Beiträge

Ich habe gestern mit dem Youtuber Stefan Kleen gesprochen, er betreibt den Channel „Verdrahtet“ und hat mich gebeten, seinen neuen Kurs von udemy hier kurz vorzustellen. Schon länger postet er Videos rund um das Thema Homematic und erklärt für Anfänger, wie die CCU2 eingerichtet und betrieben werden kann. Ich selbst schaue mir seine Videos auch sehr gerne an.

Nun bietet er auch einen Kurs auf udemy (zum Kurs) an. Ihr könnt den kompletten Kurs über den Link für 49,99€ buchen. Der Normalpreis beträgt 95€. Aktuell sind 32 Videos mit einer Länge von ca. 2h und 40 min. online. Er hat mir aber zugesichert, dass weitere Anleitungen folgen werden.

Der Kurs richtet sich speziell an Einsteiger, die komplett neu mit dem Thema anfangen. Auf der Seite gibt es eine Übersicht der Themen, die behandelt werden.

Auch wir habe viele Anleitungen bei uns im Blog (zwar ohne Video) schaut Euch dazu einfach diese beiden Links an Einsteiger-Tutorials und Tutorials für Fortgeschrittene.

Viel Spaß beim Gucken und Lesen ;-)

TaoTronics-Selfie-TopDer Trend, der aus Asien nach Europa geschwappt ist – Selfie-Sticks. Wer gerne nach Asien reist, dem ist dieses Phänomen schon länger bekannt, schwebende Handys an einer Stange, davor lächelnde Menschen vor Sehenswürdigkeiten. Was genau ist ein Selfie Stick? Im Prinzip handelt es sich um ein Teleskop-Stativ, das am Ende eine Vorrichtung für ein Handy bietet. Zudem gibt es einen Auslöser, der dafür sorgt, dass das Foto aus der Ferne geschossen werden kann. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, zum einen die kabelgebundene und zum anderen die Drahtlose via Bluetooth. Ich habe von der Firma TaoTronics den Selfie Stick TT-SH10 (Amazon-Link) zum Testen bekommen und würde hier gerne meine Erfahrungen schildern. Weiterlesen

CoastCloud caseIch liebe Gadgets, Ihr liebt Gadgets, jeder liebt Gadgets ;-) Ich habe für Euch tolle Spielsachen zusammengetragen, mit denen das Fotografieren noch mehr Spaß macht. Ich selbst bin leidenschaftlicher Fotograf, normalerweise setze ich auf meine EOS 700D Spiegelreflex Kamera. Lange Zeit habe ich meine Freundin belächelt, wenn Sie mit Ihrem iPhone 4 geknipst hat. Doch die Kamera von iPhone 5 und iPhone 6 hat mich zunehmend begeistert. Klar, dass man die Qualität nicht mit einer guten DSLR vergleichen kann. Man hat das iPhone aber schlichtweg immer dabei und kann so Momente festhalten, die man mit einer DSLR nicht einfangen kann. Daher möchte ich Euch in dieser Serie einige nützliche Erweiterungen vorstellen, an denen Ihr gewiss Gefallen finden werdet! Weiterlesen

Die Amazon Instant Video App für iOS hat soeben ein Update für die Displayauflösung vom iPhone 6 und vom iPhone 6 Plus bekommen und gleichzeitig wurde die Stabilität verbessert.

Amazon Prime Video
Preis: Kostenlos

Die meisten Bundesbürger in Deutschland verfügen leider noch nicht über schnelles Internet, also etwa einen Glasfaseranschluss mit 25, 50 oder 100 MBit/s und müssen sich daher ihren teilweise bescheidenen Anschluss gut einteilen. Wer einen Video Streaming Anbieter wie Amazon oder Netflix nutzt und sich als Beispiel einen 8000 kbit/s DSL Anschluss mit mehreren Personen bzw. Gerätschaften teilt, der könnte sich beim gemütlichen Videoabend über unnötiges Ruckeln bzw. eine schlechte Bildqualität, oder sogar Verbindungsabbrüche ärgern.

WLAN dient in den meisten Haushalten als der Weg ins Internet für die unterschiedlichsten Geräte und diese können unkontrolliert die Leitung verstopfen. Ein eben noch brilliantes HD Bild vom Video Streaming Anbieter, wird auf VHS Kassetten Niveau runtergeschraubt, oder bricht sogar ganz ab und das nur weil irgendein Gerät die Leitung verstopft.


