Beiträge

Lange habe ich nach einer guten Lösung gesucht um meine KNX Anlage in das Apple HomeKit einbinden zu können, ohne mir die gesamte Lösung mittels ioBroker oder Node-RED selber basteln zu müssen. Die Systeme haben alle Ihren Charme aber in gewissen Angelegenheiten schätze ich es nicht alles selber übernehmen zu müssen. Das 1Home KNX Gateway hatte mich schon immer fasziniert aber der, wenn einem der Umfang nicht bewusst ist, hohe Preis hat mich immer davon abgehalten. Seit kurzem gibt es den Server nun auch über den Smartkram Webshop und ich konnte nicht widerstehen mir eine eigene Version anzuschaffen. Der große Vorteil des Gateways ist die einfache Einrichtung und der direkte Zugriff auf den Bus, ohne den Umweg über ein anderes Gateway zu gehen. Die Einrichtung ist extrem einfach und die Möglichkeiten den vollen Umfang des Weinzierl BAOS 777 Applikationsprogramms, welches jedoch in eigener 1Home Variante importiert werden muss, zu Nutzen überzeugt nicht nur die Apple HomeKit Nutzer.

Weiterlesen

Es gibt viele Visualisierungsserver auf dem Markt und die Auswahl den richtigen für sein Zuhause zu finden ist wirklich schwierig. Die Fragen, die man sich stellen sollte, sind meiner Meinung nach jedoch gar nicht so komplex. Sehr wichtig ist für mich der Zugriff von außerhalb und ob Kosten dafür anfallen. Es gibt eine Menge Ansätze von vielen Herstellern die Versuchen einen sicheren Zugriff für dein Zuhause zu ermöglichen. So gut wie alle Visualisierungen haben inzwischen eine App für die einzelnen Betriebssysteme wo oftmals entweder eine VPN-Verbindung oder Zugangsdaten des jeweiligen Herstellers eingegeben werden müssen. Viele Anbieter berechnen diesen Fernzugriff jedoch und man sollte immer ganz genau hinsehen, um von Beginn an alle Kosten im Blick zu haben. In diesem Artikel stelle ich euch eine Visualisierung, vor die vielen bekannt ist aber meistens nur als Bridge für die Sprachsteuerung verwendet wird.

Weiterlesen

Viele von euch haben sich mit Sicherheit, genau wie ich schon an die Sprachsteuerung im Eigenheim gewöhnt, sodass Licht und Rollläden bequem mit einem Sprachbefehl geschaltet werden können. Der Funktionsumfang der Sprachsteuerungen wächst täglich an und man kratzt mit den Funktionen, die man verwendet, nur an der Oberfläche. Wir nutzen Timer für das Kochen der Eier, starten damit die verbundenen Musikdienste und können sogar über Gäste an der Wohnungstür informiert werden um die Haustüre öffnen zu können.

Weiterlesen

Wer sein Zuhause smart machen möchte hat umfangreiche Möglichkeiten und kann sich in einem immer größer werdenden Sortiment ordentlich austoben. Egal ob smarte Heizungs- und Lichtsteuerung oder smarte Endgeräte – für alles gibt es eine Lösung. Wer sich das Ganze noch leichter machen möchte, schafft sich einen smarten Assistenten an. Aktuell gibt es Amazon’s Alexa oder Google’s Home. Letzteren möchte ich heute in der Mini Version vorstellen.

Grundsätzlich existiert das Google Home System in zwei verschiedenen Varianten: zum einen der Google Home mini und zum anderen dessen großer Bruder Google Home. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden im Preis, sowie in der Größe. Alle wichtigen Unterschiede sind im Folgenden zusammenfassend dargestellt: Weiterlesen