Homematic Praxis – Smarte Steckdosen ohne Zwischenstecker

Bei dem Thema eine Steckdose und somit ein elektrisches Gerät über HomeMatic zu steuern, denkt man zu Allererst an einen HomeMatic-Funk-Zwischenstecker. Diesen kann man ganz einfach in einer beliebigen Steckdose im Haus verwenden und schon sind mit eingesteckten Geräten smarte Funktionen möglich. Auch ich habe anfangs einige davon in Betrieb genommen, die jahrelang auch zuverlässig funktioniert haben.

Ich hatte aber dann einen besonderen Anwendungsfall, wo eine andere Lösung von Nöten war. Diese Lösung möchte ich euch hier beschreiben, weil es sicher auch für andere HomeMatic Anwender von Interesse ist.

Ursprungssituation / Problemstellung

Im Wohnzimmer neben der Couch war eine Steckdose, in der ich einen HomeMatic-Funk-Zwischenstecker verwendet habe, um einen Deckenfluter smart zu steuern. Sehr schnell fiel dann auf, dass mir die Original Steckdose fehlte, weil ich dort auch mein Notebook eingesteckt habe. Die Lösung über eine Mehrfachsteckdose, welche über den Zwischenstecker gesteuert werden konnte, war auch nicht die optimale Lösung. Denn tagsüber benötigte ich natürlich kein Licht aus dem Deckfluter und somit war der Zwischenstecker ausgeschaltet. Benötigte dann mein Notebook Strom, musste ich den Zwischenstecker anschalten und zwangsläufig war auch der Deckfluter an. Auch umstecken war nicht wirklich smart und daher musste eine andere Lösung her.

Lösungansatz

Sehr schnell hatte ich einen Lösungsansatz, der es mir erlaubte, mein Notebook zu jeder Zeit mit Strom zu versorgen und den Deckenfluter unabhängig davon mit HomeMatic zu steuern.

Aus der einzelnen Schutzsteckdose sollte eine Doppelsteckdose werden!

Da mir in der Zwischenzeit der HomeMatic-Funk-Zwischenstecker nicht mehr wirklich gefallen hat. Ich bin wirklich ein Fan von HomeMatic, aber optisch sind die Teile nicht wirklich schön und auch ziemlich groß. Über das laute Klacken beim Schalten sehe ich mal hinweg. Kurzfristig habe ich dann über eine HomeMatic-IP-Schalt-Mess-Steckdose nachgedacht. Diese ist nicht nur optisch ansprechender weil deutlich kleiner, sondern auch noch die zusätzliche Funktion der Verbrauchsmessung bietet.

Letztlich habe ich mich nicht nur aus optischen, sondern auch aus Kostengründen gegen diese Variante entschieden. Vielmehr habe ich mich für meinen Lieblingsaktor aus dem HomeMatic Programm entschieden, den HomeMatic-Unterputzschalter. Mit diesem Aktor ist es auch möglich eine Steckdose unsichtbar smart zu machen. In der Zwischenzeit existiert ein vergleichbarer Aktor auch innerhalb der HomeMatic IP Produktlinie, nämlich der Homematic IP Schalt-Mess-Aktor HmIP-FSM16.

Dieser HomeMatic IP Aktor hat drei Vorteile:

  • Er ist kleiner und somit enfacher in der Unterputzdose unterzubringen
  • Es wird kein Taster für den Anlernprozess benötigt
  • Zusätzlich hat er eine Strommessfunktion

Aber auch einen Nachteil:

  • Der HomeMatic IP Aktor kann nicht zum Schalten von Lampen verwendet werden, wenn man vorhandene Lichtschalter smart machen möchte. Weil er hat keinen Anschluss für einen Taster. Der HomeMatic Aktor hat dagegen diesen Anschluss.

Ich habe mich im konkreten Fall für die HomeMatic Variante entschieden, weil ich solch einen Aktor noch im Schrank liegen hatte.

Mit diesen Aktoren hat man auch in einem Bestandshaus fast vergleichbare Möglickeiten um Steckdosen oder Lichtschalter zu automatisieren, wie es in einem Neubau mit den HomeMatic Wired Komponenten möglich ist.


Zu den HomeMatic-Unterputzschaltern habe ich bereits den folgenden Artikel geschrieben: Bodyguard für Schaltaktoren.

Die 5 Sicherheitsregeln

Diese Arbeiten sollten ausschließlich von Elektrofachkräften durchgeführt werden.

Grundsätzlich sind die Details unter dem folgenden Link: 5 Sicherheitsregeln für das Arbeiten an elektrischen Anlagen einzuhalten!

Informationen zum Aktor

Hier seht ihr den „beschreibbaren“ Rahmen und den Aktor

Die Installation darf nur in handelsüblichen Schalterdosen (Gerätedosen) gemäß DIN 49073-1 erfolgen.

