Sehr sehr lange haben wir von der ersten Ankündigung bis zur Auslieferung warten müssen… Nun halten wir sie endlich in den Händen, unsere Homematic IP Alarmsirene Außen mit der Bezeichnung HmIP-ASIR-O.

Der Zusammenbau der Sirene gestaltet sich sehr einfach… Es gibt eine Montageplatte, die zunächst an der Wand befestigt wird. Ihr bohrt dafür 4 Löcher oder befestigt es einfach wie ich an einer Holzwand.

Die Rückseite der Sirene beinhaltet neben den beiden Piezo-Sirenen (die runden Aussparungen) auch eine Art „Wartungsklappe“. Nach dem Öffnen der Klappe muss noch eine Gummiabdeckung (in der Mitte des Bildes) entfernt werden, damit die Bedienelemente sowie der Akku sichtbar werden. Die Gummiabdeckung schützt das Innere vor Wassereintritt. In Summe findet ihr hier einmal die Systemtaste, einen Ladeanschluss sowie einen Ein- bzw. Ausschalter. Auch einen Sabotagekontakt, welcher bei unerlaubter Demontage den Alarmkanal auslösen lässt, befindet sich auf der Rückseite.

Wichtig: Baut die Sirene erst fest an, wenn ihr mit der Konfiguration soweit am Ende seid… Es ist etwas fummelig, die Sirene über das Hereindrücken einer Haltenase wieder von der Wandhalterung abzunehmen.

Nachdem ihr die Montageplatte an der Wand befestigt habt, könnt ihr die Sirene ganz einfach von oben „einhängen“ und unten „einrasten“ lassen.

Technik

Wie man unschwer erkennen kann, arbeitet die Alarmsirene mit einer Selbstversorgung durch eine kleine PV-Fläche. Diese ist laut Hersteller so großzügig dimensioniert, dass sie den im Gerät enthaltenen Akku während der Sonneneinstrahlung lädt und gleichzeitig natürlich noch die Versorgung der Sirene selbst übernimmt. Das Akku-Pack hat eine angegebene Spannung von 3,6 V mit einer Kapazität von 1200mAh. Sollte der Akku einmal richtig leer sein, so könnt ihr die Sirene bzw. den Akku auch über einen separaten USB Anschluss aufladen.

Anlernen an eine CCU

Sobald ihr die Sirene an einer CCU anlernt, bekommt ihr ein Gerät mit zwei Kanälen in die Oberfläche:

Ebenso wird auch eine „Direktverknüpfung“ sofort vom Gerät mitgebracht, die den Sabotagekontakt des Gerätes mit dem Alarmkanal verknüpft:

Auch habe ich euch einmal dargestellt, welche Parameter sich im Gerät einstellen lassen. Wirklich viel Interessantes ist jedoch nicht dabei:

Verknüpfungen erstellen

Die neue Alarmsirene lässt sich natürlich mit vielen Homematic IP Sendern „direktverknüpfen“, aber auch in Zentralenverknüpfungen nutzen. Wenn ihr die Alarmsirene in einer solchen Zentralenverknüpfung verwenden wollt, müsst ihr folgende Befehle an das Gerät übermitteln:

Diese Befehlskette läßt die Alarmsirene akustisch wie auch optisch einschalten und schaltet sie automatisch nach 3 Minuten automatisch wieder aus. (Gesetzliche Vorgabe für Außensirenen: Max. 3 Minuten)

Wichtig: Beachtet dabei unbedingt die Reihenfolge, da die Sirene sonst nicht angesprochen wird.

Sofern ihr die Sirene in einem anderen Zentralenprogramm wieder ausschalten wollt, benutzt hierfür folgende 4 Befehle:

Fazit: Die Sirene wird damit genau wie die bereits bekannte Alarmsirene für den Innenbereich angesprochen.

Fazit

Auf den ersten Blick bereits ein tolles Gerät, welches die Alarm-Produktlinie endlich komplettiert. Vor allem die Unabhängigkeit von Stromanschlüssen durch die PV-Fläche ist ein echtes Highlight.

Ein erster Test hat eine ordentliche Lautstärke der Sirene ergeben. Ohne Nachgemessen zu haben, würde ich die angegebenen 100dB des Herstellers bestätigen.

Ob die PV-Fläche wirklich ausreichend dimensioniert ist, um auch an mehreren dunklen Tagen die Spannungsversorgung aufrecht zu erhalten, werde ich euch in einem separaten, weiterführenden Bericht beschreiben.

3 Kommentare
  1. Avatar
    Dominik sagte:

    Wie hast Du die Reihenfolge der Befehlskette herausgefunden? Ich habe es auch in ein paar anderen Foren gelesen, aber noch keine offizielle Dokumentation dazu gefunden.

    Antworten
    • Avatar
      Michael sagte:

      Hallo Dominik,

      die Reihenfolge ist wie bei der Alarmsirene für den Innenbereich, die bereits mehrfach in diversen Foren besprochen wurde.

      Gruß
      Michael

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.