adresse an und klickt auf E-Mail Überprüfen. Wenn ihr Glück habt bekommt ihr nun eine E-Mail mit einem personalisierten Link (diese Mail nicht weitergeben!) über den ihr die Lizenz erwerben könnt. Ihr könnt euch diese Mail an eure private Adresse schicken und den Kauf in Ruhe von zu Hause aus durchführen. Bezahlt wird per Kreditkarte. Im Anschluss bekommt ihr innerhalb weniger Minuten den Product Key und einen Download Link per Mail zugeschickt. Mit dem Key seid ihr berechtigt, auf einem (!) privaten PC, Office 2016 zu installieren.
Wenn ihr nicht berechtigt seid, aber Microsoft Office im Büro nutzt, sprecht doch einfach eure IT auf das HUP an. Meine Erfahrung zeigt, dass die meisten gar nicht wissen, dass es sowas gibt. Pauschal würde ich aber behaupten, dass alle größeren Firmen sich am HUP beteiligen. Ich hatte Glück :)

Jahresabo für Office 365 über einen Händler

Der Kauf eines Jahresabos hat den Vorteil, dass ihr keine Einzugsermächtigung gebt. Ihr könnt wahlweise ein Paket mit Installationsmedium oder nur den Product Key kaufen. Zum heutigen Zeitpunkt (30.10.15) könnt ihr beispielsweise ein Jahresabo für Microsoft Office 365 Home für 69,99€/Jahr bei Amazon (Link) erwerben. Die kleinere Variante Microsoft Office 365 Personal kostet hingegen nur 46,89€/Jahr (Link). Die folgende Tabelle zeigt euch die Unterschiede zwischen beiden Versionen:

PC Installationen Tablet Installationen Smartphone Installationen Cloudspeicher
Office 365 Personal 1 PC/MAC 1 1 1 TB
Office 365 Home 5 PCs/MACs 5 5 1 TB / Nutzer
Max. 5 Nutzer

Beide Varianten beinhalten die Office Programme (Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher, Access), den Zugriff auf die jewiligen web Versionen und 60 Skype Freiminuten. Außerdem habt ihr automatisch Zugriff auf neue Versionen.

Office 365 Abo direkt bei Microsoft

Alternativ könnt ihr das Abo auch direkt bei Microsoft unter products.office.com abschließen. Hier steht eine jährliche und monatliche Zahlungsweise zur Verfügung. Interessanterweise kostet Office 365 Home hier ganze 99,00€/ Jahr und die kleinere Office 365 Personal Version ganze 69,00€/Jahr. Fragt mich nicht, warum die Lizenzen bei Microsoft teurer sind als bei Amazon. Ich würde daher empfehlen, das Paket Jährlich bei einem Händler zu kaufen.
Der Vollständigkeit halber möchte ich an dieser Stelle noch auf die Business Tarife verweisen. In diesen Tarifen steht beispielsweise auch eine e-Mail Adresse mit einer eigenen Domain zur Verfügung.

Einmaliger Kauf

Wem es nicht gefällt Software als Abo zu kaufen oder wem die Preise nicht gefallen, bleibt natürlich auch der ganz klassische Kauf einer Office Lizenz ohne Abschluss eines Abos. Einen Überblick über die verschiedenen Lizensierungsmodelle hat Marc in dem Artikel „Erklärung der Microsoft Windows und Office Abkürzungen“ zusammengefasst.
Microsoft Office Home and Business 2016 kostet beispielsweise zur Zeit (am 30.10.2015) 217,78€ bei Amazon (Link) und berechtigt euch zur Installation von Microsoft Office 2016 auf einem PC, ohne den Zugang zu sonst kostenpflichtigen online Angeboten von Microsoft. Wenn ihr also vorhabt, mehr als drei Jahre bei der gleichen Version zu bleiben und euch die online Angebote nicht interesieren, seid ihr hier auf der günstigeren Seite.

Fazit

Die definitiv günstigste Variante, eine Lizenz zu erwerben, ist natürlich das Microsoft Home Use Program. Dazu muss man aber das Glück haben, bei dem richtigen Arbeitgeber angestellt zu sein. Der Abschluss eines Office 365 Abos bietet einem den Vorteil, dass man stets Zugang zu neuen Versionen erhält und ihr bekommt je nach Abo sogar eine Lizenz für die ganze Familie. Auch den Terabyte Onlinespeicher sollte man nicht ignorieren, da ihr 1TB pro Benutzer bekommt. Somit habt ihr eine wunderbare Möglichkeit, Backups von euren persönlichen Daten anzulegen. Durch die Cloud Lösung sind die Backups auch vor Einbruch/Raub, Feuer und Überspannungen geschützt.


