wordpress-backup01Wer einen Blog oder eine Seite mit WordPress erstellt hat, sollte in regelmäßigen Abständen und am besten vor jeder relevanten Änderung (Erstellung eines Beitrags ist hierbei natürlich ausgeschlossen) eine Sicherung durchführen. Dieser Vorgang erspart einem unheimlich viel Arbeit und evtl. sogar finanzielle Einbußen oder einen Imageschaden bei einem Fehler.

Eine regelmäßige Sicherung sollte man sowieso bei allen System durchführen. Egal ob am PC (hier empfiehlt sich Acronis True Image – Link) oder am Mac und hier ist das passende Programm „TimeMachine“ sogar dabei, man brauch nur eine externe Festplatte und die sind ja bekanntlich sehr günstig (Link) zu haben.

Ein Datenverlust kann gravierende Auswirkungen haben und im Falle einer kostenpflichtigen Wiederherstellung durch eine Fachfirma sehr teuer werden. Bei einer Webseite ist es natürlich genau so, denn hier liegen die Daten zwar in der Regel gesichert bei einem externen Anbieter im Rechenzentrum, aber für die Änderungen an der Seite etwa durch ändern, einspielen oder aktualisieren eines Plugins, ist man leider nicht geschützt. Das betrifft zum einen die eigentlichen Files auf dem Webspace und noch viel schlimmer die dahinterliegende Datenbank. Bei einem Content Management System (CMS) wie WordPress, wird fast alles an relevanten Informationen in die Datenbank geschrieben.

Nun aber zu der Lösung des Problems: Das Plugin musste folgende Kriterien erfüllen

  1. Einfache und verständliche Oberfläche
  2. Die Möglichkeit Dateien und Order zu selektieren um Sie vom Backup auszuschließen
  3. Sicherung der Datenbank möglich
  4. Mehrere automatische und unterschiedliche Zeitgesteuerte Aufträge
  5. Komprimierung der Dateien und Ordner in zip, tar usw.
  6. Speicherort flexibel pro Auftrag einsetzbar und Dropbox sollte dafür auch verfügbar sein.
  7. Benachrichtigung bei Fehlern per E-Mail

Die Kandidaten für den Test waren

  • WordPress Backup to Dropbox
  • UpdraftPlus Backup
  • Drop in Dropbox
  • BackWPup

Der Gewinner ist hierbei nach vielen intensiven Tests: BackWPup von Daniel Hüsken weil dieses Plugin alle Kriterien erfüllte und über einen längeren Zeitraum einwandfrei funktionierte.

Die einzelnen Menüpunkte sind wirklich sehr verständlich aufgebaut und als erstes legt man einen neuen Auftrag an, indem definiert wird was, wann und wohin gesichert werden soll. Dabei stehen einem die verschiedensten Speicherorte zur Verfügung wie etwa FTP Server, Amazon S3, Dropbox und viele mehr. Mein Favorit hierbei ist ein Ordner auf dem eigenen Webspace für die Tägliche Sicherung. Hier speichere ich alle Dateien und Order, sowie die Datenbank in einzelnen Jobs und das täglich in der Nacht. Einmal die Woche kommt dann ein Auftrag und sichert den Backup Order auf dem Webspace in meine Dropbox und ab der 7 Sicherung wird die älteste wieder automatisch überschrieben. So habe ich eine Woche rückwirkend eine Sicherung direkt auf dem Server und alles davor in der Dropbox bzw. auf meinem lokalen Server.

Meine Auftragsliste sieht wie folgt aus:

  1. 03:00 Datenbank optimieren
  2. 03:10 Datenbanksicherung
  3. 03:10 Dateisicherung wp-content (ohne Bilder)
  4. 03:30 Dateisicherung root (alles außer Backup und wp-content)
  5. 03:45 Dateisicherung Blog-Uploads (Bilder)
  6. Wöchentlich – 04:00 alle Backups in die Dropbox

Die einzelnen Aufträge dauern nur wenige Sekunden und die Zeiträume dazwischen sind daher sehr großzügig bemessen. Das Plugin ist übrigens kostenlos, aber man kann auf der Seite des Entwicklers gerne eine Spende hinterlassen und das erst recht nacht dem ersten Wiederherstellungsvorgang.

Das könnte Dich auch interessieren

Wechsel von WordPress zu Squarespace und meine Erfahrungen
Aufrufe 1173
Wenn man nach einer geeigneten Plattform für seinen Blog sucht, wird man im Internet in den meisten Fällen WordPress finden. Die Open Source Plat...
WordPress Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Google Authenticator einrichten
Aufrufe 195
Über die Zwei-Faktor-Authentifizierung, habe ich hier im Blog bereits öfters geschrieben. Alle großen Anbieter unterstützen diese Sicherheitsfunktion ...
Strato HiDrive im Test
Aufrufe 2518
Mittlerweile tummeln sich viele Anbieter im Internet, die Onlinespeicher anbieten. Viele davon verschenken sogar einige GB. Wer gelegentlich mal ein B...
Wichtiges Update für WordPress-Plugin Jetpack
Aufrufe 40
Wer das beliebte  WordPress-Plugin Jetpack einsetzt, sollte schnellstmöglich das Update auf Version 4.0.3 einspielen, welches im WordPress Backend ber...
Bilder für Webseiten und Blogs optimieren und die Ladezeit dadurch reduzieren
Aufrufe 91
Wer einen Blog oder eine Webseite betreibt, der versucht sicher seine eingebundenen Bilder trotz der bestmöglichen Qualität, von der Dateigröße her kl...
WordPress gzip-Komprimierung aktivieren und testen
Aufrufe 699
Man kann WordPress so konfigurieren, dass die HTML-Dateien vor der Auslieferung an den Browser mit gzip komprimiert werden, wodurch sich die Ladezeit ...
3 Kommentare
  1. chauutup@wegwerfemail.de sagte:

    Vielen Dank fr diesen Tipp! Nach so etwas habe ich schon lange gesucht.Inzwischen gibt bei COPY.com (von Barracuda Networks!) mit diesem Link satte 20GB gratis: https://copy.com?r=aeFLPW

    Mehr Speicher, mehr Funktionen und beliebige Ordner knnen zur Synchronisation ausgewhlt werden.Apps fr Windows, Linux, iOS und Android sind selbstverstndlich ebenfalls kostenlos.

    Schaut am besten mal vorbei!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.