Die Installation der beschriebenen Aktoren ist in den nachfolgenden Anschlussbildern dargestellt. Zur Versorgung schließen Sie den Aktor an L und N an. Auf die Tastereingänge wird zum Tasten Phase gegeben. Führen Sie die geschaltete Phase zum Verbraucher. An den Geräten selbst sind keine Bedienelemente vorhanden. Zum direkten Anlernen ohne HomeMatic Zentrale müssen Sie (wenn auch nur temporär) Taster anschließen!

Die Steuereingänge werden mit Netzspannung beschaltet. Verwenden Sie ausschließlich netzspannungsfeste Taster und Leitungen! Schließen Sie an die Eingänge nur Taster und keine Schalter an! Dieses würde zur Fehl-funktion des Gerätes führen (Anlernmodus)!

Anschlussbild -Quelle: eQ-3
  •  L  =  Anschluss Außenleiter
  •  1  =  Geschaltete Phase
  •  N  =  Anschluss Neutralleiter
  •  S1  =  Eingang für Taster (Phase) – bei diesem Projekt nur zum Anlernen nötig!

Umsetzung des Projektes

  • Für die Umsetzung meiner Lösung sind immer die 5 Sicherheitsregeln für das Arbeiten an elektrischen Anlagen einzuhalten!
  • Dann ist die vorhandene Steckdose auszubauen.
  • Nun ist neben der schon vorhanden Unterputzdose ein zweites Loch für eine weitere Unterputzdose, sinnvollerweiße eine tiefe Dose zu stemmen oder zu bohren.
  • Ist das Loch tief und groß genug, ist die entsprechende Unterputzdose einzugipsen.
  • Nachdem die Unterputzdose fest montiert ist, kann mit der Installation begonnen werden. Von der alten Steckdose werden die benötigten Kabel über den HomeMatic-Unterputzschalter an die zweite neue Steckdose weitergeleitet.
  • Nach der Fertigstellung der elektrischen Installation hat man dann zwei Steckdosen nebeneinander. Eine mit Dauerstrom und eine zweite smarte Steckdose über HomeMatic steuerbar.

Verwendete Schalterserie

Da ich bei uns im Haus im Laufe der Zeit fast alle Schalter, Taster und Steckdosen auf die Serie Reflex Si der Firma Busch Jäger umgestellt habe, verwende ich diese natürlich auch für dieses Projekt. Diese Serie ist im Übrigen auch für den HomeMatic Funk-Rollladenaktor für Markenschalter oder den Homematic IP Rollladenaktor für Markenschalter verwendbar. Somit kann im gesamten smarten Haus die gleiche Serie benutzt werden.

Für das hier beschriebene Projekt finde ist die Möglichkeit der Beschriftung innerhalb des Abdeckrahmens besonders gut. Somit ist übersichtlich und sauber zu erkennen welche Steckdose mit welche Funktion belegt ist.

Hier kommt ihr zum Beschriftungstool von Busch Jäger.

Folgende Artikel der Busch Jäger Serie Reflex Si habe ich verwendet:

1x SCHUKO® Steckdosen-Einsatz mit erh. Berührungsschutz

1x SCHUKO® USB-Steckdose mit erh. Berührungsschutz

1x 2-fach Abdeckrahmen mit Sichtfenster und Beschriftungsträger, waagerecht.

Erklärungen:

Steckdose mit erhöhtem Berührungsschutz (VDE 0620). Ersetzt den bisherigen Begriff „… mit Kinderschutz“.

USB-Steckdose = Gleichzeitiges Laden via USB-Anschluss und Nutzung der SCHUKO® Steckdose. Zum Laden und Versorgen mobiler Endgeräte über USB-Kabel mit USB Typ A Steckbuchse.

Bei dieser Gelegenheit habe ich dann die Dauerstromsteckdose als USB-Steckdose ausgelegt. Das finde ich sehr smart, weil ich dann sogar noch ein Tablet oder Handy Laden kann, ohne eine extra Steckdose belegen zu müssen.

Hier die USB-Steckdose mit dem verbauten Trafo

Anlernen der Aktoren

Der HomeMatic Aktor wird wie gewohnt am einfachsten über die Funktion ohne Serienummer durchgeführt:

Der HomeMatic IP Aktor wird am Besten über die Funktion „Homematic IP Gerät mit Internetzugang anlernen“ angelernt. Der Vorteil ist, das man nicht umständlich den Key und SGTIN eintippen muss.

Fazit

Mit der hier beschriebenen Lösung bin ich sehr zufrieden, weil ich dadurch die Möglichkeit geschaffen habe, all meine Anforderungen umzusetzen und den bisherigen Zwischenstecker ersetzen zu können. Und zwar durch eine unsichtbare smarte Lösung zum Schalten einer Steckdose. Das Ergebnis ist optisch ansprechender und um die Schaltvorgänge zu hören, muss man schon genau hinhören. Ein zusätzlicher Gewinn  ist die Möglichkeit USB-Geräte zu laden.

