Eigentlich müssten DECT Telefone schon längst tot sein, doch der Standard hält sich hartnäckig und es gibt für den Hausgebrauch eigentlich keine wirkliche Alternative. Als vergangenen zeiten kennt man noch die alten, großen DECT-Telefone, die gefühlte 10 kg gewogen haben. Doch dem Hersteller AVM ist es gelungen mit dem FritZ! Fon C4 den Markt für sich zu erobern. Ich selbst nutze fast ausschließlich mein iPhone für Telefonate und nur wenige Personen kennen überhaupt meine Festnetz-Nummer.

Fritz-Fon C4

Doch bei meinen Eltern sieht das ein wenig anders aus. Die meisten Telefonate werden nach wie vor über das Festnetz geführt. Daher habe ich vor wenigen Monaten die alte Telefonanlage von Siemens durch schnurlose Fritz! C4 DECT-Telefone abgelöst. Meine Eltern sind sehr zufrieden mit den Geräten und kommen auch bestens mit der Bedienung klar. Das Importieren der Telefonnummern und der Einstellungen kann bequem von der Fritz! Box aus erfolgen. Ein kleiner Nachteil besteht aber nach wie vor. Im Keller ist der Empfang schlecht und teilweise unterbrochen. Wer mehr über die Technologie hinter DECT erfahren will, sollte sich den Artikel in der Wiki dazu ansehen.Die Reichweite im Haus ist bis auf diese Ausnahme vollkommen ausreichend und auch im Garten kommt es zu keinerlei Problemen. Da meine Mutter aber häufiger im Keller telefoniert, habe ich nach einer Lösung für dieses Problem gesucht.


Zuerst habe ich nach einer besseren Antenne gesucht, um die verbaute, interne Antenne der Fritz! Box, abzulösen. Doch der Aufwand hierfür schien mir recht hoch. DECT arbeitet in Europa auf den Frequenzen 1880 bis 1900 MHz. Wer mehr über die Hintergründe von DECT wissen will, sollte sich das zugehörige Dokument der Bundesnetzagentur ansehen.

Eine wesentlich einfachere Lösung für die erhöhung der Reichweite gibt es direkt von AVM. Ähnlich wie bei WLAN-Repeatern, können DECT-Repeater eingesetzt werden. AVM verkauft unter dem Namen Fritz!DECT Repeater ein Gerät, dass die Reichweite erhöhen kann.

DECT-Repeater

Dieser Repeater wird dann in eine Steckdose am Rande des Empfangsbereiches gesteckt und nimmt das DECT-Signal auf und leitet dies weiter. Dazu muss der Repater beim ersten Betrieb an der Fritz! Box angemeldet werden und kann ab dann alle DECT-Telefone, die sich im Netzwerk befinden mit einem Signal versorgen.

Es können so nicht nur Fritz! Telefone betrieben werden, sondern auch ältere Geräte von Siemens und Co. Um ein älteres DECT Telefon anzumelden, musst Ihr dieses zuerst an der neuen Basisstation (in unserem Fall die Fritz! Box) anmelden. Dazu sucht Ihr im Menü des Telefons nach dem Punkt Mobilteil anmelden. Jedes DECT-Telefon muss diesen Menüpunkt haben.

In der Fritz! Box muss die Kopplung ebenfalls aktiviert werden. Dazu navigiert Ihr in Eurer Fritz! Box auf den Menüpunkt „DECT“ –> „Schnurlostelefone“ und dann auf „Neues Gerät einrichten“.

Fritz DECT

Nun kann die Kopplung vom Mobilteil erfolgen. Der System-PIN wird ebenfalls angezeigt. Normalerweise ist dieser „0000“.

Nachdem das Mobilteil gekoppelt ist, wird die Reichweite des alten Telefons ebenfalls durch den Repeater erweitert.

