Knapp 2 Wochen nachdem die CCU3 inklusive neuer Firmware Version verfügbar ist, gibt es auch wieder eine neue RaspberryMatic Firmware Version mit der Bezeichnung 3.37.8.20180922. Alle Nutzer von RaspberryMatic sollten einen entsprechenden Hinweis in der WebUI angezeigt bekommen. Am Namen erkennt ihr bereits, das die neue Version auf der veröffentlichen CCU3 Firmware Version basiert. Damit können ab sofort auch Anwender von RaspberryMatic die neuen Funktionen der CCU3 benutzen. Zusätzlich gibt es natürlich auch wieder ein paar RaspberryMatic spezifische Neuerungen und Änderungen.

Die neue RaspberryMatic Version 3.37.8.20180922 beinhaltet alle Neuerungen der aktuellen CCU3 Firmware 3.37.8. Die aus meiner Sicht interessantesten Neuerungen/Änderungen sind: (volle Unterstützung von HomeMatic IP wired, Anzeige der RSSI Signalstärke direkt in der WebUI, AddOns können ohne Neustart installiert bzw. upgedatet werden, Anzeige der Geräte Firmware Updates wurde überarbeitet, Backup auf USB Medium automatisch möglich, Mediola NEO Server als AddOn installiert, Möglichkeit von der CCU3 Firmware auf RaspberryMatic umzusteigen).

Allgemeines

Alle bisher der CCU3 vorbehaltenen Features sind nun auch in RaspberryMatic integriert. Besonders zu nennen sind hier zum Beispiel eine WebUI Anpassung um dort die RSSI Werte und den Gerätestatus in der Einstellungen>Geräte Auflistung darzustellen oder auch das neue Verfahren CCU Addons ohne einen erzwungenen Neustart zu installieren bzw. updaten zu können. Damit von dieser Version jedoch nicht nur die bisherigen treuen RaspberryMatic Nutzer profitieren können, gibt es ab dieser Version auch ein Installationsarchiv für CCU3 Nutzer.  Damit können Anwender einer CCU3 den Umstieg auf RaspberryMatic durchführen und somit die ausschließlich in RaspberryMatic umgesetzten Verbessungen nutzen zu können.

Komplette Liste der umgesetzten Änderungen:

  • OCCU auf Version 3.37.8 geupdatet inkl. aller CCU3 spezifischen Änderungen, sodass RaspberryMatic nun dem vollen Funktionsumfang einer CCU3 entspricht. Dies beinhaltet u.a. die folgenden Erweiterungen:
    • grundlegende Homematic IP-Wired (HmIP-Wired) Unterstützung.
    • integriertes Mediola NEO Server Addon.
    • global verfügbare nodejs (v8.11.4) Unterstützung.
    • Umstellung auf die Nutzung von externen USB Geräten (z.B. Memory Sticks) um Diagrammdaten speichern zu lassen (die interne SD Karte kann dafür nicht mehr genutzt werden).
  • Bereitstellung eines separaten „RaspberryMatic-X.X-XXX-ccu3.tgz“ Installationsarchives für den reibungslosen Umstieg von einer CCU3 Firmware zu RaspberryMatic unter Nutzung der WebUI-basierten Updatefunktion.
  • Anpassung des automatischen USB Anbindungssupport:
    • automatisches Umkopieren existierender Diagrammdaten von der internen SD Karte auf ein frisch angeschlossenes USB Speichermedium.
    • Umsetzung eines AutoBackup-Features um automatisch jede Nacht um Mitternacht auf ein angeschlossenes USB Speichermedium in einem separaten „backup“ Verzeichnis *.sbk Backups abzulegen.
    • das als erstes verbundene USB Speichermedium wird nun unter „/media/usb1“ gemountet und ein Link „/media/usb0“ angelegt um jeweils über diesen Link auf das momentane USB-Hauptspeichermedium die Diagramm- und Backupdaten speichern zu lassen.
  • Mediola NEO Server Addon auf aktuellste 2.3.1 version aktualisiert
  • Integration der folgenden WebUI Verbesserungen/Anpassungen:
    • Implementation einer neuen „Statusspalte“ in der Einstellungen>Geräte Auflistung die neben den RSSI_DEVICE und RSSI_PEER Werten auch den allgemeinen DUTY_CYCLE, UNREACH, CONFIG_PENDING und LOWBAT status von Geräten darstellt sobald diese Werte von einem Gerät zur Verfügung gestellt werden.
    • Unterstützung für das anzeigen der RSSI Werte von HmIP Geräten in der „devconfig“ Toolsansicht hinzugefügt.
    • Reparatur einiger graphischer Unzulänglichkeiten beim Darstellen von Tabellen, sodass diese nun über die WebUI hinweg das selbe Layout haben sollten.
    • Umstellung der CCU Addon Installationsroutinen damit Addons ohne erzwungenen Neustart installiert/geupdatet werden können und die Nutzer lediglich darauf hingewiesen werden, dass ein Neustart notwendig sein könnte. Des weiteren können in Zukunft Addon-Entwickler in ausgewählten Fällen durch Rückgabe des Exit Codes 10 dafür sorgen, dass die CCU wieder einen Neustart nach erfolgreicher Installation durchführt.
  • Buildroot/Linux Umgebung auf aktuell stabile 2018.08 Version geupdatet.
  • integrierter U-Boot bootloader auf aktuell stabile 2018.07 Version geupdatet.
  • Anpassung des RaspberryMatic-spezifischen „favicon.ico“ um hier ein schöneres Ikon darzustellen.
  • Erweiterung des integrierten SNMP Supports um mehr Standard-MIB Module zu unterstützen und damit z.B. „.pass“ Anweisungen in der Nutzerkonfiguration zu ermöglichen.
  • Linux-kernel für RaspberryPi auf aktuell stabile 4.14.70 (raspberrypi-kernel_1.20180919-1) Version aktualisiert inklusive der passenden Firmware.
  • Armbian-basierten Linux-kernel für Tinkerboard auf stable 4.14.70 Version geupdatet und U-Boot patchset entsprechend aktualisiert.
  • Die mit ausgelieferte Firmware von S.USV Boards wurde auf die Versionen 2.61/2.21 aktualisiert (Updates müssen hier jedoch manuell durchgeführt werden).
  • Der CRON-Daemon wurde nun als letzter Hauptservice gestartet um es Addon Entwicklern zu ermöglichen eigene Cronjobs in „/usr/local/crontabs/root“ zu positionieren.
  • Kernel debug Meldungen werden nun korrekterweise nicht mehr standardmäßig auf der HDMI console angezeigt.
  • Kleinere Bugfixes und Funktionserweiterungen integriert.

