Ich habe Euch schon einiges zur Anbindung von Siri und Apple HomeKit an das Homematic-System berichtet. Über die Homebridge und das Homematic-Plugin kann diese Anbindung realisert werden. Viele Leser wollen diesen Komfort ebenfalls nutzen doch um die Homebridge ans Laufen zu bekommen, sind doch ein paar Befehle in der Konsole zu tätigen. Daher habe ich mir die Mühe gemacht und ein neues Image / Gerät aufzusetzen, dass den Prozess stark vereinfacht – eben Plug and Play ohne umständliche Konfiguration.

Wie funktioniert das System. Aktuell habe ich ein Image für den Raspberry Pi B/B+ aufgesetzt. Nachdem dieser mit Strom versorgt wird (ohne Netzwerkverbindung!) kann via App- Über BerryLan habe ich Euch ausführlich berichtet – eine direkte WLAN-Verbindung zum Netzwerk hergestellt werden. Der Raspberry Pi stellt dafür beim Starten automatisch eine Bluetooth-Verbindung bereit, die dann über die App (für iOS und Android) für die Verbindung zum WLAN genutzt werden kann.

homematic-siri-homebridge-raeume

Ihr müsst das keine SSID oder Passwörter in der Console eingeben! Nachdem der Raspberry Pi nun im Netzwerk zu finden ist, kann über eine grafische Oberfläche (Homebridge Config UI X) die Homebridge verwaltet werden. Über einen DNS-Eintrag in der config muss auch keine IP-Adresse der CCU2/CCU3 oder RaspberryMatic mehr eingestellt werden. Die CCU wird automatisch gefunden und alle verfügbaren Geräte werden auf die Homebridge gemappt. Welche Geräte gemappt werden, wird in der WebUI (Oberfläche der CCU) entschieden. Hier werden die gewünschten Geräte dem Gewerk Homekit angehangen. Danach sind diese Geräte für Homekit verfügbar – Details gibt es weiter unten.

Auch viel einfacher ist die Kopplung an Homekit geworden. Über die grafische Oberfläche kann direkt der Code gescannt werden. So ist eine komplette Einrichtung per Plug and Play ohne weitere Commandozeile möglich!

Das klappt natürlich nur per Plug and Play, wenn Ihr mein fertiges Image verwendet. Dieses gibt es im Shop. Da ich aber keine Geheimnisse habe, zeige ich Euch auch, wie Ihr diese Funktionalität selber herstellen könnt ;-)

Wie schon erwähnt habe ich aktuell ein Image für den Raspberry Pi3 B/B+ erstellt. Dieser benötigt nur eine Spannungsversorgung. Die WLAN Verbindung wird via App hergestellt. Die Verwaltung der Bridge erfolgt über den Webbrowser.

Geplant ist von mir ein weiteres Image für den Raspberry Pi Zero W. So werden die Kosten für die Hardware nochmal günstiger und das Gerät kompakter. Auch habe ich auf meiner Agenda, das ganze System auf einen Orange Pi Zero Plus 2 zu installieren. Dann würde sogar die benötigte SD-Karte (dank interner eMMC) entfallen und den Preis für eine komplette Homebridge nochmal drücken. Doch das werde ich in einem späteren Artikel beschreiben.

Heute zeige ich Euch, wie Ihr diese Ready-to-Go Bridge selber aufsetzen könnt.

Was benötigt Ihr an Hardware für dieses Tutorial?

AmazoneBayELV
Raspberry Pi3B+LinkLinkLink
microSD KarteLinkLinkLink
GehäuseLinkLinkLink
Gehäuse für HS (optional)LinkLinkLink
Netzteil für HS (optional)LinkLinkLink
USB für Netzteil HS (optional)LinkLinkLink

Wenn Ihr zudem Eure Homematic-Installation auch außerhalb des eigenen WLAN erreichen und steuern wollt, dann wird zusätzlich ein Apple TV (Ab Gen. 3 benötigt). Dazu habe ich Euch ebenfalls ein ausführliches Tutorial geschrieben. Durch den Apple TV ist es möglich, über die iCloud aus der Ferne auf Euer Smarthome zuzugreifen. Siri und die Apple HomeKit App können dann so verwendet werden, als befändet Ihr Euch im eigenen WLAN.

micro SD-Karte für den Pi vorbereiten

Zuerst laden wir uns ein aktuelles Raspbain Image. ich verwende gerne das Raspbian Stretch Lite, da es schön klein und nicht überladen ist.

Das Image auf eine SD Karte bringen

Dieses Image bringen wir nun auf eine SD-Karte. Ich verwende dazu immer eine 16 GB Karte.

