Im April habe ich hier darüber informiert, das IKEA und SONOS in Kooperation zwei Lautsprecher vorgestellt hat. Seit Anfang August sind diese Lautsprecher in den IKEA Filialen verfügbar und ich habe mir und für einen Freund diverse Lautsprecher der SYMFONISK Serie gekauft und nun gut zwei Wochen getestet. In diesem Artikel möchte ich euch meine Erfahrungen mit diesen neuen IKEA Smart Home Produkten vorstellen. Ob alle Ankündigungen wie – SYMFONISK kann wie alle bisherigen SONOS Lautsprecher über die entsprechende SONOS APP integriert und gesteuert werden. Sie können wie gehabt auch in Gruppen oder als Stereo System definiert werden. Auch das Einbinden in Apple AirPlus 2 soll funktionieren.

Transparenz

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, habe ich die SYMFONISK Produkte selbst gekauft und es handelt sich nicht um eine Produktstellung von IKEA. Wir entscheiden, welche Produkte hier im Blog vorgestellt werden und welche nicht. Firmen haben mit Ihren Produktmustern darauf keinerlei Einfluss, denn es zählt immer nur die subjektive Meinung des einzelnen Testers. Es werden von uns auch keine Hersteller bevorzugt, oder gewisse Produkte und Hersteller absichtlich vorenthalten. Wir behandeln alle gleich und ist ein Produkt Mist, dann ist es Mist! Egal ob man uns dieses kostenlos zur Verfügung gestellt hat, oder wir es selber gekauft haben.

Symfonisk Regal Lautsprecher

Der Symfonisk-Regal-Speaker kann man sowohl senkrecht als auch waagerecht aufstellen. Zusätzlich ist es möglich ihn mit der optionalen Halterung auch an der Wand aufzuhängen (ebenfalls horizontal oder vertikal). Damit dient die Box selbst als Regal mit einer Tragfähigkeit von bis zu 3 Kilogramm. Damit bietet der schlichte Regal-Lautsprecher auf wie ich finde sehr dekorative Art und Weise eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Durch die Möglichkeit die Box sowohl auf Möbel zu stellen oder aufzuhängen wird der vorhandene Platz optimal genutzt. Dazu steht die Box sowohl in weiß als auch schwarz zur Verfügung. Passend zum individuellen Geschmack oder der vorhandenen Einrichtung.

Symfonisk senkrecht im Regal aufgestellt – Unauffällig integriert und mit zweitem Lautsprecher auch als Stereopaar definierbar.
Symfonisk waagerecht ins Regal gelegt – Fügt sich absolut unauffällig ein und liefert sehr guten Sound.

Ich habe bei einer Bekannten den Symfonisk Regal Lautsprecher im Badezimmer auf dem Spiegelschrank als Ersatz für ein Radio mit verbesserungswürdigem Empfang und ohne CD-Laufwerk, montiert. Jetzt gibt es endlich guten Sound im Bad und sogar die Wunschmusik ohne CD-Laufwerk, über einen beliebigen Streaming Dienst.

Symfonisk im Bad als Ersatz für Radio mit schlechtem Empfang. (Endlich die Wunschmusik im Bad)

Zusätzlich habe ich einen weiteren Symfonisk Lautsprecher in der Küche unter den Oberschrank der Küchenzeile montiert. Dort wurde Symfonisk als Ersatz für ein Küchen-Radio installiert und auch hier gilt nun, endlich den Wunschsender in Top Qualität hören. Zusätzlich habe ich aus dem Lautsprecher im Bad und in der Küche eine Gruppe in der SONOS App gebildet. So ist es beispielsweise möglich in der Küche die Box anzuschalten und der Lautsprecher im Bad spielt die gleiche Musik.

Symfonisk in der Küche unter dem Oberschrank montiert. (Ersatz für Unterbauradio mit schlechtem Empfang)

Symfonisk Tischleuchte mit Lautsprecher

Die Symfonisk Tischleuchte mit eingebautem Lautsprecher ist das zweite Produkt der Zusammenarbeit von IKEA und SONOS. Diese Lampe hat ein IKEA typisches Design, was gefällt oder auch nicht. Mir selbst gefällt es ganz gut, vor allem aber in der weißen Ausführung. An der schwarzen Ausführung gefällt mir persönlich der schwarze Lampenschirm nicht besonders. Dabei handelt es sich natürlich um meine ganz persönliche Meinung. Gut vorstellbar ist diese Leuchte als Lampe auf dem Nachttisch, um Licht und Musik (Wecker) miteinander zu verbinden und zwei dieser Lampen / Lautsprecher Kombination in der SONOS App zu einer Stereo Einheit verbindet, bekommt man einen wirklich guten Sound für das Schlafzimmer. Gleiche gilt natürlich auch für jeden anderen Raum.

Da im Lieferumfang der Tischleuchte keine E14 Birne dabei ist, habe ich die beiden Lampen testweise mit Philips Hue Kerzenbirnen ausgestattet und zusätzlich noch mit einem Philips Hue Wireless Dimming Schalter erweitert. Somit hat man die Möglichkeit, die Lampen ebenfalls smart zu machen und über die Hue App, HomeMatic, oder über den Dimmer vor Ort zu steuern. Das Ganze bildet dann aus meiner Sicht eine wirklich gelungene Kombination aus Licht und Musik.

