Wir haben vor kurzem bereits über die Beta-Version der Smartha App für euch berichtet. Ab heute ist die App für alle verfügbar und bietet dabei Funktionen, die bisher keine App bietet.

Was macht die Smartha App von Easy-Smarthome denn überhaupt so besonders? Es gibt sicherlich bereits über 30 verschiedene Apps für die CCU2/3 oder auch RaspberryMatic, jedoch nur eine einzige App für den Access Point. Bei dieser App handelt es sich um die Homematic IP App von eQ-3.

Sicherlich ist die App von eQ-3 stabil und funktionell, doch vielen fehlt eine entsprechende iPad-Variante, die auch im Querformat betrieben werden kann. Auch Grundrißmodus-Funktionen sind in der Homematic IP App für den Access Point nicht umgesetzt.

Alternative: Smartha-App

Die Smartha-App ist die erste offizielle App, die den Access Point von eQ-3 unterstützt und diesen nativ einbinden kann. Doch nicht nur der Access Point kann eingebunden werden, auch CCUen oder RaspberryMatic-Installationen können kombiniert verwendet werden. Ihr habt also die Möglichkeit, auch einen Mischbetrieb von Access Point und CCU in einer Smartha-Visualisierung darzustellen.

Abschließend unterstützt die App noch eine von Easy-Smarthome eigens entwickelte Zentrale, die sich ebenfalls Smartha(-Zentrale) nennt. Mit dieser habt ihr künftig sogar die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Systemen wie Access Point und CCU logische Verknüpfungen zu erstellen. Ein an einer CCU angelernter Taster kann damit bspw. einen an dem Access Point angelernten Dimmaktor ansprechen. Noch ist die Smartha-Zentrale jedoch nicht verfügbar und befindet sich noch in einer Beta-Phase.

Download und Kosten

Die App ist laut Werbevideo von Easy-Smarthome für iOS, Android und Windows verfügbar. Der Download ist dabei zunächst kostenfrei.

Als In-App Kauf stehen dann entsprechende Funktionserweiterungen zur Verfügung. 30 Tage habt ihr nach Erstinstallation alle Funktionen freigeschaltet, danach wechselt die App in den Lite-Betrieb. Hier habt ihr lediglich die Möglichkeit, mit einem View und fünf Elementen zu arbeiten.

Easy-Smarthome unterteilt die In-App Käufe in folgende Blöcke:

  • Design – Es wird die Design-Funktion freigeschaltet
  • Display – Display-Ansicht wird ohne Beschränkung auf fünf Elemente freigeschaltet
  • Pro – Enthält unlimitierte Anzahl an Views, Detailansichten sowie das Design-Paket
  • Unlimited – Alles freigeschaltet

Hier noch einmal die Übersicht der Homepage:

Nun wünsche ich Allen viel Spaß beim Testen! Schaut euch hierzu auch gerne das von Easy-Smarthome veröffentlichte Video an.

5 Kommentare
  1. Avatar
    Der Wanderer sagte:

    Danke für die Info,

    sieht ja auf den ersten Blick recht vielversprechend aus. Die entsprechenden Preise für die Freischaltungen verstehen sich hoffentlich nicht als monatliche, sondern einmalige Kosten.
    Wie so oft fehlt mir bei solchen Produkten eine wichtige Information:
    Ist für den Betrieb (nicht die Freischaltung) eine ständige Internetverbindung nötig, speichere ich Daten auf einem fremden Server oder Cloud? Oder genügt nach der Einrichtung eine WLAN-Verbindung?

    Weiß hier schon jemand Näheres?

    Danke

    Antworten
      • Avatar
        Der Wanderer sagte:

        Hallo Thomas,

        erstmal Danke.

        Vielleicht habe ich nicht konkret genug geschrieben, oder die Reihenfolge hat irritiert.
        Für mich ist bei solchen Apps, oder auch Geräten wie Kameras, Türsprecheinrichtungen uvm. zunächst eines wichtig:
        Braucht man eine ständige Internetverbindung, landen Daten auf fremden Servern?

        Diese Vorraussetzungen werden meist verschwiegen, ich habe schon unendlich viel Zeit mit dem Durchlesen von Bedienungsanleitungen vergeudet, um dann festzustellen, dass so etwas für mich nicht in Frage kommt.
        Auch wenn das für viele offensichtlich kein Problem darstellt, für mich ist es eines!
        Ein einfacher Hinweis auf Cloudzwang oder fremden Server würde ja ausreichen, zumal das eben für manche relevant ist. Der Hinweis auf das Forum war gut gemeint, aber ich werde keine Forenbeiträge oder Beschreibungen mehr lesen, wo dieser Hinweis fehlt!
        Einfach aus Zeitgründen.
        Lieber wende ich dann Zeit und Mühe auf, etwas eigenes zu „basteln“, was ohne diesen Firlefanz auskommt, dem Anbieter Daten gratis zu liefern. Gibt es ja, nur manchmal schaue ich mich, auch aus Zeitgründen, nach fertigen, vielleicht passenden Lösungen um.
        Hier sieht es so aus, als bekommt man die genannten wichtigen Informationen nicht in einer Kurzbeschreibung geliefert, und bis man so etwas in einem Forum oder einer Bedienungsanleitung findet, hätte man schon wieder etwas nützliches gemacht.

        Antworten
        • Avatar
          Thomas Epple sagte:

          Nein du brauchst für CCU / RaspberryMatic keine Cloud !! Geht über direkte IP !!
          Du kannst aber Cloudmatic nutzen oder ein VPN in deiner App öffnen und dann auf die App zugreifen als Alternativen.

          HmIP Access Point – ist ja Cloud Lösung – geht vom Herstellt nicht lokal – und über die Smartha App kann man kostenlos auf die Cloud des Access Point zugreifen und die Geräte steuern. Das Funktioniert neben dem Access Point von HmIP auch mit Alpha IP, Silvercrest und WeSmartify.

          Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.