Änderungen im Bild

In diesem Absatz möchte ich euch ein paar wesentliche Neuerungen mittels Screenshots näherbringen:

In der WebUI unter  Startseite>Einstellungen>Geräte bekommt ihr ab dieser Version verschiedene neue Informationen angezeigt:

Signalstärke eine HomeMatic IP Aktors (HmIP-RF)
Signalstärke eine HomeMatic Aktors (BidCos-RF)
UNREACH – wenn ein Aktor von der Zentrale nicht erreichbar ist
CONFIG – wenn für den Aktor Konfigurationsdaten zur Verfügung stehen

AddOn NEO Server

Der NEO Server ist als AddOn unter Zusatzsoftware installiert. Lizenz muss separat gekauft werden. Im CCU3 Lieferumfang enthalten.

Die neue Version findet ihr unter dem folgenden Link:

Aktuelle Versionen von RaspberryMatic downloaden

Die neue Version kann wie gehabt über den folgenden Link als *.zip Datei für die verschiedenen Modelle heruntergeladen und installiert werden

Wichtig ist die für die jeweilige Hardware benötigte Version herunter zu laden und zu installieren. Wie bereits bei den Vorgängerversionen ist eine Unterscheidung anhand der Dateiendung möglich („-rpi3.zip“ „-rpi0.zip“ und „-tinkerboard.zip“, sowie „-CCU3.tgz“)

Hier findet ihr die jeweilige Firmware Version:

Fazit

Bei mir läuft jetzt die neue Version schon 12 Stunden und bisher sind keinerlei Schwierigkeiten aufgefallen. Das nun auch die neue HomeMatic IP wired Aktoren unterstützt werden, finde ich eine sehr sinnvolle Neuerung. Genau wie die Möglichkeit in der WebUI direkt die Sende- bzw. Empfangsqualität von Aktoren zu sehen, hilft bei Problemen eine mögliche Lösung zu finden.

Auch sonst sind wieder einige interessant Features installiert, welche der ein oder andere Anwender sicher verwenden kann.