Steuerungspanel auf der Box (wie Original SONOS) – Hue Dimmer für die Lampe

Was leisten die Lautsprecher soundtechnisch

Ich habe natürlich keine Laborgeräte um den Sound der neuen Lautsprecher zum Testen im Einsatz, sondern nur die Möglichkeit, meine diversen bereits installierten SONSOS Lautsprecher mir den beiden IKEA SONOS Lautsprechern zu vergleichen. Die Frage die sich stellt ist ob sich der Preis, welcher natürlich gerade bei dem Regallautsprecher bei 100 Euro liegt, in der Qualität bemerkbar macht. Die Gehäuse sind ja anders aufgebaut und nicht so massiv wie die Original SONOS Boxen. Aber mein erster Eindruck nachdem ich die Lautsprecher in die SONOS App integriert habe ist eindeutig. Am Sound haben IKEA und SONOS nicht gespart.

Für einen Funklautsprecher in diesem Preissegment klingt der Lautsprecher ausgezeichnet. Wobei auffällt, dass er noch etwas stärker klingt, wenn er waagerecht liegt. In senkrechter Aufstellung klingt der Lautsprecher nicht ganz so kräftig, vor allem im Bass Bereich. Wenn man aus zwei Regallautsprechern ein Stereopaar macht, klingt der Sound noch einmal besser. Ich habe auch schon diverse Bluetooth Lautsprecher im Einsatz gehabt, welche deutlich teurer waren als dieser Regallautsprecher. Aber für mich gewinnt dieser IKEA – SONOS Lautsprecher den Vergleich.

Die Tischleuchte mit eingebautem Lautsprecher kommt dem Original SONOS Lautsprecher Play:1 oder One deutlich näher. Da ist der Sound im Bassbereich ein wenig kräftiger. Auch hier ist nach Bildung einer Stereogruppe auch ein noch besserer Klang zu erreichen. Im direkten Vergleich zu den Regal Lautsprechern klingt dieser Lautsprecher aufgrund des größeren Volumens, sowie der vergleichbaren runden Form wie die des Original SONOS One runder und ein wenig ausgewogener.

Trotzdem muss ich sagen, dass die eigentliche Überraschung für mich der Regal Lautsprecher ist. Ich bin echt begeistert von diesem Lautsprecher, aufgrund der sehr flexiblen Einsatzmöglichkeiten und auch des Sounds.

Einbindung in die SONOS App

Als Kernaussage gilt hier, dass es keinerlei Einschränkungen im Funktionsumfang in der SONOS Welt gibt. Wenn ihr ein iPhone oder iPad im Einsatz habt, könnt ihr das Klangprofil der Lautsprecher auch über die Trueplay-Funktion an den jeweiligen Raum anpassen. Diese Möglichkeit ist für einen Funk Lautsprecher für 100 Euro eine absolute Seltenheit. Für Benutzer von Android-Geräten, besteht diese Möglichkeit leider nicht. Grund dafür ist die Tatsache, dass SONOS das nur in die IOS App Variante einbaut, weil die Anzahl der verbauten Mikrophone in den Apple Geräten eindeutig ist, anders als in der Vielzahl der unterschiedlich verwendeten Mikrophone in Android Geräten.

Wie oben bereits beschrieben, könnt ihr, wenn ihr zwei Regal Lautsprecher oder zwei der Lampen Lautsprecher besitzt, wie bei allen anderen SONOS-Lautsprechern auch als Stereolautsprecher koppeln könnt. Hier bilden die IKEA SONOS Lautsprecher keine Ausnahme, denn auch bei Original SONOS Lautsprechenr ist es nicht möglich unterschiedliche Lautsprecher, zum Beispiel ein SONOS one mit einem SONOS Play:1 zu koppeln. Das ist schon bei den Original Lautsprechern schade, aber auch absolut erklärlich, denn es ist sonst nicht möglich, ein homogenes Klangerlebnis zu erzielen.

Ansonsten funktionieren alle Funktionen der SONOS App mit den beiden neuen Lausprechern genauso wie mit den Original SONOS Lautsprechern. Der Multi Room-Betrieb funktioniert absolut reibungslos. Aussetzer oder zeitliche Verzögerungen bei der Wiedergabe konnte ich bei der Nutzung nicht feststellen.

Kompatibel mit AirPlay 2

Wie alle SONOS Lautsprecher sind auch diese beiden neuen Produkte Kompatibel mit AirPlay 2. Somit könnt ihr Musik auch direkt über Apple-Geräte streamen. Zur Steuerung mit AirPlay 2 kompatiblen Lautsprechern ist iOS 11.4 oder eine neuere Version erforderlich.

Fazit

Als jahrelanger Anwender von SONOS werde ich nicht eine meiner bisherigen SONOS Lautsprechern austauschen. Aber aufgrund der einzigartigen Bauart werde ich mein System mittels dieser beiden Lautsprecher in den Räumen erweitern, wo das bisher nicht geschehen ist. Beispielsweise im Badezimmer oder in der Küche, wie oben in den Fotos dargestellt.

Auch für Interessenten, die bisher noch kein SONOS in ihrem Heim installiert haben, ist der Einstieg mit Symfonisk seit der Information, dass man zuküntig die SONOS Bridge nicht mehr benötigt, nochmal interessanter geworden.

Die weitere Entwicklung bei IKEA wird auch interessant sein. IKEA investiert aktuell massiv in das Thema Smart Home, was auch daran zu erkennen ist, dass die bisherige App „Tradfri“ in der Zwischenzeit „Home Smart“ heißt und neben den Tradfri Lampen zukünftig auch weitere Produkte steuern kann. Beispielsweise die beiden hier vorgestellten Lautsprecher. Zusätzlich kommt bald auch eine Fernbedienung heraus, welche die Boxen steuern kann. Dazu ist aber dann auf jeden Fall das IKEA Gateway erforderlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.