Vor einigen Wochen habe ich mich mit dem Thema Diebstahlschutz im Auto beschäftigt. Mein Haus ist mittlerweile durch den Einsatz diverser Sicherheitskomponenten, aus meiner Sicht, soweit zunächst ausreichend geschützt. Was hingegen völlig ungeschützt an der Strasse steht: Mein Fahrzeug.

Für einen ersten Testlauf habe ich mich für den Beschleunigungssensor HmIP-SAM entschieden. Dieser Sensor ermöglicht es, auf Lageänderungen zu reagieren. Generell wurde er eher dazu entwickelt, um Türen/Tore oder auch Luken zu überwachen. Doch nicht nur Lageänderungen können überwacht werden, auch Erschütterungen lassen sich erkennen. Hierfür kann der Beschleunigungssensor HmIP-SAM zudem in mehreren Empfindlichkeiten konfiguriert werden.

Anlernen

Das Anlernen ist unproblematisch. Einfach auf eurer CCU2/3 den Button „HmIP-Gerät anlernen“ anklicken und in dieser Zeit den Sensor in Betrieb nehmen. Es meldet sich im Posteingang ein 1-kanaliges Gerät wie folgt:

Beschriftet das Gerät entsprechend und holt es mit „Fertig“ aus dem Posteingang heraus.

Geräteparameter

Im nächsten Schritt geht es um das Einstellen der Geräteparameter. Hier läßt sich unter anderem festlegen, ob der Sensor auf eine Lageänderung oder auf Erschütterung reagieren soll. Ebenso lassen sich die entsprechenden Empfindlichkeiten einstellen.

Im Kanal 1 findet ihr die relevanten Einstellmöglichkeiten. Wählt hier je nach Erkennungsart „Erschütterung“ oder „Lageänderung“ aus. Ebenso könnt ihr den Benachrichtigungston bei Bewegung auf „Kein Ton“ setzen, da andernfalls bei jeder erkannten Erschütterung ein leiser „Piepston“ von dem Gerät ausgeht. Ebenso solltet ihr eine möglichst hohe Zeit einstellen, in welcher auf Ruhe zurückgesetzt werden kann.

Für meinen Einsatzzweck im Fahrzeug habe ich mich zudem entschlossen, die Empfindlichkeit des Sensors zu erhöhen. Klickt hierfür auf das entsprechende Feld „Empfindlichkeit des Sensors bei Erschütterung“ und wählt eine der folgenden Auswahlmöglichkeiten:

Die Einstellungen bedeuteten: 16G = Extrem unempfindlich bis herunter zu 2G++ = Extrem empfindlich. Hier werdet ihr vermutlich einfach ein bisschen ausprobieren müssen.

Zentralenprogramm

Nun noch ein kleines Zentralenprogramm, welches bei Erschütterung eine entsprechende Alarmierung auslöst. Zum Testen empfiehlt sich eine Push-Benachrichtung.

Nach einem kurzen Test sollte bei euch folgende Nachricht erscheinen:

Verwendet hierfür gerne unser Skript zum Versand von Push Nachrichten über Pushover. Den Link zur Einrichtung findet ihr hier.

Einsatz im Fahrzeug

Grundsätzlich habe ich mich entschieden, den Beschleunigungssensor permanent im Auto zu lassen. Sofern ich mit dem Fahrzeug unterwegs bin, wird irgendwann eine Servicemeldung in der CCU erscheinen, dass die Kommunikation gestört ist. Drücke ich bei der Rückkehr mit dem Fahrzeug einfach einmal die blaue Systemtaste am Gerät, so verschwindet die Meldung wieder. Alternativ wäre es möglich, mit den neuen Raspberrymatic Funktionen zu arbeiten und die Servicemeldungen für dieses Gerät dauerhaft deaktivieren. Wie gut der Einsatz im Fahrzeug funktioniert und in wieweit sich zudem die Batterielaufzeit verschlechtert (Aussendung ohne Bestätigung der Zentrale), werde ich in den kommenden Wochen berichten.

Natürlich ergeben sich auch ganz andere Einsatzbereiche wie Garagentor oder die Überwachung einer Gartenhütte.

Lasst uns doch gerne in den Kommentaren ein paar Ideen hierzu zukommen.

Achtung: Beachtet, dass es sich bei dem HmIP-SAM natürlich um einen Funk-Sender handelt, der einerseits in der Nähe der Zentrale sein muss und zweitens mit entsprechenden Mitteln (bpsw. durch Dauersender) gestört werden kann. Versteht diese Anleitung lediglich als exemplarisches Beispiel zur Verwendung des Beschleunigungssensors. Ausdrücklich soll hiermit nicht die Alarmanlage eines Fahrzeugs ersetzt werden bzw. jemand ermutigt werden, sein Fahrzeug ungeschützt abzustellen.

5 Kommentare
  1. Avatar
    Heiko sagte:

    Hallo zusammen,

    auch ich habe mir ähnliche Gedanken gemacht und eine Idee dazu:

    Das Thema KeylessGo hat mich darauf gebracht. Man könnte z.B einen Homematic Funk-Sensor für elektronische Impulse HM-Sen-EP unter der Verkleidung „verstecken“ und mit dem Innenraumlicht verbinden. Zusammen mit einer Systemvariable „wenn Nacht und Licht im Innenraum an“ dann Hoflicht an und Alarm auslösen…. Was haltet ihr davon?

    Gruß

    Antworten
    • Avatar
      Michael sagte:

      Hallo Nico,

      was gefällt dir an dem Artikel nicht? Wie du aus dem Bericht herauslesen kannst, bin ich gerade dabei einen „Testlauf“ durchzuführen. Das „?“ in der Beitragsüberschrift sollte dieses auch suggerieren.

      Mir genügt im ersten Anlauf die Erschütterung am Fahrzeug (Tür schließen reicht bereits). Das das Ganze nur dann funktioniert, wenn es bei mir zu Hause steht, sollte klar sein.

      Gruß
      Michael

      Antworten
        • Avatar
          Andrej sagte:

          Man kann sich auch mal anstellen, mein Gott, keiner hat dir gesagt das du das umsetzten musst was hier geschrieben wird. Ich habe was neues mit dem Artikel dazugelernt und und bin froh über jedes Thema das einen dazu anregt selber was umzusetzen…

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.