Das könnte Dich auch interessieren

Raspberrymatic – neue Firmware Version 3.37.8.20180929 verfügbar – w...
Aufrufe 2215
Genau eine Woche nach der letzten RaspberryMatic Version 3.37.8.20180922 hat Jens Maus Gestern eine neue Version mit der Bezeichnung 3.37.8.20180929 ...
Raspberrymatic – neue Firmware Version 3.41.11.20181126 verfügbar – ...
Aufrufe 943
Wie in meinem Artikel zur RaspberryMatic Version 3.41.11.20181124 beschrieben gab es, abhängig von den eingesetzten Features bzw. Hardware (HomeMatic...
Raspberrymatic – neue Firmware Version 3.41.11.20181124 verfügbar – ...
Aufrufe 1078
In der Nacht zum Sonntag wurde die neue RaspberryMatic Firmware Version mit der Bezeichnung 3.41.11.20181124 bereit gestellt. Alle Nutzer von Ra...
Raspberrymatic – neue Firmware Version 3.37.8.20181026 verfügbar
Aufrufe 1369
Es ist fast wieder ein Monat vorüber und es gibt seit Heute auch wieder eine neue RaspberryMatic Firmware Version mit der Bezeichnung 3.37.8.20181026....
Quick Tipp – Raspberrymatic – Hotfix Version zur Beseitigung einiger...
Aufrufe 651
in der vergangenen Nacht wurde aufgrund verschiedener kritischer und kleinerer Bugfixes die Hotfix Version 2.35.16.20180715 freigegeben. In diese...
Raspberrymatic – neue Firmware Version 2.35.16.20180708 verfügbar – ...
Aufrufe 1495
Seit Heute ist wieder eine neue RaspberryMatic Firmware Version mit der Bezeichnung 2.35.16.20180708 verfügbar. Alle Nutzer von RaspberryMatic sollten...
28 Kommentare
  1. Michael sagte:

    Hallo,

    eine Frage: Kann man auf die Signalstärken in TCL zugreifen und per Mail versenden? Wie heißt der Datenpunkt?

    Beste Grüße
    Michael

    Antworten
  2. Frank Raddau sagte:

    Hallo Werner,
    nach dem Update kann ich nicht mehr mit dem Internetexplorer auf die WebUI zugreifen, nach dem einloggen steht nur die WebUI wird geladen und es passiert nichts.
    Mit Firefox funktioniert es tadellos.

    Gruß Frank

    Antworten
  3. Simon sagte:

    Hallo zusammen,
    ist denn schon absehbar, wann die Kopplung Philips Hue im vollen Umfang zu Verfügung steht?
    Sobald man eine Lampe über die App oder über einen Philips Schalter schaltet, bekommt Homematic leider nichts davon mit. :-/
    Ich hab eigentlich auf ein neues großes Release gehofft, indem dies ebenfalls gefixt wird…

    Antworten
  4. Micha sagte:

    Hallo, ich habe die FW wieder auf den Vorgänger zurück gesetzt. Zum einen funktioniert die WebUI Anzeige im IE11 nicht (bleibt nach Eingabe des Passwort stehen). Zum anderen benötigt es für die Erstellung und Anzeige von Diagramme einen USB Stick. Blöd, wenn man gerade keinen übrig hat, aber die Daten behalten möchte….

    Viele Grüße Micha

    Antworten
    • Mathias sagte:

      ich habe ein ähnliches Problem:
      Ich habe zwar einen USB-Stick, will aber nur Diagramme und CuxD Highcharts darauf speichern.
      Das geht aber nicht, weil Jens Maus Zwangsbackups mit eingebaut hat. Diese Backups auf USB-Sticks braucht kein Mensch, weil sie unnötig sind. ich ziehe meine Backups schon auf meine NAS.

      Antworten
  5. Sven sagte:

    Hallo

    leider gibt es bei mir auch probleme und zwar mit dem USB Stick.. habe schon drei Stück ausprobiert und keiner wird erkannt bzw. steht da das zwar ein Stick vorhanden ist aber nicht intialisiert. meine Diagramm daten sind nun auch weg…oder? Alle Sticks waren auf fat32 formatiert. 8gb 16GB und 32GB

    Antworten
  6. Alex sagte:

    Es gibt scheinbar noch einen Bug, dass die Geräteliste teilweise nicht angezeigt wird und dafür soll lt. Jens „zeitnah“ ein neues Release kommen.
    Wer das Update noch nicht eingespielt hat, sollte vielleicht bis dahin warten.

