Ein leider immer wieder mal vernachlässigtes Thema ist eine regelmäßige Sicherung der Daten einer HomeMatic Installation bei der Verwendung von einer CCU oder alternative Lösungen, wie piVCCU oder RaspberryMatic. Es gibt mehrere Szenarien, das die Sicherung der Daten „lebensrettend“ sind. Da wäre zum einen ein Hardware Defekt und eure Zentrale muss neu aufgebaut werden. Die Hardware Plattform ist meist schnell wieder aufgebaut. Fehlen aber die Daten (Aktoren und Programme), ist dies nur über eine möglichst aktuelle Sicherung wieder herstellbar. Darum ist ein regelmäßiger Backup dieser Daten sehr wichtig. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie es ohne Skripte oder Linux Kenntnisse möglich ist, eine regelmäßige Sicherung einzurichten.

Allgemeines

Es gibt diverse Möglichkeiten die HomeMatic Daten zu sichern. Die meisten davon haben wir hier im Blog bereits beschrieben. In diesem Artikel möchte ich euch eine Sicherung auf einer Synology NAS mit Hilfe von ioBroker vorstellen. Wenn ihr schon eine Synology NAS euer eigen nennt, bietet sich eine solche Lösung förmlich an. Die Daten werden getrennt von der HomeMatic Zentrale gesichert und meist auch noch in einem sicheren Raid System. Wenn ihr auch noch ioBroker im Einsatz habt, ist der Sicherungs Adapter BACKUPIT, einer der ersten Adapter, welche man installieren sollte. Mit diesem Adapter könnt ihr aus meiner Sicht sehr einfach einen Backup der CCU Daten durchführen. In dieser Schritt für Schritt Anleitung zeige ich euch, was ihr in der Synology NAS und im ioBroker machen müsst, um dieses Projekt umzusetzen.

Synology – Datendienst FTP

Naachdem ihr euch auf eurer Synology NAS angemeldet habt, könnt ihr über > Systemsteuerung > Datendienste den Dient FTP aktivieren. Dieser wird benötigt, um die Daten von eurer HomeMatic Zentrale auf die Synology zu transferieren. Dazu müsst ihr einfach die Definition dem Screenshot entsprechend und mit „Übernehmen“ speichern.

Synology – Gemeinsamen Ordner definieren

Im nächsten Schritt legen wir einen neuen gemeinsamen Ordner in unserem NAS System an. In diesem Ordner werden dann zukünftig die Sicherungen unserer HomeMatic Zentrale abgelegt. Einen neuen gemeinsamen Ordner könnt ihr Definieren über >Systemsteuerung>Gemeinsamer Ordner>Erstellen:

  • Basisinformation einrichten – hier müsst ihr die Felder (Name und Beschreibung) ausfüllen. Ich habe hier Intel NUC gewählt, weil ich sowohl RaspberryMatic wie auch ioBroker auf einem NUC betreibe und beides sichern möchte. Ihr könnt natürlich einen anderen Namen wählen und Weiter klicken;
  • Verschlüsselung – ich habe hier ohne Verschlüsselung auf Weiter geklickt. Ihr könnt aber auch die Verschlüsselung aktivieren;
  • Einstellungen bestätigen – Definitionen nochmal prüfen und Übernehmen klicken;
  • Danach geht ein Bildschirm auf, in dem ihr dem neuen freigegebenen Ordner die Berechtigungen für Benutzer zuordnen könnt. Möchtet ihr einen neuen Benutzer (wie in diesem Artikel) verwenden, müsst dieses Fenster mit Abbrechen verlassen. Wenn ihr einen schon bestehenden Benutzer verwenden möchtet, müsst ihr diesem nun die Berechtigung Lesen/Schreiben zuordnen.

