Wie ihr bereits aus einem anderen Bericht erfahren konntet, bietet eQ-3 eine Reihe neuer Funk-Hutschinenmodule aus der Homematic IP Familie an. Hierbei handelt es sich um einen 4-kanaligen Schaltaktor, einen 3-kanaligen Dimmer und einen 4-kanaligen Jalousieaktor. In diesem Bericht erfahrt ihr mehr zu dem letztgenannten Jalousieaktor HmIP-K-DRBLI4.

Um Verwirrung vorzubeugen möchte ich euch zunächst noch einmal mitteilen, dass es sich bei den genannten Aktoren eben nicht um die Drahtbus-Variante, sondern um eine Funk-Version handelt. Die drei aufgezählten Aktoren sind dabei als Bausätze über ELV zu beziehen.

Ihr solltet dennoch unbesorgt sein, der Aufbau der Geräte ist, wie bei ELV üblich, sehr einfach gehalten und spätestens nach einer halben Stunde haltet ihr euer funktionsfähiges Funk-Hutschienenmodul HmIP-K-DRBLI4 in den Händen.

Elektrischer Anschluß

Der Jalousieaktor HmIP-K-DRBLI4 beinhaltet insgesamt 4 Anschlüsse für Rollläden, Jalousien oder auch Markisen. Zusätzlich, und das ist eine Besonderheit bei den neuen HmIP-Funk-Hutschienenmodulen, findet ihr Anschlussmöglichkeiten für Taster oder auch Schalter! Damit lässt sich häufig ein 1:1 Austausch gegen bspw. ältere oder auch „unsmarte“ Hutschienenlösungen realisieren.

Auf nachfolgendem Bild der Bedienungsanleitung könnt ihr den Anschluss der Motoren nachvollziehen:

Erkennbar ist hierbei, dass es sich bei den Ausgängen um Wechselkontakte handelt. Ihr müsst also an die jeweils äußeren Anschlussbuchsen die Leitungen L(rauf) und L(runter) eures Rollladenmotors anschließen. Erkennbar ist zudem, dass das Gerät für den 3-phasigen Betrieb ausgelegt ist. Ihr müsst jedoch nicht alle Rolloausgänge mit unterschiedlichen Phasen ansteuern. Seht das Schaltbild nur als eines von vielen Möglichkeiten.

Tipp und Rat:

Beachtet dabei, dass Motoren, die bereits vom Hersteller mit Funk ausgestattet wurden, in aller Regel nicht auf ein solches Modul aufgelegt werden können, da sie nur eine dauerhafte Spannungsversorgung bieten und die Ansteuerung per Funk geschieht. Solltet ihr noch keine Rollladenmotoren haben, so versucht so einfach gehaltene Motoren wie möglich zu beschaffen, die typischerweise 4 Anschlüsse für L(rauf), L(runter), Neutralleiter sowie PE bieten. Solltet ihr zudem unsicher bezüglich des Anschlusses sein, ruft unbedingt einen Elektriker hierzu an. Grundsätzlich dürfen nur Elektrofachkräfte den Anschluss vornehmen.

Neben dem Anschluss der Motoren findet ihr zudem auch Buchsen für die Taster bzw. Schalter am Modul:

Achtung: Über die Taster/Schalter wird die Versorgungsspannung von 230V auf die Eingänge gelegt. Das Anschlussbild zeigt euch zudem auf, dass ihr das Modul generell mit einer Versorgungsspannung beaufschlagen müsst (L/N dauerhaft).

Anlernen an eine CCU

Das Anlernen an eine CCU ist wie üblich unkompliziert. Klickt auf Homematic IP Gerät anlernen, drückt die blaue Taste am Gerät und es landet im Posteingang:

Ihr seht auf dem Screenshot nur einen Teil der Kanäle. In Summe bietet der Jalousieaktor HmIP-K-DRBLI4 stolze 25 Kanäle! Ich habe mir hier einmal die Mühe gemacht und euch die Zuordnung der Kanäle aufgelistet:

Kanal 1-8: Eingänge für die Taster/Schalter

Kanal 10: Realkanal für Rollo 1

Kanal 14: Realkanal für Rollo 2

Kanal 18: Realkanal für Rollo 3

Kanal 22: Realkanal für Rollo 4

Kanal 25: Wochenprofil

Dieses könnt ihr auch nachvollziehen, wenn ihr das Gerät unter Status und Bedienung öffnet:

Ebenso könnt ihr selbst festlegen, ob Taster oder Schalter am Modul angeschlossen sind. Hierfür geht ihr auf Einstellungen -> Geräte -> DRBLI4 einstellen.

Beachtet dabei, dass auch hier, wie beim DRSI4 und auch dem DRDI3 bereits Direktverknüpfungen zwischen Eingang und Ausgang bestehen. Im Werkszustand ist also bereits Taster 1/2 mit Ausgang 1 verknüpft. Verrückterweise sind jeweils beide Taster auf Toggle-Betrieb konfiguriert, so dass ihr vermutlich jede Verknüpfung anpassen müsst, denn wer hat schon zwei Taster am Fenster, die beide abwechselnd rauf/runter ansteuern. Hier sehe ich definitiv Verbesserungsmöglichkeiten in der Firmware.

Eine Umstellung auf Schalter ist zudem nur dann möglich, wenn ihr vorher die interne Verknüpfung löscht (siehe Screenshot – roter Hinweis).

Auch hier habe ich mir einmal die Mühe gemacht und die Verknüpfungen gelöscht und zur Auswahl kommen folgende Möglichkeiten:

Der Eintrag Tür-/Fensterkontakt ist auf jeden Fall eine interessante (oder eher witzige) Option… Welcher Fensterkontakt kann denn 230V auf den Eingang durchschalten? Falls ihr hierzu einen Anwendungsfall habt, lasst mir diesen doch gerne im Kommentarfeld. Ich bin gespannt.

Anlernen am Access Point

Neben der CCU kann das Modul HmIP-K-DRBLI4 auch bereits an einem Access Point angelernt werden. Durch das im März erfolgte Mehrkanal-Geräte-Update des Access Points kann jeder Ausgang einem beliebigen Raum zugewiesen werden.

Ihr könnt das ganze stellvertretend für einen HmIP-K-DRSI4 in diesem Bericht nachlesen.

Fazit

Wieder ein schönes Modul für den Einbau in der Verteilung. Und auch hier kann ich euch direkt sagen, dass es überhaupt keine Probleme bezüglich der Kommunikation gibt. Bei mir werkelt das Gerät in einem Hager-Verteiler aus Metall und dennoch ist das Gerät durchgehend erreichbar.

Stören tun mich lediglich die bereits im Gerät hinterlegten Direktverknüpfungen zwischen den jeweils zwei Eingängen und dem entsprechenden Ausgang, vor allem, weil Sie auf Toggle-Betrieb stehen. So muss, zumindest bei mir, jede Verknüpfung einmal angepasst werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.