Das könnte Dich auch interessieren

Fritz! Smart Home – Heizungsregler mit DECT von Eurotronic
Aufrufe 1029
Wir haben Euch hier im Blog schon viele Möglichkeiten aus der Smart-Home Welt gezeigt, die funkbasierten Geräte von Homematic arbeiten alle auf einer ...
Fritz! DVB-C Receiver – Sendung am PC über VLC gucken
Aufrufe 1223
Schon früher hatte ich einen TV-Karte in meinem Rechner verbaut um während der Arbeit am PC die ein oder andere Sendung zu schauen. Auch während ich e...
Günstiger AIS Empfänger mit DVB-T Stick – Sicherheit auf dem Wasser
Aufrufe 315
Heute geht es mal in eine ganz besondere Richtung:  Günstige AIS Empfänger für Sportboote und Segelyachten für mehr Sicherheit auf dem Wasser. Wa...
DHL Etiketten mit dem Brother QL-1100 drucken
Aufrufe 506
Leider findet man zu dem Thema "DHL Versandetiketten drucken mit einem Labelprinter" im Internet recht wenig brauchbare Informationen. Ich suche scho...
Vorstellung – Portabler Zusatzmonitor für Notebooks mit USB-C von ASUS in ...
Aufrufe 307
Wenn man als Arbeitsmittel auf ein ultrakompaktes Notebook wie das Dell XPS 13" setzt, dann geht man ungerne Kompromisse ein. Das Gewicht ist entsche...
USB-C Netzteil mit Power Delivery für Notebooks und Smartphones
Aufrufe 538
In den vergangenen Tagen habe ich Euch ja schon einiges zum Thema Power Delivery via USB-C geschrieben. In diesem Artikel ging es konkret darum, wie d...
4 Kommentare
  1. Nick sagte:

    Ich habe mal ne Frage: was beeinflusst die Sendeleistung meines FritzBox-Repeaters (ein 7390 Router) so, daß das DECT Signal sich in der Leistung im Keller darunter so verringert, Daß es null ist ? Im Dezember hatte ish es ausreichen anliegen, aber nun ist Pustekuchen. Liegt es an der Umbebung des Repeaters, wo nun einige Maschinen und Steckerleisten sind, die vorher nicht da waren?

    Antworten
  2. Nick sagte:

    So, um 02:35 h hab ich es nun gelöst: der Repeater Fritzbox7390 überträgt AUCH das DECT Signal, und zwar nunmehr bis in den Keller, wenn auch schwach. Ich hatte ein Mobilteil bei ihm zuvor noch extra angemeldet, was auch ging. Vielleicht kann ich Empfang ja noch verbessern, indem ich 7390 noch anders platziere.

    Antworten
  3. Nick sagte:

    Habe derweil, listig wie ich nun mal gelegentlich bin, alle 3 DECT-Teile auf die Fritzbox7490 im 2. OG als Basis umgemeldet, und siehe da: das Funksignal der Box ist offenbar viel besser, als das der Siemaes Basis, und es reicht nun laut Anzeite Display Mobilteil bis in den Kellereingang hinunter! Heureka!
    …oder liegt es etwa daran, daß der Router7390 im 1.OG bereits als Repeater (fürs W-LAN) arbeitet? Repeatet er denn nun auch automatisch das DECT Signal von oben mit ?
    Hmm….
    Wenn ich Stecker rauszieh, weiß ichs.

    Antworten
  4. Nick sagte:

    Hi, ich will vom 2. Stock wo Router AVN 7490 und mein Gigaset SX810a isdn als Basisstation stehen, in den etwas abgelegenen Keller (nur mit Außentreppe erreichbar) mit DECT und W-LAN funken, aber das ist wohl zuviel verlangt für nen Repeater, oder? Im 1. Stock steht auch ein AVN 7390, schon als Repeater fürs WLAN konfiguriert.
    Im EG ist schon kein DECT Telefonsignal von dem Siemens Senderteil mehr zu empfangen. WLAN der Fritzbox aber schon.
    Sollte ich nun besser auch alles DECT über die Fritzbox 7490 oben laufen lassen?
    Oder nen extra Repeater fürs Gigaset kaufen?
    Was ist dein Rat?
    Ich danke Dir im Voraus!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.