Synology – Benutzer einrichten

Als nächstes müsst ihr einen neuen Benutzer für die Sicherung einrichten. Das macht ihr über >Systemsteuerung>Benutzer>Erstellen:

  • Benutzerinformationen – die Felder (Name, Passwort, Passwort bestätigen) ausfüllen und Weiter klicken;
  • Gruppen beitreten – hier einen Haken bei System default group setzen und Weiter klicken;
  • Gemeinsame Ordner – hier die Berechtigung für unseren Backup Ordner auswählen und Weiter klicken;
  • Benutzerkontingent – hier definieren wir keine Begrenzungen und klicken Weiter;
  • Anwendungsberechtigungen – hier FTP anklicken, sowie Weiter;
  • Geschwindigkeitseinschränkung – ohne Änderungen auf Weiter klicken;
  • Einstellungen bestätigen – hier die gemachten Einstellungen prüfen und Übernehmen.

Verbindung gemeinsamer Ordner

Sicherheitshalber gehen wir jetzt nochmal zurück zu >Systemsteuerung>Gemeinsamer Ordner>Bearbeiten, um dort die Verbindung zwischen Benutzer und dem neuen gemeinsamen Ordner zu prüfen und evtl. zu definieren.

Unterordner RaspberryMatic definieren

Da ich in dem gemeinsamen Ordner INTEL NUC neben der Sicherung der CCU auch noch weitere Daten sichern möchte, definiere ich an dieser Stelle in der NAS noch einen Unterordner mit dem Namen RaspberryMatic. Dorthin möchte ich die Sicherung der CCU übertragen.

ioBroker – Installation Adapter Backitup

Nun müsst ihr in euren ioBroker und dort den Adapter Backitup installieren und konfigurieren. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr in diesem Absatz.

  • Im Hauptmenü von ioBroker wählt ihr links Adapter aus. Dann könnt ihr im Filter den Begriff Backup eingeben. Als Ergebnis seht ihr dann den Adapter Backupitup.
  • hier klickt ihr nun auf das Info Feld;
  • das Fenster ändert dadurch seinen Inhalt uns ihr klickt hier auf das + Zeichen, welches für Instanz hinzufügen steht. Dadurch wird der Adapter installiert;
  • Diese Installation dauert nur ein paar Sekunden und das Fenster schließt sich automatisch. Es sei denn ihr habt diese Funktion, so wie ich nicht angehakt, um die Protokolle sehen zu können;
  • Entweder automatisch oder durch schließen des Protokolles kommt ihr in die Adapterkonfiguration. Bei Haupteinstellungen macht ihr einen Haken bei der Funktion FTP, weil wir diesen Service nutzen wollen, um die Sicherungsdatei von der CCU auf die NAS zu übertragen;
  • Nun wählt ihr im oberen Bereich FTP aus und gelangt in das Einstellungsfenster dieser Funktion. Dort müsst ihr unter Host die IP-Adresse eurer Synology NAS eingeben. Den Port könnt ihr auf 21 belassen. Dann den in der NAS verwendeten Benutzer und das dazugehörige Passwort eingeben. Nun noch zwei Haken bei Löschen alter FTP-Backups und Extrapfade für alle Backuptypen setzen. Dadurch öffnen sich zwei Felder. Pfad für ioBroker Backup und Pfad für CCU-Backup. Da es in diesem Artikel hier um die Sicherung der CCU geht, geben wir hier den Namen des entsprechenden Ordners auf unserer NAS ein.
  • Jetzt oben die Funktion CCU BACKUP auswählen, um in diesem Fenster die Definitionen für unsere CCU vorzunehmen. Dies ist die Uhrzeit, wann der Backup stattfinden soll, die Angabe der Tage, wann der Backup stattfinden soll und wie viele Generationen des Backups behalten werden sollen. Dann noch die IP-Adresse eurer CCU, sowie der Benutzername und dessen Passwort;
  • Wenn ihr als diese Eingaben getätigt habt, könnt ihr am unteren Rand das Feld Speichern anklicken, um alles zu sichern, aber im Fenster zu bleiben. Nach kurzer Zeit ist das Feld JETZT SPEICHERN auswählbar, was wir nun auch anklicken, um eine Sicherung anzustoßen;
  • Im nächsten Fenster seht ihr das Protokoll, wenn alle Parameter korrekt eingegeben wurden und die Sicherung ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Wenn fehlerhaft, bitte die Parameter überprüfen und wenn nötig anpassen;
  • Im letzten Fenster seht ihr, das der Backup auf die NAS in den gewünschten Ordner übertragen wurde.