    Antworten
  7. Mathias sagte:

    Nun habe ich gerade Jens gefragt, ob man die automatischen Backups auch ausschalten kann.
    Automatische Backups auf einem angeschlossenen USB-Stick sind meiner Meinung nach ein sinnfreies Unterfangen.
    Backups egal wwelcher Art gehören auf eine NAS mit einer gespiegelten Festplatte.
    Da ich in IObroker die Instanz „Backmeup“ schon länger benutze, wird nicht nur IObroker täglich, (01:30 Uhr) sondern auch die Raspberrymatic täglich (02:00 Uhr) auf einer NAS gesichert. Ein komplettes IObroker Backup findet einmal im Monat statt.

    Antworten
    • Micha sagte:

      Woran erkenne ich denn, ob das Backup läuft?
      Versuche gerade mich auf die neue RaspiMatic einzuarbeiten. Ist ja doch eine Menge neues was es so zu beachten gibt.

      Oder anders gefragt:
      Wie machst du ein Backup Deiner RaspiMatic auf dein NAS?

      Antworten
      • Mathias sagte:

        Hast Du IObroker?
        da installierst Du den Addon backmeup. Diese Instanz macht minimale und komplette backups von Deinen IObroker-Ordnern und der Raspberrymatic. MySql wird auch gespeichert mit einem extra Backup. deshalb sind die Zwangsbackups von jens so überflüssig wie ein Kropf.

        Antworten
    • Tscherno sagte:

      Warum sollte das sinnfrei sein? Das rolliert ja und hat verschiedene Stände. Dass sich die SD + USB zerschisst ist eher unwahrscheinlich. Natürlich sollte man zusätzlich noch ein Offisite-Backup haben. Aber alles was automatisch geht und vor allem nicht extra aktiviert werden muss, hilft.

      Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Mathias,

      wenn ich das richtig verstanden habe, ist der automatische Backup um 00 Uhr eine Funktion, welche mit der neuen CCU3 Firmware gekommen ist. Unter RaspberryMatic gibt es eine andere Möglichkeit einen Backup durchzuführen, die ich im Blog bereits ausführlich beschrieben habe.

      Ich bin auch nicht der Meinung, das ein Backup auf ein USB Medium ein sinnfreies Unterfangen ist. Damit die micro-SD und der USB Stick gleichzeitiig zerstört wird, halte ich für äußerst unwahrscheinlich (Feuer, Überschwemmung.

      Das dieser täglich Backup automatisch auf ein angeschlossenes USB Medium durchgeführt wird, ohne das der ANwender Programme oder gar Scripte definieren muss, halte ich persönlich für eine wirklich sinnvolle Ergänzung.

      Der Backup wird korrekt um 00 Uhr durchgeführt, auf dem USB Medium wird ein Verzeichnis mit dem Namen BACKUP angelegt und in diesem Verzeichnis wird er Backup abgelegt.
      Dies geschieht unter dem Namen: „homematic-RaspberryMatic-3.37.8.20180922-2018-09-23-0000.sbk“.

      Nachschauen kann man das über eine SSH Verbindung mittels (PUTTY oder WINSCP).

      Nicht jeder HomeMatic Anwender nennt auch eine NAS sein Eigen. Von daher ist diese neue Option eine Steigerung der Sicherheit um 100%. Denn eine Sicherung auf USB ist 100% mehr wie keine Sicherung.

      Gruss
      Werner

      Antworten
      • Alex sagte:

        Das Backup auf den USB ist besser als nichts, aber wirklich gut ist es nicht. Es stimmt zwar, dass es unwahrscheinlich ist, dass SD und USB Stick gleichzeitig durch Schreibzugriffe sterben. Aber was durchaus passieren kann, ist z.B. eine Überspannung an der CCU, welche dann beides gleichzeitig zerstört oder ein Softwarefehler, welcher ein „rm -rf /“ ausführt und beides gleichzeitig löscht.
        Das es kein Opt-Out für die Backups gibt, ist dann leider nicht wirklich förderlich für den USB Stick, ähnlich wie SD Karten haben USB Sticks auch nur eine begrenzte Lebenszeit bei vielen Schreibzugriffen.

        Antworten
      • Mathias sagte:

        Hi Werner, wie nennst Du dann eine Sicherung auf einer NAS?
        Für mich gesprochen ist ein Backup auf einem USB-Stick sehr wohl ein sinnfreies Unterfangen und der Entwickler/Programmierer soll es den Nutzern überlassen, wohin wir unsere Backups ziehen.
        jetzt habe ich eine Sicherheitssteigerung von 10000 Prozent, weil jeden Tag 2 Backups gezogen werden?

        Antworten
    • ZAG sagte:

      Nutzt du IObroker auf einem extra Gerät?
      Weil Raspberrymatic doch nicht parallel mit was anderem läuft, oder?
      Macht das Sinn? Ich wollte eigentlich extra kein weiteres Gerät nutzen.

