Wie wir euch schon in einigen Berichten erläutert haben, liegt die Grenze des Homematic IP Systems unter Einsatz eines HmIP Access Points derzeit bei 80 Geräten. Sobald ihr weitere Geräte anlernen wollt, gibt es einen Hinweis und das Anlernen des Gerätes wird „verweigert“. Obgleich es hier bereits mehrere Aussagen seitens eQ-3 gab, in denen eine Anhebung der Obergrenze auf 120 Geräte zu Mitte 2019 kommuniziert wurde, gab es jetzt laut Aussagen einiger User des Homematic Forums anders klingende Aussagen.

So hat User „Billy“ beispielsweise folgende Aussage vom eQ-3 Support erhalten:

„Eine Erhöhung der Systemgrenze der Homematic IP Cloudlösung ist nicht geplant. Sollten Sie mehr als 80 Homematic IP Geräte betreiben wollen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung einer CCU3 und den Cloudzugriff über unseren Partner Cloudmatic oder über eine VPN-Verbindung.“

Auch andere User berichten von ähnlichen Aussagen. 

Die zunächst adressierten 120 Geräte pro System scheinen also eQ-3-seitig vermutlich vom Tisch zu sein. Dieses ist vor allem für diejenigen schmerzlich, die einen Access Point für eine große Installation geplant hatten bzw. gerade bereits beim Ausbau sind.

Was tun, wenn ich mehr als 80 Geräte benötige?

Generell gibt es natürlich eQ-3-seitig eine Lösung, die mehr als 80 Geräte unterstützt. Hierbei handelt es sich um die Homematic IP CCU3, welche jedoch nicht über die Homematic IP App konfiguriert und bedient werden kann. Zur Einrichtung und Administration wird eine Weboberfläche verwendet, zur Bedienung des Systems eine von vielen unterschiedlichen Apps (bspw. Pocket Control, TinyMatic, Homenow, …). Ein Umstieg vom Access Point auf eine CCU3 ist daher aufgrund der völlig unterschiedlichen Programmierumgebung  sehr aufwendig und mit gewissen Hürden verbunden.

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.