Das es Blackberry (RIM) nicht so gut geht, ist sicher bekannt und die Platzhirschen Apple & Android machen es RIM nicht einfacher die Business Kunden zu halten. Vom Zugewinn an neuen Kunden ist erstmal nicht zu denken, denn dafür passiert in der „damaligen“ Innovationsschmiede RIM einfach nichts mehr.

Es ist aktuell bei RIM auch wirklich nichts in Aussicht. Jetzt schein es nur noch darum zu gehen, die weglaufenden Kunden zu halten, denn das in immer mehr Unternehmen iOS und Android Geräte Einzug halten, hat sogar die Truppe aus Waterloo erkannt.

Zur BlackBerry World 2011 in Orlando wurde bereits BlackBerry Mobile Fusion angekündigt und ist jetzt als 90 Tage Testversion verfügbar. Mit Mobile Fusion lassen sich neben Blackberry-Geräten auch die iOS und alle Android Geräte in großen Firmennetzwerken verwalten.

Ich werde mir in den nächsten Tagen die Software im Detail testen und darüber berichten. Wollen wir nur sehr hoffen das RIM noch etwas anderes einfällt, denn es wäre wirklich sehr schade wenn sie als Konkurrent bzw. Alternative auf dem Smartphone und Tablet Markt still und heimlich von der Bildfläche verschwinden.

Nach erfolgreicher Installation von Forefront und dem erstellen einer oder mehrerer Policies, kommt es zu dem Problem das im Knoten Forefront –> Policies die bestehenden Einträge nicht angezeigt werden. Lediglich in der Statusleiste wird angezeigt, dass es Einträge gibt. Eine Installation / Deinstallation in allen erdenklichen Varianten bringt keine Lösung.

Die Lösung ist einfacher als gedacht. Einfach die Datei: microsoft.configurationmanagement.managementprovider.dll die im Verzeichnis: Microsoft Configuration ManagerAdminUIbin liegt umbenennen und das Bugfixes: KB2271736 erneuten installieren.

Damit ein Computer von der CD/DVD oder einem USB Stick gestartet werden kann, muss die Bootreihenfolge im BIOS anpasst werden und dort entweder der gewünschte Datenträger an erster Position stellen, oder zumindest per Quick Boot auswählbar sein. Die Quick Boot Funktion bietet die Möglichkeit, beim starten des Systems durch drücken einer der F Tasten (meistens F12) ein Laufwerk zum booten auszuwählen. Beim starten des Computers wird noch vor dem eigentlichen Startvorgang von Windows  aber auch angezeigt, mit welcher F Taste man ins BIOS gelangen und Quick Boot auswählen kann.

bootreihenfolge

Wenn man im BIOS  ist, muss man die richtige Stelle finden, an der man die Bootreihenfolge ändern kann. Dieses kann sich aufgrund der verschiedenen Hersteller und Versionen zu dem eigenen BIOS unterscheiden und daher kann ich hierzu keine genauen Angaben machen. Meistens ist der passende Menüpunkt aber mit Boot oder Boot Priority gekennzeichnet. Wenn man die gewünschten Einstellungen vorgenommen hat, beim verlassen vom Bios nicht vergessen die Änderungen zu speichern.


Für die neuste iOS Firmware (4.4.4) auf dem AppleTV 2 ist jetzt ein Untethered Jailbreak möglich. Untethered bedeutet, dass der Jailbreak auf nach einem Neustart vom Apple TV bestehen bleibt.

Der Jailbreak kann sehr einfach mit dem Tool Seas0nPass durchgeführt werden. Einfacher geht es nicht

Voraussetzungen für den Jailbreak

  1. Neuste iTunes Version (10.5.2)
  2. Neuste Seas0nPass Version (Link oben)
  3. Ein Micro USB Kabel
Ablauf des Jailbreaks
  1. iTunes schießen und alle anderen iOS Geräte trennen
  2. Seas0nPass entpacken und öffnen 
  3. Per Assistent eine modifizierte Firmware erstellen lasen
  4. AppleTV mit dem Micro USB Kabel verbinden (ohne Stromkabel !)
  5. Wenn die LED am AppleTV blinkt > MENÜ & Play/Pause Taste gleichzeitig für 7sec drücken 
  6. iTunes öffnet sich dann und beginnt mit der Wiederherstellung
Fertig. Jetzt kann man den AppleTV um viele nützliche Tools erweitern. Mein Favorit hierbei ist XMBC
 
Welche Erweiterungen laufen unter iOS 4.4.4
  • Couch Surfer (läuft)
  • Last.fm (läuft)
  • Media Player (läuft)
  • NitoTV (läuft)
  • Overflow (läuft)
  • Remote HD (läuft)
  • Rowmote (läuft)
  • RSS Feeds (läuft)
  • Weather (läuft)
  • XBMC (läuft)
  • Plex (Nur 0.9.0 beta)

Seit dem 05.09.2011 habe ich einen Amazon Kindle im täglichen Gebrauch und bin durchweg begeistert. Eine Leseratte war ich nun wirklich nie, eher würde ich mich als „Nichtleser“ bezeichnen, aber auch nur was Bücher angeht. Zeitschriften oder Online Artikel konnte ich verschlingen wie Plätzchen an Weihnachten, aber mit dem klassischen Buch wurde ich nie Freund. Warum keine Ahnung… aber ich wollte das ändern.

Amazon kindle

Also wurde ein Kindle bei Amazon bestellt (Link) und kurze Zeit später für die Morgendliche Fahrt ins Büro ca. 30 Min. pro Strecke benutzt. Klar greife ich zwischendurch auch auf mein iPhone zurück, aber dann nur um Nachrichten, Feeds, Tweets und den ganzen anderen Infokrimskrams zu lesen. Für das reine lesen eine elektronischen Buches ist das iPhone oder iPad einfach nicht zu gebrauchen. Weiterlesen

iTunes Match ist eine tolle Sache und dank der Möglichkeit, alle „gefundenen“ Songs wenn gewollt durch AAC-Dateien mit 256-KBit/s-Codierung auszutauschen, wie hier beschrieben oder einfach an einem anderen PC mit iTunes Verfügbar zu machen, wirklich ein sehr brauchbarer Dienst.

Aber Vorsicht bei der Weitergabe der Musik aus der „Cloud-Bibliothek. Lassen wir mal das Thema Urheberrechtsverletzung komplett bei Seite und gehen von einer legalen Weitergabe/Verleih etwa innerhalb der Familie aus. In der Musik Datei, anhand des iTunes-Account Namens zu erkennen, von wem die Datei stammt.

Das kann unter Umständen Probelmatisch werden, ohne jetzt in die Details zu gehen. Aber es lässt sich wenn auch über einen kleine Umweg einfach ändern. Ein Beispiel für diesen Fall: Bis dato hat man die Musik aus iTunes per Copy > Paste einfach auf einen Datenträger seiner Wahl etwa einen USB Stick gebracht. Wen man diesen Schritt nun macht, enthält die AAC Datei in den Erweiterten Tags ein Feld „ITUNESACCOUNT“ welchen mit dem Namen des Accounts gefüllt ist. So könnte man im Fall der Fälle herausfinden, wer diese Datei weitergegeben hat. Weiterlesen