CCU3 – Die neue Smart Home Zentrale für Profis

Mit dem obigen Slogan bewirbt eQ-3 den Nachfolger der HomeMatic Zentrale CCU2, die CCU3. Wir haben Heute die Chance gehabt auf der Light & Building weitere Informationen direkt am Stand der Firma eQ-3 zu bekommen. Die neue HomeMatic IP wired Produkte waren auf der Messe komplett installiert und konnten von uns in Augenschein genommen werden. Anders war es mit der CCU3, die hat zwar sehr unscheinbar an der Produktwand neben dem IP Accesspoint gehangen, aber es hat keine detaillierte Produktbeschreibung vorgelegen. Zwischenzeitlich ist zu vermuten, das die folgende Platine in der neuen CCU3 verbaut wird.

Die neue CCU3 sieht aus wie der HomeMatic IP Accesspoint

Allgemeines

Danach sieht die CCU3 dem aktuellen HomeMatic IP Accesspoint absolut ähnlich, aber natürlich etwas größer.

EQ-3 bewirbt die neue CCU3 mit der folgenden Aussage:
Für unsere Smart-Home-Profis und die, die es noch werden wollen, bringen wir dieses Jahr eine neue Zentrale heraus. Die CCU3 ist ein echter Alleskönner!
Die neue CCU3 aus dem Hause eQ-3 ist eine besonders leistungsstarke und schnelle Zentrale und kann damit auch komplexe Hausautomationssysteme problemlos steuern. Die neue CCU3 wird ab dem dritten Quartal 2018 erhältlich sein und bietet aufgrund der offenen Plattform sowie der optimierten, technischen Performanz individuelle Lösungen für jeden Bedarf. Eine Besonderheit: Die CCU3 wird zusammen mit Mediola AIO Creator Neo für die Protokolle Homematic und Homematic IP erscheinen. So kann der Kunde die eigene Tablet-Oberfläche oder Smartphone-App designen.

Technische Daten der CCU3

  • 4-Kern ARM Prozessor
  • 64-Bit Architektur
  • 1 GB RAM
  • 8 GB Industrie Flash Speicher
  • USB-Port für Erweiterungen oder zusätzlichen Speicher

Diese Daten deuten auf einen Hardware Plattform hin, welche der Raspberry Pi 3 sehr ähnelt, was auch vom Standpersonal bestätigt wurde. 

 Zusätzliche Highlights

  • Effektive Verknüpfung der Protokolle Homematic und Homematic IP
  • Designoption der eignen Tablet oder Smartphone-App mit AIO CREATOR neo
  • Einbindung zahlreicher weiterer Systeme anderer Hersteller in die offene Plattform durch mediola-Plugins

Software der CCU3

Die bei der Auslieferung der CCU3 installierte Software ist laut unseren Informatione von Heute die Gleiche, wie sie heute bereits auf der CCU2 läuft.

Alle bereits auf der CCU2 laufenden Skripte und AddOns sollen daher auf der CCU3 ebenfalls laufen. Somit ist auch die Nutzung von CloudMatic weiterhin möglich, um einen sicheren VPN Zugang zur CCU zu ermöglichen.

Ansonsten scheint es keine Neuerungen innerhalb der Software laut unseren heutigen Informationen nicht zu geben.

Alle bereits vorhandenen HomeMatic Aktoren, sowie alle aktuellen und zukünftigen HomeMatic IP Aktoren werden weiterhin auch auf der CCU3 unterstützt. Bei den Direktverknüpfungen gilt auch weiterhin das kein Mischbetrieb möglich ist. Direktverknüpfungen können wie heute schon nur unter Aktoren der jeweiligen Produktlinie erstellt werden.

Bei dieser Gelegenheit bekamen wir auch die Auskunft, das die CCU Linie weiterhin verfolgt wird, auch wenn es zukünftig nur noch neue HomeMatic IP Aktoren geben wird, aber keine neuen Aktoren aus der HomeMatic Produktlinie. Aber auch dies stellt aus meiner Sicht kein Problem dar, da alle neuen HomeMatic IP Aktoren weiterhin kompatibel zur CCU sein werden.

Umstieg von CCU2 auf CCU3

Der Umstieg von der CCU2 auf die neue CCU3 gestaltet sich aufgrund der Tatsache, das die gleiche Software läuft, sehr einfach. Nämlich durch das Einspielen des aktuellen HomeMatic Backups über die WebUI. Alle installierten AddOns werden dann ohne jede Änderung auch auf der CCU3 funktionieren.

Einerseits finde ich es persönlich erst einmal gut, das durch die gleiche Software der Umstieg von der CCU2 auf die neue CCU3 sehr simpel möglich ist.

Andererseits hätte man bei einer neuen HomeMatic Zentralle CCU3 zumindest teilweise auch in der Software innovative Neuerungen erwarten können. Aber auch hier gilt, das ja bis zur Veröffentlichung noch ein wenig Zeit vergehen wird und vielleicht tut sich ja noch was.