Installation Win32 Disk Imager

Win32 Disk Imager ist das Tool, welches sich unter Windows für das Schreiben von SD-Karten ab besten eignet.

Rasbian Image auf SD-Karte kopieren

Wir starten das soeben installierte Tool und wählen dort das soeben heruntergeladene Image von Rasbian Lite aus.

Sollte eine Fehlermeldung kommen, muss die Software als Administrator gestartet werden (rechte Maustaste „Als Administrator ausführen“).

win32-disk-imager

Das Image-File muss vorher entpackt werden, sodass es als *.img-Datei vorliegt. Nur so kann es auf die SD-Karte geschrieben werden.

Mit einem Klick auf „Write“ wird der Vorgang gestartet und das Image auf die SD-Karte kopiert. Je nachdem, was Ihr für eine Karte / Kartenleser verwendet, kann der Vorgang zwischen 1-5 Minuten dauern.

SSH für die Installation aktivieren

Leider ist bei den neuen Jessie Lite Image-Dateien der SSH Zugriff nicht von Anfang an aktiviert. Damit wir auf den Pi zugreifen können, müss dieser noch eingschaltet werden. Dazu ist ein kleiner Schritt nötig, den ich Euch hier in einer separaten Anleitung beschrieben habe. Ohne diesen Schritt ist es leider nicht möglich, den Pi der Putty zu erreichen.

Raspberry Pi vorbereiten

Nachdem das Image auf die SD-Karte geschrieben worden ist, setzen wir den Speicher in den Raspberry Pi ein. Ihr könnt nun das Netzwerkkabel und das Netzteil anschließen. Der Raspberry Pi bootet nun.

Um eine Verbindung zum Gerät herstellen zu können, müssen wir die IP-Adresse vom Raspberry Pi wissen. Das können wir auf 2 unterschiedliche Arten erledigen.

Solltet Ihr eine Fritz! Box haben, können wir dort unser Heimnetz nach neuen Geräten durchsuchen. Dazu gebt Ihr einfach fritz.box in Euer Browserfenster ein und loggt in Euern Router ein.

Über das Menü „Heimnetz“ –> „Heimnetzübersicht“ erhaltet Ihr eine komplette Auflistung Eurer Teilnehmer im Netzwerk. Hier sollte nun ein Eintrag „raspberrypi“ zu sehen sein. Mit einem Klick auf Details gelangt Ihr in das auf dem Bild zu sehende Fenster.

fritz-box-raspberry-pi-ip

Hier könnt Ihr die IP-Adresse des Gerätes sehen. Am besten setzt Ihr direkt den Haken bei „Diesem Netzwerkgerät…“ so erhält der PI bei jedem start immer die gleiche IP-Adresse.

Ein 2. Weg um an die IP-Adresse zu kommen, führt über einen Netzwerkscanner. Mit diesem könnt Ihr Euer Netzwerk scannen und findet so ebenfalls den neuen Teilnehmer. Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn bei Euch ein DHCP-Server aktiv ist.

Mit Putty auf den Pi zugreifen

Da wir nun die IP-Adresse von unserem Pi wissen, können wir über das Programm Putty darauf zugreifen.

Wir starten dazu Putty und tragen bei „Host Name“ die zuvor ermittelte IP-Adresse ein.

putty-raspberry

Der Port bleibt unverändert bei 22. Mit einem Klick auf „Open“ stellen wir nun eine Verbindung zum Raspberry Pi her. Sollte ein Fenster mit einer Meldung erscheinen, dass der host key noch nicht gecached ist, beantworten wir diese mit „Ja“. Der Benutzer ist „pi“ und das Passwort lautet „raspberrry“.

Programmierung / Installation der Pakete

Zuerst führen wir ein Update der vorhandenen Pakete aus und installieren die Änderungen.

Damit sind wir auf dem aktuellen Stand der Pakete. Nun installieren wir weitere Pakete, die wir für unsere Funktionalität benötigen.

NodeJS installieren

Nun muss das Paket installiert werden:

Nun wechseln wir in den soeben erstellten Ordner: cd node-v8.11.1-linux-armv6l

Hier vergeben wir nun die passenden Rechte:
sudo cp -R * /usr/local/

…und gehen wieder aus dem Ordner raus:

Damit keine Datei-Leichen übrig bleiben, löschen wir zuerst den Download und auch den entpackten Ordner:

Libavahi installieren

Installation von BerryLan

Damit unser Raspberry Pi nach dem Start per Bluetooth gefunden und konfiguriert werden kann müssen wir BerryLan installieren. Eine ausführliche Beschreibung von BerryLan habe ich Euch hier erstellt.