Den Schuldigen dann zu suchen ist nervig und auch teilweise aufwendig, denn es können Windows Updates, angestoßene Downloads aber auch automatische APP und System Updates auf Smartphone und Tablets die Verursacher für eine verstopfte Leitung sein. Das Zauberwort lautet hierbei Priorisierung oder QoS (Quality of Service).

Mit der Priorisierung kann man einfach festlegen, dass Anwendungen oder Geräte wie etwa der Smart TV beim Zugriff auf die Internetleitung vorrangig behandelt werden. Dadurch kann man relativ einfach sicherstellen, dass wie in diesem Beispiel Video Streaming immer den Vorzug erhält und bei einer AVM Fritz!Box ist dieses unter Internet > Filter > Priorisierung einzustellen und Details dazu findet man im Handbuch zu seiner Fritz!Box.

Bei den billigen Zwangsroutern der Provider, ist die Funktion wie etwa bei einem Telekom Speedport, oder dem o2 Home Quatsch erst gar nicht vorhanden. Lediglich Vodafone bietet für seine EasyBox eine solche Einstellung als QoS (Quality of Service) an.

Jeder der mal in der IT vor allem im Support gearbeitet hat, der kennt den Begriff DAU. Er steht für Dümmster anzunehmender User und so kommt es immer mal wieder zu Situationen dieser besondern Spezies Mensch, die einem die Haare ausfallen lassen. Die erfolgreiche US Serie IT Crowd behandelt das Thema ja sehr erfolgreich und auf den Zug wollte auch der PC Hersteller Dell aufspringen und hat eine Video Reihe mit dem Namen Helden der IT bei Youtube.

Ob Dell mit seinen Lösungen die Problem mit den DAUS aus der Welt schaffen kann, wage ich doch sehr zu bezweifeln, aber die 2 Folge der kleinen Serie ist wirklich lustig und die wollte ich euch  nicht vorenthalten.

Moderne Fernseher besser als Smart-TV´s bekannt sind in vielen Fällen mit Apps ausgestattet. Über die Qualität der einzelnen Apps und deren Sinnhaftigkeit kann man natürlich streiten, aber recht sinnvoll finde ich die Amazon Instand Video App. Der Fernseher muss natürlich über einen Zugriff zum Internet verfügen, aber das bieten die meisten Modelle ja bereits und so kann man sich einen Client zum streamen sparen.

Wer evtl. vor dem Kauf prüfen möchte, ob der zukünftige Fernseher auch Amazon Instant Video unterstützt, kann dieses auf der passenden Seite bei Amazon tun.

Jeden Tag steigt die Anzahl von Internettauglichen bzw. damit bereits verbundenen Geräten weiter an. Besitzer von Smartphones, Tablets und Notebooks schieben enorme Datenmengen in die Cloud um überall drauf zugreifen zu können, denn offline das war gestern. Für den Nutzer ist das alles einfach und bequem, aber für die Anbieter von solchen Cloud-Services ist es eine Herausforderung, Daten redundant und somit zuverlässig und natürlich schnell für den Kunden anbieten zu wollen.

Cloud Anbieter müssen daher auf leistungsfähige Server setzen denn die Anforderungen steigen mit jedem neuen Nutzer weiter an. Die PowerEdge-Server Familie von DELL bietet eine Kombination aus Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit. Ein sehr wichtiger Teil vor sallem für Startups ist die Skalierbarkeit, denn damit es ist möglich beim hoffentlich eintretenden Erfolg des Unternehmens, der gestiegenen Nachfrage Herr werden zu können und somit auch an der Konkurrenz vorbeizulaufen.

Viele Hersteller haben eigentlich tolle und sogar kostenlose Online-Services, aber wenn die Server-Hardware so langsam ist und der Service dann unter der Last einer zu hohen Useranzahl so sehr schwächelt, das man damit eigentlich nicht mehr arbeiten kann, wurde am falsche Ende gesparrt und man wendet sich wieder ab. der erste Eindruck zählt und ist ein Neukunde erstmal abgesprungen, ist es sehr schwer ihn wieder zu gewinnen.

Der in Texas ansässige Computerhersteller DELL liefert was man für einen zuverlässigen Betrieb von Cloud-Servern oder auch gleich einer ganzen Serverfarm benötigt. Nach einem erfolgreichen Aktien Rückkauf im Jahre 2013 ist Gründer Michael Dell wieder Alleininhaber seines 1984 gegründeten Unternehmen.

Wer mehr über die Server von Dell wissen möchte:

Offizielle Website.

Dell auf Youtube.

Dell auf Facebook.

Dieser Artikel wurde gesponsert von DELL.