Beiträge

Heute startet die Light an Building und es gibt viel neues zu berichten. Dass eQ-3 Homematic wired IP vorstellt, ist ja schon seit längerer Zeit durchs Netz gesickert. Was hingegen absolut neu für war, ist die Aussage, die ich aus dem heute morgen erschienenen Pressebericht von eQ-3 lesen könnte. Dort steht, dass die Homematic wired Komponenten über zwei unterschiedliche Wege installiert werden können. Über eine rein lokale Smart-Home-Zentrale, die CCU3 in Verbindung mit dem Homematic IP Wired Access Point. Mit diesem kleinen Nebensatz stellt eQ-3 also die schon lang erwartete CCU3 vor. Auch ein Bild befand sich im Anhang.

Hierbei soll die Installation und Konfiguration wie bei der CCU2 gewohnt, über den Webbrowser erfolgen. Die zweite Möglichkeit ist es, die Homematic wired IP Geräte, über die Cloud einzurichten. So wäre die Einrichtung und die Installation so einfach, wie auch schon die bereits vorgestellten IP-Produkte.

Auf dem Fotos oben seht Ihr das neue Gatway für die Anbindung von Homematic IP wired Komponenten. Ein Display gibt Informationen über den aktuellen Status. Auch ist zu erkennen, dass 2 Anschlüsse für den neuen RS 485 Bus vorgesehen sind. Dieser kann als Ringbus aufgebaut werden. Dadurch ist der Bus sehr fehlertolerant.

Neu ist auch Bus, der für die wired IP-Geräte verwendet werden soll. Zuvor war man an eine Linietopologie gebunden. Beim neuen RS-485 Bus, sollen auch Mischformenen möglich werden.

CCU3 – die offene Zentrale für Smart-Home-Profis 

Die neue CCU3 aus dem Hause eQ-3 ist eine besonders leistungsstarke und schnelle Zentrale. Sie besitzt einen 4-Kern ARM Prozessor, 1GB RAM, eine 64-Bit Architektur und einen 8GB Industrie Flash Speicher und kann damit auch komplexe Hausautomationssysteme problemlos steuern.

Die neue CCU3 wird dieses Jahr erhältlich sein und bietet aufgrund der offenen Plattform sowie der optimierten, technischen Performance individuelle Lösungen für jeden Bedarf. Eine Besonderheit: Die CCU3 wird zusammen mit Mediola AIO Creator Neo für die Protokolle Homematic und Homematic IP erscheinen. So kann der Kunde die eigene Tablet-Oberfläche oder Smartphone-App designen.

eQ-3 Info zur CCU3

Wie oben zu erkennen, sieht die neue CCU3 dem HomeMatic IP Access Point ähnlich. Hier noch eine weitere Information von eQ-3. Nähere Informationen erfahrt ihr im folgenden Artikel zur neuen CCU3.

Quelle: eQ-3 News

 

 

Heute will ich Euch zeigen, wie Ihr bei den Homematic wired Komponenten den RS485 Bus richtig verlegt und verdrahtet. Ich habe Euch vor einiger Zeit berichtet, dass wir aktuell an verschiedenen Smarthome-Projekten arbeiten, dort konnten wir sehr viele wertvolle Erkenntnisse sammeln, an denen wir Euch natürlich teilhaben lassen wollen.

Wer gerade in der Planungsphase für sein Eigenheim steckt und über Smarthome nachdenkt, wird schnell bei Homematic landen. Wer unseren Blog verfolgt, weiß, dass wir bisher vorwiegend über Projekte mit Funkkomponenten geschrieben haben. Da wir aber in den letzten Monaten sehr viel mit Homematic wired gearbeitet haben, ist es nun doch an der Zeit auch hierüber mehr zu berichten!

Ein sehr entscheidender Unterschied bei den Homematic wired Komponenten im Vergleich zu Homematic- und Homematic IP- Funk ist, wie der Name schon sagt, die drahtgebundene Anbindung der unterschiedlichen Komponenten. Gedacht sind die wired-Komponenten in erster Linie für den Aufbau im Schaltschrank. Bei Renovierungen an der Elektroverdrahtung oder Neubauten können so alle Sensor- und Aktorleitungen direkt Unterputz gelegt werden. Natürlich ist eine Vermischung von Funk und wired jederzeit über die CCU2 möglich! Weiterlesen

Eine Fragestellung, auf die jeder früher oder später stoßen wird, der sich mit selber um seine Elektroinstallation kümmert: Soll ich Schalter verwenden oder doch Taster? Was ist der Unterschied? Gibt es Taster mit 2 Wippen? Kann ich damit gleichzeitig zwei Kanäle bedienen? So, oder so ähnlich werden die Fragen sein, wenn Ihr Euch im Detail mit der Planung von Bedienstellen auseinander setzt.

Daher will ich mit diesem Artikel gerne etwas Licht ins Dunkle bringen und Euch im Detail erklären, was es für Möglichkeiten gibt und wie Ihr diese am besten umsetzt.

Bei der konventionellen Elektroinstallation findet Ihr ausschließlich Schalter. Strom fließt oder eben nicht. Mit einem Schalter wird der Stromkreis geschlossen und die Lampe leuchte, logisch.. So wird es konventionell aufgebaut. Ein Schalter ist direkt mit einem Verbraucher verbunden. Der Schalter schließt oder öffnet den Stromkreis. Wer hingegen seine Elektroinstallation smart aufbauen will, wird diese konventionelle Installation in dieser Art nicht anwenden können. Weiterlesen

Unsere Anleitungen für die Siri Sprachsteuerung und die Alexa Sprachsteuerung kommen bei Euch sehr gut. Das Homematic Smarthome lässt sich darüber bestens bedienen. Um beide Systeme Siri und Alexa gleichzeitig nutzen zu können, habe ich Euch eine weitere Anleitung geschrieben, wie Ihr mit nur einem Raspberry Pi3 beides nutzen könnt.

ioBroker für die Alexa Sprachsteuerung und die Homebridge für de Siri Sprachsteuerung laufen parallel. Alle Befehle sind sauber ausgeführt, sodass Ihr 1:1 dieser Anleitung folgen könnt. Weiterlesen