Wer eine Ausführliche Beschreibung zu den Befehlen haben will, guckt sich am besten mein Tutorial zu BerryLan an.

Installation der Homebridge

Installation Homematic Erweiterung für Homebridge

homebridge-config UI X installieren

Config-Datei der Homebridge schreiben

Nun müssen wir die Config der Homebridge schreiben. In dieser ist sowohl die IP-Adresse der CCU2/CCU3 hinterlegt als auch der Port über denen config UI X später erreicht werden kann. Wenn Ihr einen CCU3 benutzt könnt Ihr bei ccu_ip „ccu3-webui“ eintragen. Dann wird die IP-Adresse über DNS automatisch gezogen. Bei einer CCU2 lautet der Eintrag „homematic-ccu2“.

Zuerst müssen wir einen neue config-Datei anlegen. Das machen wir über folgenden Befehl:

Nun haben wir eine leere config-Datei, die wir nun öffnen und mit Inhalt füllen:

Damit Ihr Config UI X später auch erreichen könnt, muss ein Port vergebn werden. Ich verwenden 8083. Ihr erreicht UI X später über http://IP-vom-Pi:8083. Der Port kann über das Feld „port“ auch geändert werden. Hier nun die Config:

Autostart der Homebridge einrichten

Damit die Bridge auch automatisch startet, müssen wir den Autostart konfigurieren. Dazu müssen folgende Codezeilen ausgeführt werden:

In das neue Fenster muss nun dieser CVode eingefügt werden. Wir schließen und Speichern den Inhalt dann über Strg + X und bestätigen mit Y

Auch hier muss dann dieser Inhalt eingefügt und gespeichert werden:

Damit haben wir nun alle nötigen Einstellungen getroffen und wir können das SSH-Fenster schließen.

Gerät mittels BerryLan zum Netzwerk hinzufügen

Wenn Ihr die Bridge per WLAN betreiben wollt, können wir nun ganz komfortabel die App BerryLan nutzen um eine den Pi ins WLAN zu bringen. Wir schließen nun nur die Spannungsversorgung an (kein Netzwerkkabel) und warten bis der Pi hochgefahren ist.

Nun laden wir aus dem AppStore oder PlayStore die App BerryLan herunter. Diese benötigt einige Rechte, dessen Nutzung wir zustimmen müssen. Da wir zuvor BerryLan auf dem Pi installiert haben, ist die Bluetooth-Verbindung aktiv und wir können uns über die App mit dem Pi verbinden.

So können wir ganz bequem die Einrichtung des WLANs vornehmen. Nachdem der Pi mit dem WLAN verbunden ist, können wir diesen über die angezeigte IP-Adresse erreichen.

Zugriff auf die Homebridge über Config UI X

Jetzt können wir die weitere Konfiguration der Homebridge über die grafisch Oberfläche vornehmen. Dazu müssen wir die Config UI X über den Webbroswer öffnen. Die Adresse lautet: http://IP-vom-Pi:8083

Wenn Ihr mehr Informationen zu Web UI X haben wollt, könnt Ihr meinen ausführlichen Artikel zur Installation und Einrichtung von Config UI X lesen.

Geräte zur Homebridge hinzufügen (Homematic)

Jetzt müssen wir in der CCU2/CCU3 noch konfigurieren, welche Geräte über Siri gesteuert werden können. Dazu navigieren wir zur WebUI (Oberfläche der CCU).

Unsere neue Homebridge übernimmt alle Geräte, die dem Gewerk „Homekit“ angehören. So haben wir es eben in die Konfigurationsdatei geschrieben. Also müssen wir nun in der CCU2 ein neues Gewerk anlegen, das ebenfalls „Homekit“ heißt.

homematic-homebridge-gewerk

Dazu gehen wir auf „Einstellungen“ –> „Gewerk“ und klicken unten rechts auf „Bearbeiten“. Es öffnet sich ein neues Fenster. Hier klicken wir auf die Schaltfläche „Neu“ und ändern den Namen von „<neues Gewerk>“ zu „Homekit“.

Damit haben wir unser neues Gewerk angelegt. DIe Homebridge erkennt nun alle Kanäle automatisch, die diesem Gewerk zugeordnet werden. Aktuell befinden sich noch keine Geräte darin, das wollen wir jetzt ändern.

homebride-kanaele

Dazu klickt Ihr nun auf „Kanal hinzufügen“. Im nächsten Fenster erscheint nun eine Liste aller, in der CCU2 verfügbaren Kanäle. Links neben den Kanälen kann eine Checkbox zur Auswahl aktiviert werden.

