Heute möchte ich euch über etwas berichten, dass derzeit überall in den Lidl-Märkten über den Tisch geht. Es geht dabei um das Homematic IP Starter Set Heizen aus der „easy connect“ Familie, welches technisch dem derzeit bei Lidl angebotenen Silvercrest Smart-Home Set gleicht.

Was bekommt ihr für den unschlagbaren Preis von 49,99 Euro für das Homematic IP Starter Set mit einem Heizkörperthermostat sowie einem Fensterkontakt??? Alternativ bei Lidl zugreifen und zusätzlich noch einen Access Point für insgesamt nur 69,99 Euro abgreifen…

Das Homematic IP Starter Set Heizen gibt es jetzt schon eine geraume Zeit auf dem Markt, ist aber den wenigsten bekannt. Es handelt sich dabei um ein „Sparpaket“ bestehend aus einem Fensterkontakt (magnetisch!) sowie einem einfachen Heizkörperthermostat.

Zu den Produkten…

Fensterkontakt Magnetisch (HmIP-SWDM)

Der mitgelieferte Fensterkontakt (auf dem Bild im Vergleich zum optischen Fensterkontakt HmIP-SWDO) ist eine echte Neuentwicklung. Einen magnetischen Fensterkontakt gab es zwar bereits zu den „alten“ Homematic Zeiten, so arbeitete dieser allerdings mit den eher weniger beliebten Knopfzellen, die auch eine begrenzte Laufzeit mit sich brachten. Der neue magnetische Fensterkontakt aus dem Homematic IP Programm (Silvercrest absolut identisch) beherbergt zwei klassische AA-Batterien und dürfte damit locker eine angepeilte Laufzeit von zwei Jahren schaffen. Von der Länge ist er vergleichbar mit einem optischen Fensterkontakt, am Fensterrahmen trägt er lediglich in der Tiefe etwas mehr auf. Ebenso wird hier im Vergleich zum optischen Fensterkontakt noch ein entsprechendes Gegenstück benötigt (links im Bild), welches letztendlich nicht anderes als ein Magnet ist. Dieser wird dicht am magnetischen Fensterkontakt am Fensterflügel angebracht und sorgt dafür, dass ein Magnetschalter (Reedkontakt) im magnetischen Fensterkontakt durchgeschaltet oder auch geöffnet wird.

Wie bereits erwähnt, wird der Fensterkontakt über 2 AA-Batterien versorgt:

Heizkörperthermostat – basic

Das mitgelieferte Heizkörperthermostat entspricht im Funktionsumfang voll dem klassischen Heizkörperthermostat HmIP-eTRV-2. Haptisch betrachtet, wirkt das Gehäuse nicht ganz so hochwertig wie das vergleichbare und bekannte HmIP- eTRV-2. Es fehlt vor allem, neben der sonst aus Metall gefertigten Überwurfmutter zur Montage am Heizkörperventil, das beleuchtete Display. Wer die Heizung sowieso nie direkt am Heizkörper verstellt, sondern per App oder auch über ein Wandthermostat, hat hier jedoch keine Nachteile. Das HmIP Heizkörperthermostat – basic gleicht, bis auf minimalste Unterschiede am Displayrahmen, dem Silvercrest – Pendant bei Lidl.

Mangels eines Silvercrest-Pendants habe ich euch einmal den Unterschied zu einem HmIP-eTRV-2 festgehalten.

Besonderheiten der easy connect – Geräte

Der Name „easy connect“ lässt es ja bereits vermuten… Diese Geräte sollen besonders leicht zu verbinden und einzusetzen sein. Und genauso ist es. Lediglich Geräte mit dem Zusatz „easy connect“ lassen sich OHNE Access Point miteinander verbinden. Das bedeutet, dass der mitgelieferte Fensterkontakt und das Heizkörperthermostat ohne Anlernen über einen Access Point verknüpft werden können. Hierfür wird zunächst für fünf Sekunden die Systemtaste am Fensterkontakt betätigt, danach direkt im Anschluß für fünf Sekunden die Systemtaste am Heizkörperthermostat. Fertig! Die Geräte kommunizieren bereits miteinander und ein Öffnen des Fensters führt zur Absenkung der Temperatur am Heizkörper.

Neben der einfachen Verknüpfungsmöglichkeit kann das Heizkörperthermostat nun auch direkt am Gerät eingestellt und damit ein Heizprofil hinterlegt werden. Ein Umweg über einen Access Point zur Einstellung der Heizzeiten ist auch hier nicht notwendig.

Betrieb am Access Point oder CCU2/CCU3

Neben der vorgestellten Möglichkeit, die Geräte autark miteinander zu verknüpfen und zu programmieren, sind beide Komponenten natürlich auch voll kompatibel zur CCU sowie zum Access Point. Zum Beweis habe ich euch einmal den magnetischen Fensterkontakt an meinem Access Point angelernt. Hier lässt er sich, wie üblich, für Sicherheits- oder auch Raumklimafunktionen nutzen. Ebenso können die Geräte mit anderen Heizkörperthermostaten oder auch Wandthermostaten aus der Homematic IP Produktfamilie kombiniert werden.

Fazit

Vor allem für den Einstieg oder als Geschenk für Eltern, Geschwister oder Freunde ist das Starter Set Heizen ideal geeignet. Wer gefallen an den Funktionen findet, kann das Ganze sehr einfach und schnell durch den Einsatz eines Access Points oder auch einer CCU erweitern und individualisieren.

Auch das derzeit angebotene Smart-Home System bei Lidl, welches unter dem Namen Silvercrest angeboten wird, ist voll kompatibel zum Homematic IP System und entspricht fast 100% (kleine Ausnahme Displayrahmen am Heizkörperthermostat) dem hier vorgestellten Set.

1 Antwort
  1. Avatar
    Manuel sagte:

    Das kann ich absolut genau so bestätigen. Habe das Set hier und kann keine technischen Unterschiede zu den „großen“ Geräten erkennen. Ich hatte einen Raum den ich bisher nicht automatisiert hatte. Es gab bzw. gibt keinen besonderen Grund dazu. Bei dem Preis habe ich aber zugegriffen um auch das letzte Fenster & die letzte Heizung in mein System einzubinden. Der Fensterkontakt ist etwas klobig, den Heizthermostat finde ich sogar deutlich besser als die klassischen mit dem Drehknopf. Theoretisch sollte man endlich auch mal einen Heizkörperthermostat ohne Display & Drehknopf bereitstellen… Ich brauche diese beiden Sachen eigentlich nie. Wozu auch, ist ja automatisiert. Da sollte so ein Teil sicher für unter 20 Euro möglich sein. Aber egal, zum Thema:

    Set Montiert, an die CCU3 gekoppelt, direkte Verknüpfung erstellt, konfiguriert, in die Programme zur An / Abwesenheit eingebunden und läuft genau so wie alle anderen Gruppen & Geräte. Zu dem Preis bei Lidl fast(!) unschlagbar – denn bei Conrad gibt es das Starterset bei Nutzung des Newslettergutscheins für nur 34 Euro.

    Ich glaube lediglich dass das Set weniger Wochenprogramme anbietet als die anderen Teile. Daher ich aber nur zwei Settings fahre auch egal.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.