Es ist nicht immer ganz einfach, passende LED-Leuchtmittel für den Betrieb am Dimmer zu finden. Auch ich war lange auf der Suche nach einem Einbaustrahler, der sich einerseits gut dimmen lässt, wenig Aufbauhöhe hat und zudem eine hohe maximale Helligkeit aufweist. Gerne möchte ich euch daher einmal über meinen glücklichen Fund berichten.

Da wir im gesamten Haus auf abgehängte Decken gewechselt haben, mussten die normalen Hängelampen modernen Einbaustrahler weichen. Durch geringe Einbauhöhen zwischen Dampfsperrfolie und den Deckenpaneelen sollte die Einbautiefe dabei ca. 30mm nicht überschreiten, um eine ausreichende Wärmezirkulation sicherzustellen. Ebenso waren mir bereits durch einige vorherige Käufe LED Einbaustrahler ins Haus getrudelt, die eine miserable Helligkeit sowie Dimmbarkeit aufwiesen. Da wir viele Räume umzurüsten hatten, sollte natürlich auch der Preis noch einigermaßen moderat bleiben.

Ich entschloss mich daher, nochmal einen großen Schwung an Leuchtmitteln zu bestellen und diese auf Ihre Funktion zu prüfen. Dabei ist mir ein Modell, welches mir ebenfalls im Vorfeld empfohlen wurde, besonders positiv aufgefallen. Gerne möchte ich euch daher über einige Details dieses Strahlers berichten.

Es handelt sich dabei um einen 13 Watt LED Einbaustrahler der Marke VBLED. Beim Modell Extra Flach handelt es sich um einen Einbaustrahler mit einer maximalen Einbautiefe von 31mm und einem Einbaudurchmesser von 85mm. Die sichtbare Fläche des Einbaustrahlers entspricht nach dem Einbau einem Durchmesser von ca. 100mm.

Ausgeliefert werden die Einbaustrahler immer mit einem passenden Gleichstrom-Netzteil bzw. einer Konstant-Stromquelle. Diese versorgen jeweils einen Einbaustrahler und sind mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 17 Watt gekennzeichnet.

Was mich sofort nach Einbau begeistert hat ist die extreme Helligkeit, die laut Hersteller mit 850 Lumen angegeben wird. Auch wenn solche Eindrücke sehr individuell sind, so reichte in einem Raum mit 20m2 Größe eine Anzahl von vier gut platzierten Einbauleuchten aus, um diesen mit einer wirklich angenehmen und aus meiner Sicht optimalen Helligkeit zu versorgen.

Ebenfalls war sofort positiv zu vernehmen (bzw. nicht zu vernehmen), dass Netzteile sowie Einbaustrahler keine unangenehmen (Pfiep-)Geräusche von sich geben. Dieses ist keineswegs die Normalität, wie ich durch viele andere Leuchtmittel dieser Art feststellen musste.

Nun zur Dimmbarkeit: Ich kann euch hier berichten, dass ich die Leuchtmittel (meist in 3 bis 4er Kombinationen) an den folgenden Dimmern getestet habe und auch immer noch in diesen Räumen betreibe:

An allen Dimmaktoren ist das Dimmverhalten sehr linear. Es gibt keine großen Sprünge zwischen den einzelnen Dimmwerten, sondern einen gleichmäßigen Helligkeitsverlauf von 100% herunter bis 0%. Hierbei ist lediglich in den letzten 15% ein sehr leichtes Flackern feststellbar, welches bei 20% jedoch nicht mehr wahrnehmbar ist. Unter 20% wird die Helligkeit zudem sowieso so gering, dass es sich kaum lohnt, diese noch weiter herunterzudimmen.

Im Vergleich zu den anderen Leuchtmitteln gefiel mir zudem die sehr angenehme Farbtemperatur von 3000K, welche weder zu blau- noch zu gelbstichig wirkt. Auch hier gilt natürlich, das jeder andere Ansprüche und Empfindungen hierzu hat, doch für mein Empfinden einfach der beste Kompromiss.

Auch von der Zuverlässigkeit bin ich begeistert. In Summe betreibe ich mittlerweile 24 Stück dieser Einbaustrahler, einige davon bereits seit ca. 4 Jahren. Bisher gab es weder netzteilseitig noch seitens der Einbaustrahler selbst einen Ausfall.