Die letzte Möglichkeit, welche ich als die „klassischste“ Art ansehe, hat den Vorteil dass ihr ein Produkt kauft und es so lange nutzen könnt wie ihr wollt. Es gibt keine Einzugsermächtigung und damit keine regelmäßigen Gebühren.

Das könnte Dich auch interessieren

Lösung wenn Lync 2013 und OneDrive for Business trotz Verteilung per MSP nicht i...
Aufrufe 94
Es gibt ja manchmal Situationen, die sind zum Haare ausreißen und so war es auch bei der Verteilung von Microsoft Office Professional Plus 2013 mit SP...
Die Kundenfreundlichkeit von Microsoft bei den fehlenden Downloadmöglichkeiten f...
Aufrufe 2337
Im März 2013 habe ich einen Artikel veröffentlicht, indem ich die damals noch verfügbaren Installationsdateien der Microsoft Office Suiten verlinkt ha...
Office für Mac 2016 als öffentliche Beta verfügbar
Aufrufe 49
Microsoft Office für Mac 2016 steht ab sofort als Vorschauversion zum Download bereit und es ist schön, dass mit Office auf dem Mac endlich mal wieder...
Weitergeleitete E-Mails mit Outlook werden als Winmail.dat versendet
Aufrufe 979
Bei der Verwendung eines Microsoft Exchange Servers kann es beim Weiterleiten von E-Mails dazu kommen, das diese im Anhang als "winmail.dat" versendet...
Microsoft entfernt Office 2010 Direct Download Links
Aufrufe 872
Wer eine gültige Lizenz von Microsoft Office 2010 besitzt und die Software wieder installieren wollte, der konnte sich der offiziellen Download-Links ...
Microsoft Office 2007 Offizielle Direct Download Links
Aufrufe 10999
Wer eine gültige Lizenz von Microsoft Office 2007 besitzt und die Software wieder installieren möchte, der findet hier eine Möglichkeit des legalen Do...
8 Kommentare
  1. Ivana sagte:

    Hallo! Ich hab ebenso eine Home Use-Lizenz. Hab auch den Produkt-Key bereits bei mir. Vor einigen Wochen habe ich mir einen neuen Laptop gekauft, mein Office-Paket installiert und wenig später musste der Laptop zurück zum Hersteller wegen eines Defekts. Jetzt hab ich ein neues Gerät erhalten und siehe da, bei der Installation von Office kommt die Meldung dass ich bereits alle Lizenzen aufgebraucht hab. Kann ich mir die eine „verloren gegangene“ Lizenz zurückholen? Gruß, Ivana

    Antworten
  2. Nicole sagte:

    Hallo, wenn ich diese Home use Version über meinen Arbeitgeber erwerbe sind dann die 13,95 € jedes Jahr fällig oder ist das nur einmalig zu zahlen?

    Antworten
        • Marc Broch sagte:

          Hallo Nicole, bitte beachten „Die Lizenz für die Home Use Program-Software ist gültig, solange ein Arbeitsverhältnis fortbesteht und der Arbeitgeber die Software Assurance mit Microsoft vereinbart hat. Wenn ein Mitarbeiter
          das Unternehmen verlässt oder im Rahmen der Beschäftigung nicht länger Nutzer der lizenzierten Software ist oder der Arbeitgeber seine Software Assurance beendet, läuft die Lizenz ab und die Software darf nicht länger genutzt werden.“

          Antworten
  3. Michael sagte:

    Wenn ich nun das Office 365 Paket meines Arbeitgebers installiere, kann er dann auf meinen Mac zugreifen?
    Geb ich ihm automatisch Adminrechte?

    Antworten
    • Philipp
      Philipp sagte:

      Hi, wenn du tatsächlich ein Lizenz von deinem Arbeitgeber installierst, verstößt du gegen die Lizenzbedingungen. Wenn du eine Lizenz über das Home Use Program erwirbst, gehört die ganz offiziell dir. In beiden Fällen kann dein Arbeitgeber natürlich nicht auf deinen Rechner zugreifen. In keinster Weise! Es ist nur eine vergünstigte Lizenz die du direkt bei Microsoft erwirbst.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.