Auch meine Aussensteckdose auf der Terasse habe ich mit einem solchen HomeMatic-Unterputzschalter in der Zuleitung smart gemacht. Diese Aussensteckdose wird zum einen stromlos geschaltet, wenn die HomeMatic Zentrale auf „Abwesend“ gesetzt wird. Die zweite Bedingung sie stromlos zu schalten ist die Statusänderung der Einbruchmeldeanlage abends auf „Intern Scharf“.

Ich muss natürlich zugeben, das bei dieser Lösung zum einen mehr Aufwand zu betreiben ist und zweitens auch Schmutz entsteht. Aber das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen, weil man in der Lage ist, eine oder mehrere Steckdosen smart zu gestalten ohne die „altmodischen“ Zwischensteckdosen.

Die mir freigewordene Zwischensteckdose hat aktuell eine neue Verwendung gefunden. Ich steuere damit meine Aussenkamera zur Kontrolle der Terrasse. Da wir selbst nicht gefilmt werden wollen wenn wir die Terrasse betreten und auch die Push Mitteilungen der Kamera dann absolut unnötig sind, wird die Kamera über die Zwischensteckdose nur angeschaltet, wenn die HomeMatic Zentrale auf „Abwesenheit“ oder die Einbruchmeldeanllage auf „Intern Scharf“ gesetzt wird.

Passende Beiträge


8 Kommentare

  • Ingo

    15. Februar 2018

    Hallo Werner,

    ich hatte diese Idee auch bereits und bin letztendlich daran gescheitert das ich die Kabel nicht in die tiefe UP bekommen konnte. Da ist zu wenig Platz zwischen dem HM-Aktor und der Steckdose um noch die Kabel mit den Kabelklemmen unterbringen zu können. Die Kabel sollen ja auch nicht so kurz werden das man sich beim montieren die Finger bricht und in die UP Dose rein kriechen muss ;-)

    Wie hast du das gelöst? Ein Bild wie kurz die Kabel bei dir sind wäre mal interessant.

    Gruß
    Ingo

    Antworten
    • Werner

      Werner

      16. Februar 2018

      Hallo Ingo,

      dieses Problem hatte ich im beschriebenen Projekt nicht. Da ich von der ursprünglichen Steckdose, welche ja nicht verändert wurde, neue Kabelverbindungen zur neuen Steckdose bzw. Aktor verlegt habe. Diese konnte ich entsprechend lang gestalten.

      Gruss
      Werner

      Antworten
  • Dieter

    18. Januar 2018

    Warum den Aktor nicht einfach über die Seriennummer anlernen? Geht in unter 5 Sekunden.

    Antworten
    • Werner

      Werner

      18. Januar 2018

      Hallo Dieter,
      das ist natürlich genauso möglich und führt ja zum gleichen Ergebnis. Ich persönlich bevorzuge halt die Lösung wo ich keine Seriennummer eingeben muss.
      Aber wie heißt es so schön, jeder wie er mag.
      Gruß
      Werner

      Antworten
  • _nico

    16. Januar 2018

    Hallo Werner,

    ich überlege mir dieses USB-Steckdose mit 2.400 mA zuzulegen:
    https://www.elv.de/schutzkontakt-steckdose-mit-2-usb-ports-reinweiss-matt-55-x-55-mm-32-mm-tief.html

    Diese würde dann aber sicher nicht mehr zu deiner Busch Jäger Serie Reflex Si passen. Reichen dir die 700 mA der SCHUKO USB-Steckdose zum Laden deiner Geräte – bei einem Tablet wird das schon knapp oder?

    Gruß Nico

    Antworten
    • Werner

      Werner

      18. Januar 2018

      Guten Morgen Nico,
      mit der Ladeleistung von 700 mA hast du sicherlich Recht und eine höhere wäre vorteilhaft. Es dauert schon recht lange um ein Tablet komplett zu laden, aber für eine Erhaltungsladung bei Benutzung (iPad Pro) reicht es mir völlig auf.
      Das von dir genannte Bauteil passt dann ganz sicher nicht in die BJ Serie, aber das war ja sowieso nur ein Beispiel dafür, welche Schalterserie ich verwende. Es gibt sicherlich, je nach Geschmack, Einrichtung und Leistung auch andere Serien die eingesetzt werden können.
      Ich finde beispielsweise die neuen Sensor Schaltserien mit Glas echt cool, aber auch recht teuer.
      Grüße
      Werner

      Antworten
  • Alex

    13. Januar 2018

    Mir fehlt im Artikel der klare Hinweis, dass nur Elektrofachkräfte diese Arbeiten drchführen dürfen.

    Die 5S Regeln nach VDE 0105 sind leider auch nicht komplett drin, einfach nur die Sicherung rausmachen reicht nicht, das muss allpolig sein, über den Nullleiter können auch mal tödliche Ströme fließen, selbst wenn die Phase stillgelegt ist.

    Antworten
    • Werner

      Werner

      13. Januar 2018

      Hallo Alex,
      Danke für deinen Hinweis und ich habe das Thema ergänzt und jetzt komplett in den Artikel eingepflegt, sowie zusätzlich noch farblich hervorgehoben.
      Gruss
      Werner

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.