Es werden nicht alle Geräte unterstützt. Verwenden könnt Ihr Dimmer, Schalter, Rollladenaktoren, Bewegungsmelder, Tür- und Fenstersensoren, die Wetterstation und Heizungsregler.

Alle Geräte, die später über Siri und Homekit erreichbar sein sollen müssen nun aktiviert werden. Es können später auch weitere Geräte hinzugefügt werden. Mit einem Klick auf „OK“ schließt Ihr den Vorgang ab.

Nachdem die Geräte der Homebridge hinzugefügt worden sind, muss die Bridge über die Config UI X neu gestartet werden. Das könnt Ihr über den IO-Schalter am rechten oberen Rand vornhemen. Nachdem die Bridge nun neu gestartet ist, können die Homematic-Geräte über Homekit bedient werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Homematic: Sprachsteuerung mit Siri – Update der Bridge durchführen
Aufrufe 4831
Die Siri Sprachsteuerung ist schon eine klasse Sache. Viele haben bereits das Tutorial befolgt und steuern Ihr Homematic System per Stimme. Die Homebr...
Homematic Sprachsteuerung – Homebridge jetzt mit grafischer Oberfläche ver...
Aufrufe 1814
Über das Homekit und die Integration von Homematic habe wir schon sehr viel berichtet. Die Homebridge ist eine Programm, das z.B. auf dem Raspberry P...
Sprachsteuerung Homematic: Amazon Alexa und Siri zusammen auf einem Raspberry Pi
Aufrufe 13301
Unsere Anleitungen für die Siri Sprachsteuerung und die Alexa Sprachsteuerung kommen bei Euch sehr gut. Das Homematic Smarthome lässt sich darüber bes...
Quick-Tipp: Homematic RGBW-Controller mit Siri steuern
Aufrufe 341
Zur Integration von Homematic in das Apple Homekit habe ich Euch in der Vergangenheit bereits einiges berichtet. Seit ein paar Versionen der Homemati...
Homematic: Homebridge Sprachsteuerung Siri / Alexa Anleitung für Raspberry Pi 3B...
Aufrufe 8731
Es ist schon eine Weile her, da habe ich Euch gezeigt, wie Ihr Euch mit einem Raspberry Pi 3 einen eigenen kleinen "Server" für die Sprachsteuerung vo...
Homematic & Apple TV HomeKit: Sprachsteuerung über Siri auch von extern
Aufrufe 20813
Mein neues lieblings Duo steht fest! Der Apple TV (4. Generation) und mein Raspberry Pi mit Homebridge ergänzen mein Smart-Home-System perfekt. Normal...
9 Kommentare
  1. Chris sagte:

    Ich habe mir auch das Image gekauft.
    Nach anpassen von „sudo nano /etc/init.d/homebridge“ werden dann auch die Geräte unter „http://IP-vom-Pi:8083“ angezeigt. Scannen des QR-Codes geht auch, werden auch alle Geräte eingelesen.
    Dann allerdings wird bei den Geräten in der Home app erst „Aktualisieren“ und dann „keine Antwort“ angezeigt.
    Hat jemand hierzu einen Tipp?

    Grüße
    Chris

    Antworten
  2. Lars sagte:

    Hi Sebastian,

    ich bin noch nicht ganz durchgestiegen =)
    Funktioniert das ganze auch mit Homematic IP
    sofern ich die Homematic IP geräte über die CCU3 laufen lasse, sollte das doch kein Problem sein oder?

    Antworten
  3. LoGu sagte:

    Hallo Sebastian, hatte mir gerade erst das zuvorige Image zugelegt… hatte aber kleine Probleme mit der Nuzung (hatte dir hierzu eine Mail gesendet). Diese Variante scheint wirklich besseer… Hoffe stellst es bald in den Shop ein…

    LoGu.

    Antworten
  4. georgios sagte:

    lieber sebastian,

    vielen dank für die neue anleitung.
    ich würde gerne aber die image-datei gerne kaufen, welch ich nicht im shop gefunden habe.

    konntest du mir bitte den link zum kauf schicken?

    vielen dank und beste grüße
    georgios

    Antworten
    • georgios sagte:

      Aktuell habe ich ein Image für den Raspberry Pi B/B+…

      ich finde aber für das…
      Image-Datei: Fertiges Image mit Homebridge (Siri), ioBroker (Alexa) und Sonos-Steuerung für Raspberry Pi3 und Pi3B+

      ist das richtige?

      b g
      g

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.