      Daher wollte ich piVCCU auf meinen neuen PI3b+ drauf machen. Das AIO Image von IObroker.
      Leider startet da mein PI nur ca. 1 min und stürzt dann ab.

      Das Raspberrymatic Image läuft einwandfrei.

      Antworten
      • Alex sagte:

        Hast du das RPI-RF-MOD?
        Das ioBroker AOI hat noch eine recht alte Version von piVCCU drauf, welche einen schon lange gefixten Bug drin hat, welche für einen Kernel Freeze sorgt, wenn das RPI-RF-MOD aufgesteckt ist. Man bekommt das leicht in den Griff, wenn man das Image erst ohne RPI-RF-MOD startet, dann piVCCU mit apt auf eine aktuelle Version bringt und dann erst das Funkmodul aufsteckt.
        Alternativ mit einem aktuellen piVCCU Image starten und ioBroker nachinstallieren.
        (Gleiches Problem wirst du auch haben, wenn du ein älteres RaspberryMatic Image verwendest, da dort die gleichen Kernel Module drin sind).

        Antworten
        • ZAG sagte:

          Ja, hab das neue Funkmodul drin.
          Meine CCU2 ist abgeraucht und da CCU3 noch nicht verfügbar war bin ich halt auf RaspPI3B+ mit Charly Modul ausgewichen.

          Du meinst also erst das Modul abziehen, dann aktualisieren, herunterfahren und dann Modul wieder drauf?
          Oder halt nur piVCCU und IOBroker nachinstallieren… muss ich mich mal einlesen.

          Grundsätzlich stellt sich mir auch noch die Frage, ob wirklich piVCCU oder Raspberrymatic. piVCCU soll ja updatetechnisch und kompatibilitätsmäßig doch hinter Raspberrymatic zurückliegen. Was sind da die Meinungen?
          Daher ja auch meine ursprüngliche Frage an Mathias, wie ich Raspmatic und IOBroker betreibt.

          Antworten
          • Alex sagte:

            RaspberryMatic ist bleading edge mit Neuerungen, die im Zweifel deutlich weniger kompatibel ggü. der offiziellen CCU sind, als bei piVCCU. piVCCU nutzt die jeweilige Firmware ist damit deutlich kompatibler ggü. der offiziellen CCU, hat aber manche Neuerung erst dann, wenn eQ-3 die auch in die CCU Firmware aufnimmt. Das kann man jetzt bei beiden als Vor- oder auch als Nachteil sehen.

  8. Tscherno sagte:

    Dumme Frage: Wie sieht es mit der Lizenz vom Mediola aus? Ich dachte, das wäre noch das Alleinstellungsmerkmal von der CCU3. Wenn das jetzt auch verfügbar ist, warum sollte die noch jemand kaufen?

    Antworten
  9. Mathias sagte:

    Bei mir läuft die Installation seit 10 Stunden.
    Anfangs war ich nicht mehr anwesend, Systemvariablen haben nicht mehr richtig geschaltet und die Uptime des Raspberries stand eine Stunde lang auf 55 Minuten, die Uhr ging eine Stunde nach.. Aber jetzt hat sich alles beruhigt und normalisiert.
    Das erste, das bei mir heruntergeflogen ist, war der Neo-Server, weil bei mir alles über IObroker läuft.
    Es kommt vereinzelt vor, dass man anstatt der Geräteliste eine leere Seite zu Gesicht bekommt.
    Jens ist gerade dabei, das zu fixen.

    Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Mathias,

      bei mir hat die Installation ohne Probleme funktioniert. Ich habe den Update über die WebUI Funktio selbst durchgeführt, nicht über rmupdate. Natürlich dauert das aufgrund der Größe und der Anzahl Aktoren und Programme eine Weile, aber nach zirka 15 Minuten war alles erledigt und alles ist so gelaufen wir mit der Vorgängerversion.

      Gruss
      Werner

      Antworten
      • Mathias sagte:

        Hi Werner, nachdem sich alles beruhigt hat, nach ca. einer Stunde läuft auch wieder alles wie vorgesehen.
        Nur, dass einige Nutzer bei den Geräteeinstellungen nur noch leere Seiten sehen, ist verbesserungswürdig.
        jens hat uns versprochen, schnellstmöglich eine neues Release zu veröffentlichen, in dem der Bug beseitigt ist.
        Dieses release werde ich dann endlich frisch auf der industriellen SD flashen.
        Gruß,
        Mathias

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.