Wer die DJI Spark sein eigen nennen darf wird diesen Fehler sicher kennen: Die Drohne fliegt in ca. 50m Entfernung und plötzlich bilden sich Artefakte bei der Bildübertragung und kurz darauf ist das Bild weg und es erscheint im Display eine Meldung „Störung durch Interferenzen. Schalten Sie die Bluetoothverbindung aus.“ Gerade in Gebieten mit vielen Störquellen wie WLAN, Bluetooth oder anderen Funksendern kommt dieser Fehler sehr häufig vor.

Das iPhone selbst kommuniziert mit der Fernbedienung über WLAN. Die Fernbedienung dann ebenfalls per Funk mit der Drohne auf der Gleichen Frequenz. Kommt nun noch eine Bluetooth-Verbindung in der Nähe hinzu, welches auch auf dieser Wellenlänge kommuniziert, dann ist auf der 2,4 GHz Frequenz schon sehr viel los. Zwar kann die Drohne auch auf 5 GHz funken, doch hier ist die Reichweite viel geringer. Daher bietet auch das Umschalten keine große Verbesserung.

Was sich bei mir hingegen zu einer sehr großen Verbesserung geführt hat, ist die Anbindung der Fernbedienung per USB-Kabel.Es sind verschiedene Kabel verfügbar. Für mein iPhone benötige ich ein microUSB (Fernbedienung) auf Lightning-Kabel in 9,3cm Länge. Wer sein iPad anbinden will, sollte zum dem 20,7cm langen Kabel greifen. Für Android-Geräte sind natürlich auch microUSB auf microUSB-Kabel verfügbar.

Um den Vorteil noch zu vergrößern, könnt Ihr während des Fluges das iPhone in den Flugmodus versetzen. Dadurch verursacht das iPhone selbst keine Störungen mehr zwischen der Fernbedienung und der Drohne da WLAN und Bluetooth komplett ausgeschaltet sind.


Auch die Übertragung der Steuerung und der Liveview werden per nur noch per Kabel übertragen. So kann ich locker über 100m weit weg fliegen, ohne das es zu Signalausfällen kommt. Das hängt natürlich sehr stark von der Umgebung ab, doch ein direkter Vergleich mit und ohne Kabel hat deutliche Vorteile bei einem kabelgebundenen Flug gezeigt.

Das Kabel ist so kurz, dass es innerhalb der Halter der Fernbedienung verlegt werden kann. Das kann man auf den Bildern sehr gut sehen. Die 9,3cm sind optimal für ein normales iPhone 7 geeignet. Wer ein Plus-Gerät besitzt, muss zum längeren Kabel greifen, da sich das Gerät sonst nicht anschließen lässt.

An der Fernbedienung ist ein abgewinkelter micro USB-Stecker und auf der anderen Seite des Kabels befindet sich ein Lightninganschluss. Nachdem das Kabel in die Fernbedienung und dann ins Telefon gesteckt wurde, kann die DJI Go App gestartet werden. Das Kabel wird automatisch erkannt und die Drohne kann gestartet werden.

Fazit: Für einen sehr geringen Kostenaufwand wird die Leistungsfähigkeit der Drohne sehr gut gesteigert. Das Kabel stört beim Fliegen nicht und ist sehr schnell installiert. Wer gerne weitere Strecken mit der Drohen zurücklegt, sollte sich das Kabel unbedingt ansehen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kfz-Ladegerät für die DJI Spark Flight-Batterie
Aufrufe 578
In den letzten Tagen habe ich Euch schon einen Transportkoffer (zum Bericht) und das USB Kabel zur Verbesserung der Übertragung (zum Bericht) der DJI ...
DJI Spark: Transportkoffer für den Urlaub
Aufrufe 343
Ich war letzten Monat für 3 Wochen an der Westküste der USA unterwegs. Selbstverständlich durfte dabei meine kleine DJI Spark Drohne nicht fehlen. Doc...
DJI Spark – Panoramabilder und HDRs mit Adobe Lightroom ganz einfach erste...
Aufrufe 1675
Mit der DJI Spark und anderen Drohne ist es sehr leicht geworden, Panoramabilder und HDR Aufnahmen automatisch zu erstellen. Mit der DJI Spark können ...
10,00 Euro Rabatt auf die Mahwak Drohne
Aufrufe 87
Über die Mohwak Drohne von AUKEY, welche sich perfekt für Einstiger eignet, habe ich die Tage erst berichtet. Jetzt haut AUKEY einen Rabatt für euch r...
Neue Gesetzliche Regelungen für Drohnen
Aufrufe 281
Es tummeln sich immer mehr unbemannte Flugobjekte am Himmel und die Rede ist hier natürlich nicht von UFOs, sondern von den allseits beliebten Drohnen...
Die Mohawk von AUKEY eine perfekte Drohne für Einsteiger
Aufrufe 372
Die Mohawk von AUKEY ist eine perfekte Drohne für Einsteiger. Bevor ich einem nämlich einem deutlich teureren Model wegen fehlender Flugpraxis Nimmerw...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.