Viele von Euch nutzen bereits einen Raspberry Pi um die etwas in die Tage gekommene CCU2 zu ersetzen. Durch die schnelle Hardware des Raspberry Pi’s läuft die CCU-Software erheblich schneller und die langen Ladezeiten gehören der Vergangenheit an. Es gibt dabei zwei unterschiedliche Möglichkeiten, die Auslagerung vorzunehmen.

Entweder nutzt Ihr RaspberryMatic oder piVCCU. Ich selbst habe mich für piVCCU entschieden, da ich so parallel zur CCU auch meine Homebridge und ioBroker parallel auf einem Rasberry betreiben kann. Alle Anleitungen zum Thema findet Ihr unter dem Menüpunkt CCU auf den Raspberry auslagern.

Doch was muss ich machen, wenn ein neues Update der CCU2 Firmware ansteht? Werner hat das für RasperryMatic hier bereits sehr schön beschrieben. Mit rmupdate kann ein Update sehr einfach eingestellt werden. Auch bei piVCCU ist das Vorgehen sehr einfach – das werde ich Euch in diesem kurzen Beitrag beschreiben.Für das Update benötigt Ihr zuerst die IP-Adresse vom Raspberry Pi. Dazu verwende ich das Tool SoftPerfekt Network Scanner. Mit dem Scanner findet Ihr im Netzwerk 2 IP-Adressen. Eine vom piVCCU und eine vom „eigentlichen“ Raspberry. Wir müssen uns zum Update der Bridge per SSH mit der IP vom Raspberry (nicht vom piVCCU!) verbinden.

Über Putty verbinden wir uns nun mit der IP-Adresse. Als User geben wir „pi“ und als Passwort „raspberry“ an.

In die Kommandozeile schreiben wir folgenden Befehl:

Dadurch werden alle verfügbaren Updates vom Pi und auch piVCCU auf die neuste Version gehoben.

Dieser Vorgang kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem alles durchlaufen ist, könnt Ihr piVCCU wieder wie gewohnt über die Adresse http://homematic-ccu2 erreichen.

6 Kommentare
  1. Avatar
    ZAG sagte:

    Ich wollte gerade das Update machen.
    Habe eine 16 GB SD Karte mit dem AllIinOne Image inkl. ioBroker, etc. von hier.

    Er bricht mit das Update mit „keinen Speicherplatz“ ab.
    Hier mal die Ausgabe nach dem df -h Befehl

    pi@All-In-One_RasPi:~ $ df -h
    Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    /dev/root 2,6G 2,5G 1,4M 100% /
    devtmpfs 460M 0 460M 0% /dev
    tmpfs 464M 0 464M 0% /dev/shm
    tmpfs 464M 12M 452M 3% /run
    tmpfs 5,0M 4,0K 5,0M 1% /run/lock
    tmpfs 464M 0 464M 0% /sys/fs/cgroup
    /dev/mmcblk0p1 43M 22M 21M 52% /boot
    tmpfs 93M 0 93M 0% /run/user/1000

    Antworten
  2. Avatar
    Alex sagte:

    Hi,

    ein Hinweis noch zum Artikel: Ggf. muss man noch einen Reboot vom Pi machen falls man entweder von einer sehr alten piVCCU Version kommt oder wenn man im Zuge dr Updates auch einen neuen Kernel bekommen hat.

    Viele Grüße
    Alex

    Antworten
  3. Avatar
    Mathias sagte:

    Auch wenn Du es nur kurz angeschnitten hast: ich muß hier anmerken, daß ein Update der Raspberrymatic via rmupdate in der nächsten Zukunft nicht mehr möglich sein wird. Das nächste Update muß auf die alte Weise (SD-Karte tauschen) vorgenommen werden. Jens Maus wird das Filesystem umschreiben, damit das übernächste Update dann via WebUI erfolgen kann.
    piVCCU ist eine feine Sache, wenn man nicht zu viel im Hintergrund laufen hat. Für meine Zwecke ist es (leider) zu schmalbrüstig.

    Antworten
    • Avatar
      Alex sagte:

      Hi,

      es gibt ja auch einen Grund, warum ich mit piVCCU nicht alleine auf den Raspberry konzentriere, sondern auch andere Boards unterstütze. ;-)

      Viele Grüße
      Alex

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.