HomeMatic IP ohne Cloud?

In einem uns ausgehändigtem Propekt zum Thema HomeMatic IP wired steht auch folgende Informatiion:

„Die CCU3 ist die neue Generation der bewähreten Vorgänger CCU und CCU2. Sie kann in Verbindung mit einem Access Point alternativ zur Cloud für die rein lokale Kommunikation der Geräte im eigenen Haus eingesetzt werden. Ein solcher cloudunabhängiger Informationsaustausch bietet Vorteile wie mehr Stabilität und Leitungsstärke sowie eine höhere Geschwindigkeit.“

Zu diesem Thema haben wir leider keine einheitliche Auskunft bekommen, so das ich hier ein wenig spekulieren muss. Bereits im letztjährigen Usertreffen was mal die Rede davon eine lokale Variante der HomeMatic IP Cloud basierten Version würde kommen. Die obige Beschreibung lässt genau das vermuten, ansonsten brauche man die CCU nicht mit dem IP Access Point verbinden, da die HomeMatic IP Aktoren selbst ja kompatibel zur CCU sind.

Wenn es so ist, wäre das eine interessante Variante, HomeMatic IP zu betreiben, für alle Anwender, die keine Cloudlösung haben möchten.

Fazit

Meine erste Einschätzung der CCU3 aufgrund der heute erhaltenen Informationen fällt folgendermaßen aus:

Der Umstieg auf die CCU3 lohnt sich aus meiner Sicht für alle User einer CCU oder CCU2, welche bisher den Schritt auf eine Raspberry Lösung zu wechseln, gescheut haben. Diese Anwender Gruppe erhält mit der CCU3 eine Standard Hardware Plattform für ihre HomeMatic Hausautomation, welche ähnlich schnell läuft wie eine Raspberry Pi Lösung, ohne jedoch selbst zu Löten (Funkmodul) und sich Linux Kenntnisse anzueignen.

Für alle Anwender einer Raspberry Pi Lösung, egal ob Raspberrymatic oder piVCCU lohnt sich aus heutiger Sicht ein Umstieg auf die neue CCU3 nicht. Das ist natürlich meine ganz persönliche Einschätzung, da man als User einer solchen Lösung keine weiteren Geschwindigkeitsvorteile erhält. Neuerungen in der Software sind aktuell auch nicht gegeben.

Anwender von RaspberryMatic haben dagegen einige Software Erweiterungen, die inder CCU nicht vorhanden sind.

Dafür würde sich ein Umstieg von RaspberryMatic zur CCU3 ein wenig schwieriger gestalten, wie von einer piVCCU Installation. Grund dafür sind die eigenen Versionen der AddOns, die dann gelöscht und neu installiert (CCU-Version) werden müssen. Das ist bei der piVCCU Lösung nicht notwendg, weil dort die Original CCU Firmware verwendet wird.

Letztlich ist dies natürlich nur meine persönliche Meinung und jeder Anwender kann die für ihn beste Lösung auswählen. Ich möchte da niemandem abraten oder empfehlen, da die Anforderungen eines jeden Users unterschiedlich sind und daher gilt die Aussage „Viele Wege führen nach Rom“ auch hier. Alle Variationen ermöglichen eine an die individuellen Anforderungen angepasste Hausautomation mit HomeMatic.

Passende Beiträge


Ein Kommentar

  • Mathias Tangeten

    25. März 2018

    Hallo Werner,

    zunächst erstmal ein riesen großes Dankeschön für die vielen interessanten und informativen Beiträge zu HomeMatic!!!

    Im Rahmen eines Neubaus beschäftige ich mich erst seit kurzem mit dem Thema Hausautomation. Unser Elektriker hat uns hierzu eine Installation von Busch Jäger free@home empfohlen und ist kurz vor dessen Einbau.
    Allerdings, da ich selbst auch gerne bastel und freie Plattformen bevorzuge, bin ich inzwischen sehr von HomeMatic und insbesondere von HomeMatic IP wired begeistert!
    (gerne möchte ich so viel wie möglich Wired machen)

    Daher nun folgende Fragen:

    1. Lassen sich Taster, Schalter und insbesondere Bewegungsmelder von Busch Jäger f@h mit HomeMatic nutzen? Wenn ja, wie?

    2. Welche Leitungen müssen für eine Wired Lösung wie bzw von wo nach wo gelegt werden?

    3. Was muss der Elektriker vorbereiten/installieren, damit ich später die HomeMatic Komponenten selbst einfügen kann?

    Tausend Dank schon im Voraus für deine wertvollen Antworten!!!

    Beste Grüße aus Hamburg
    Mathias Tangeten

    PS: ab wann werden die IP Wired Komponenten im Handel verfügbar sein?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.