Auch wenn der Preis von 29,95 Euro bei Amazon zunächst einmal nicht nach einem Schnäppchen klingt, so bin ich einfach von diesem Typ Einbaustrahler begeistert und überzeugt und möchte euch dieses nicht vorenthalten.

Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja derzeit einen Bedarf und möchte auf meine Erfahrungen zurückgreifen. Bedauerlicherweise kann ich euch nur meine Erfahrungen zum Modell 13W extra flach mitteilen, obgleich es von diesem Hersteller insgesamt 6 unterschiedliche Modelle gibt.

4 Kommentare
  1. Avatar
    Andreas sagte:

    Hi, interessanter Artikel und habe ich mir gleich vorgemerkt falls ich dich irgendwann die Decken abhänge.

    Aktuell wurmt mich ein anderes Thema. Ich würde gerne im Keller die Leuchtstoffröhren ersetzen aber ehrlich gesagt weiß ich garnicht was man da wirklich bedenkenlos nehmen kann. Habt ihr Empfehlungen oder Erfahrungen? Unter anderem soll auch eine Werkstatt ausgeleuchtet werden.

    Wenn ich schon tausche soll es auch eine deutliche Verbesserung sein.

    Ich stehe auch ggf. komplettsystemen offen gegenüber, also keine Nachrüstllsung.

    Viele Grüße

    Antworten
  2. Avatar
    Andre sagte:

    Hallo Michael,

    interessanter Beitrag! Die Strahler kannte ich noch gar nicht.

    Wir haben für unsere Deckeninstallation in der Küche auf Einbaustrahler von Luxvenum gesetzt, nachdem wir viele unterschiedliche größtenteils GU10 Leuchtmittel ausprobiert haben und mit keinen wirklich zufrieden waren. Entweder war die Dimmbarkeit miserabel, es gab starke Veränderungen in der Farbtemperatur über den gesamten Dimmbereich oder ein übles Pfeifen.

    Wir haben dann letztendlich zu dem 24V Spots gegriffen (ab etwa 21 EUR) und steuern diese mit dem HM-LC-Dim1PWM-CV und einem passenden Meanwell 24V Netzteil.
    Die Strahler gibt’s übrigens in drei unterschiedlichen Farbtemperaturen, vielen Außenfarben und Größen und auch unterschiedliche Abstrahlwinkel und IP-Zertifizierungen. Für die Küche haben wir neutralweiß im weißen Rahmen gewählt. Für die Hauptbeleuchtung einen breiten Abstrahlwinkel, über dem Kochfeld einen schmaleren Abstrahlwinkel.

    Wir sind sehr zufrieden damit.

    Grüße
    Andre

    Antworten
  3. Avatar
    Daniel sagte:

    Hallo Michael,

    vielen Dank für den Beitrag! Ich stehe gerade vor derselben Schwierigkeit und da hilft Erfahrung immer.
    Willst/Kannst du noch nennen, welche Lampen die VBLED ausgestochen hat und warum?
    Würde mich interessieren, da ich am Überlegen bin, ob ich Lampen mit noch größerem Durchmesser verbaue.

    Viele Grüße,
    Daniel

    Antworten
    • Avatar
      Michael sagte:

      Hallo Daniel,

      ich habe unter anderen ausprobiert:
      – Ultra Flach 7W LED 5er Set von verkauft von tvfly/Amazon (Sind jetzt im Dachüberstand verbaut, dafür i.O.)
      – Philips LED Einbauspots 3×4 Watt (müssen in Reihe geschaltet werden! furchtbar, nie wieder! Generell schlechte Lichtausbeute bei allen Philips Spots, die ich bisher hatte)
      – Heitronics 20W Art. 23108 (trotz 1400 Lumen nicht heller als die hier dargestellten)
      – Heitronics 10W Art. 23106 (700 Lumen)

      Die Heitronics machen übrigens auch ein schönes warmweißes Licht, sind aber schlecht bzw. teils gar nicht dimmbar. Die Heitronics haben den Vorteil, dass das Netzteil gleich integriert ist. Dafür deutlich höhere Aufbauhöhe.

      Gruß
      Michael

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.