Abschluss

Damit haben wir eine automatische zyklische Sicherung unserer HomeMatic Daten auf eine Synology NAS eingerichtet und ab sofort mit diesen Einstellungen immer die letzten 7 Sicherungsstände. Dadurch brauchen wir uns um dieses Thema keine Gedanken mehr zu machen, weil alles ab sofort automatisch durchgeführt wird.

In einem weiteren Artikel zeige ich euch, wir ihr auch die Daten eurer ioBroker Installation ebenfalls auf der Synology NAS sichern könnt. Weil auch der Verlust dieser Daten katastrophale Auswirkungen hat.

5 Kommentare
  1. Avatar
    Erik sagte:

    Schöner Artikel.
    Ich würde nur auf ftp verzichten, da es oldschool ist und unverschlüsselt das passwort sendet.
    Läuft iobrooker im docker auf der synology, kann als ziel auch direkt in iobrooker gespeichert werden. Die daten liegen dann sowieso im share auf dem nas.

    Antworten
  2. Avatar
    Jens sagte:

    Lustig, genau daran habe ich mich erst letzte Woche dran gewagt :)
    Aber Iobroker ist nicht von Nöten, cuxd und gib ihm, sprich:
    In Homematic ein Programm erzeugen, wenn zb 01 Uhr dann:
    – 1. Befehl (zur Sicherheit) Mount des entsprechenden Pfades auf der synology
    – 2. Befehl mit dem „hauseigenen“ createBackup.sh
    Und fertig

    Natürlich muss man die Einstellungen zur Synology machen, damit der User der raspberrymatic auch schreiben darf ;)

    Aber so habe ich ein eigenes Programm in Homematic was ich bei Bedarf auch deaktivieren kann ohne per ssh ranzumüssen. Ich lasse mir zusätzlich auch per Telegram noch ne Nachricht schicken, wenn das Backup erzeugt wurde.

    Besser gehts nicht; also meines Erachtens auch ohne ioBroker.

    Antworten
    • Avatar
      Jan sagte:

      Das klingt gut, nutze Synology und cuxd aber nicht IOBroker. Bin aber nicht so fit in Sachen Befehle. Könntest Du eine Screenshot des HM-Programms schicken/posten? Das wäre klasse.
      Danke
      Jan

      Antworten
      • Avatar
        Jens sagte:

        Hallo,

        kein Problem:
        Bedingung: Wenn…

        Zeitsteuerung
        Zeit: Zeitpunkt: 01:00 Uhr
        Serienmuster: täglich, jeden Tag
        Gültigkeitsdauer: Beginn: 17.01.2020, kein Enddatum

        Dann…Vor dem Ausführen alle laufenden Verzögerungen für diese Aktivitäten beenden (z.B. Retriggern).
        Skript
        dom.GetObject(„CUxD.CUX2801001:1.CMD_EXEC“).State(„mount -t nfs 192.xxx.xxx.xxx:/volume1/data_backups/homematic -o nolock,hard,intr,relatime,fsc /usr/local/backup“);

        sofort

        Skript
        dom.GetObject(„CUxD.CUX2801001:1.CMD_EXEC“).State(„/bin/createBackup.sh /usr/local/backup“);

        verzögert um 10 Sekunden

        —————-

        1. Befehl -> Mount

        2. Befehl, 10sek verzögert -> backup erstellen

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.