Jeder der ein batteriebetriebenes Smart-Home-System nutzt, kennt den kleinen Nachteil, dass in regelmäßigen Abständen die Batterien leer sind. Bei den meisten meiner Homematic-Geräte ist die Lebensdauer einer Zelle ca. 1,5 Jahre. Das kommt aber sehr stark auf die Nutzung und die Verbindungsqualität der Sensoren oder Aktoren an.

homematic-lr44-batterien

Ein Tür-Sensor, der mehrfach am Tag ausgelöst wird, hat natürlich einen wesentlich höheren Stromverbrauch als ein Sensor, der sich am Bürofenster befindet, der nur alle paar Tage betätigt wird. Für alle meine Homematic-Geräte mit einer AAA-Zelle bevorzuge ich eneloop Akkus, da diese eine recht niedrige Selbstentladung haben und so viele Monate Energie für die Verbraucher spenden können.

Doch einige meiner Sensoren wie z.B. der Drehgriff-Fenster-Sensor setzen auf Knopfzellen. Hier findet die LR44 Zelle Anwendung. Viele kennen diese Zelle aus Uhren und Taschenrechnern oder aber auch aus Hörgeräten. Beim Uhrmacher sind diese Batterien immer sündhaft teuren, doch ich habe mich durch verschiedene Hersteller getestet und bin bei recht günstigen No-Name Zellen hängen geblieben.

Verwendete Hardware in diesem Tutorial:

Bezeichnung Amazon ELV-Shop ELV-Bausatz
CCU2 Link Link Bausatz
Funk-Fenster-Drehgriffkontakt Link Link nicht verfügbar

Von Maxima Trade gibt es für 8,40€ inkl. Versand ganze 50  Knopfzellen. Einige dieser Knopfzellen habe ich nun seit einem guten halben Jahr im Einsatz und konnte bisher keine Schwächen feststellen. Natürlich gibt es die LR44 Zellen auch von namenhaften Herstellern, doch diese sind meist wesentlich teurer. Daher könnt Ihr guten Gewissens „billig“ einkaufen und müsst dabei nicht mit schlechter Qualität rechnen.


Umgerechnet kostet eine LR44 Zelle ca. 17 Cent, eine vergleichbare Duracell kostet hingegen ca. 40 Cent pro Zelle.

Eine kleine Bitte am Rande: Alte Batterien gehören nicht in den Hausmüll. In fast jedem größeren Supermarkt könne die leeren Zellen kostenlos entsorgt werden. So gelangen die seltenen Materialen nicht einfach in den Müll, sondern können wiederverwertet werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Homematic 10: Funk-Fenster-Drehgriffkontakte – Anwesenheit und Heizungsste...
Aufrufe 3109
Nachdem wir nun die Kreuz- und Wechselschaltung sehr ausführlich behandelt haben, kommen wir nochmals zum Thema Heizungssteuerung zurück. Hier habe ic...
Günstige Heizungssteuerung aufbauen
Aufrufe 836
Wie viele von Euch wissen habe ich in den letzten Wochen sehr viele Artikel über das Thema Smart-Home verfasst und Euch viele Aspekte der Automatisier...
Homematic Teil 7: Exkurs Aufbaumöglichkeiten einer Wechselschaltung mit Funk-Sch...
Aufrufe 5696
Ich habe Euch bereits im letzten Tutorial gezeigt, wie Ihr eine Wechselschaltung richtig aufbauen könnt. Nun kommen wir zur 2. Möglichkeit den 2. Scha...
Homematic Teil 5: Rollladenaktor anschließen und einbinden
Aufrufe 25010
Heute will ich Euch gerne den Funk-Rolladenaktor 1-fach für das Homematic-System vorstellen. Viele haben in Ihre Außenjalousien oder Rolladen bereits ...
Homematic Teil 4: Wechselschaltung aufbauen
Aufrufe 21404
In den vorherigen Tutorials habe ich Euch gezeigt, wie Ihr grundlegend mit Homematic umgehen könnt. Wir haben die Zentrale (CCU2) konfiguriert und ein...
Homematic Teil 3: Erweiterung der Heizungssteuerung durch Fensterkontakte
Aufrufe 10738
Langsam nimmt die Homematic-Serie an Fahrt auf, ich habe Euch in Teil 1 die generelle Einrichtung der Zentrale CCU2 und das Anlernen von Geräte gezeig...
3 Kommentare
  1. Jürgen sagte:

    Hallo,

    ich bin auch auf der Suche nach guten, günstigen Ersatz-Knopfzellen. Leider sind die von Dir genannten Maxima Trade Knopfzellen nirgends lieferbar. Hast Du noch andere Knopfzellen getestet und für gut empfunden. DIe Flut an unterschiedlichen Herstellern macht eine Auswahl nicht unbedingt leicht.

    Gruß Jürgen

    Antworten
  2. Reinhard sagte:

    Hallo Sebastian,
    ein toller Block. Eine Frage habe ich, wenn in einem Raum mehrere Heizkörper sind, müssen dann alle Heizkörper mit einem automatischen Thermostat ausgerüstet werden? Danke für Deine Antwort.
    Gruß Reinhard

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Hallo Reinhard,
      vielen Dank! Wenn Du mehrere Ventile in einem Raum zu einer Einheit geregelt haben willst. Dann können diese zu einer Gruppe zusammengefasst werden. Ein Wandthermostat ist dann aber optional. Du kannst dies für den zusätzlichen Komfort mit in die Gruppe hängen. Die Temperatur, die Du an einem ventil einstellst, wir aber auch an alle anderen Übertragen. Schau Dir am besten dazu mal diesen und diesen Artikel an.

      Gruß
      Sebastian

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.