Im Juni 2020 wird die Firma SONOS mit „Sonos S2“ sowohl eine neue App bzw. ein neues Betriebssystem veröffentlichen. Mit diesen Neuerungen soll die nächste Generation von SONOS Produkten optimal unterstützt werden. Damit sollen völlig neue Sound-Erlebnisse möglich werden. Neben neuen Features soll es ebenfalls Verbesserungen bezüglich der Benutzerfreundlichkeit geben. Mit der Möglichkeit zur Personalisierung wird Sonos S2 höher auflösende Audiotechnologien für Musik und Heimkino bieten. Bezüglich der Kompatibilität sollte sich jeder Anwender von SONOS Produkten informieren, ob er das neue Sonos S2 verwenden kann oder nicht. In diesem Artikel wollen wir euch genau darüber informieren.

Allgemeines

Nachdem Sonos Anfang des Jahres bekannt gab, keine neuen Updates für einige ältere Sonos-Produkte mehr bereitzustellen und den Anwendern die Möglichkeit anbot, ihre alten Komponenten mit einem Rabatt von 30% gegen neuere Geräte auszutauschen. Dieses Angebot stieß bei den Anwendern auf wenig Gegenliebe und löste eine wahre Protestwelle aus. Daraufhin kam von Sonos die Information, das auch die alten Komponenten weiter betrieben werden können. Am 8. Juni 2020 folgt nun die logische Konsequenz: Ein neues Betriebssystem inklusive Controller-App wird auf den Markt kommen. Sonos möchte seine Lautsprecher in Zukunft noch leistungsstärker machen und führt deswegen ein komplett überarbeitetes und verbessertes Betriebssystem sowie eine neue App ein. In einer Pressemitteilung gab Sonos bekannt, dass die S2-Software und App grundsätzlich höher auflösende Audioformate für Musik und Heimkino, mehr Bandbreite, neue Funktion und bessere Bedienung beim Musik-Zugriff per Smartphone oder Tablet ermöglichen sollen. Sobald die App verfügbar ist, werden wir euch hier natürlich einen ausführlichen Überblick geben.

Werden keine guten Freunde – S1- und S2-Lautsprecher

Nicht alle Sonos-Lautsprecher werden den Umstieg in die neue S2-Generation schaffen, um dann über das neue Betriebssystem zu laufen. Einige Sonos-Boxen sind bereits über 10 Jahre alt und haben Sonos bisher aufgrund der überholten Technik und knapp bemessenen Arbeitsspeicher davon abgehalten, große Neuerungen zu integrieren. Sonos wird in Zukunft zwischen S1- und S2-Produkten unterscheiden. Altere Geräte, die den Anforderungen des neuen Betriebssystems bzw. App nicht entsprechen, können weiterhin mit der Sonos-App, die nach dem Update „S1-Controller-App” heißen wird, bedient werden. Alle Geräte, die nach April 2020 auf den Markt kommen, laufen können dann nur noch mit dem neuen Betriebssystem und somit der neuen Sonos S2-App, betrieben werden. Nachteil: Geräte welche über das S2-Betriebssystem laufen, sind nicht mit S1-Geräten kompatibel.

Was heißt das für mein Sonos System?

  • Ausschließlich S1 Geräte
    • Habt ihr ausschließlich Geräte der S1-Generation und wollt nur diese weiterhin nutzen? Dann bleibt für euch alles beim Alten. Wie bisher kannst du dein System über die bekannte Sonos-App steuern. Es wird weiterhin Updates (Fehlerbehebungen, Sicherheitspatches) geben. Ebenso wird die Sprachsteuerung über Google Assistent oder Amazon Alexa. sowie das Musikstreaming wird weiterhin funktionieren. Das „alte“ System bekommt dann allerdings keine neuen Funktionen mehr. Auch neue Sonos-Komponenten können nicht mehr in das bestehende S1-System integriert werden. Wie lange dieser Status beibehalten werden soll, gibt Sonos nicht bekannt, außer so lange wie möglich.
  • Ausschließlich S2 Geräte
    • Habt ihr ausschließlich Geräte der S2-Generation, könnt ihr die neue Sonos S2-App herunterladen, sobald diese ab dem 8. Juni verfügbar ist. Euer System wird dann automatisch auf das neue Sonos-Betriebssystem aktualisiert und angepasst.
  • Sowohl S1 wie auch S2 Geräte
    • Seit ihr im Besitz von S1-Produkten und S2-Produkten, bestehen mehrere Möglichkeiten.
      • Ihr könnt beide Systeme getrennt voneinander bedienen. D.h. Die S1-Lautsprecher werden wie gehabt mit der S1-Controller-App und die S2-Lautsprecher mit der neuen S2-Controller App bedient. Eine zentrale Steuerung von beiden Systemen über einen Sprachassistenten ist wahrscheinlich nicht mehr möglich, muss aber abgewartet werden
      • Die zweite Möglichkeit ist, komplett auf neue S2-Geräte umzusteigen. Für den Austausch von S1-Geräten bietet Sonos nach wie vor 30 Prozent Rabatt an. Dabei ist der Anfang des Jahres erforderliche Recycling-Modus nicht mehr zwingend erforderlich ist. Dabei verlangte Sonos die alten Lautsprecher komplett unbrauchbar zu machen. Wie oben bereits erwähnt hat Sonos nach heftiger Kritik diese Vorgehensweise angepasst: Ob ihr eure alte Sonos Box stumm schaltet, verschrottet oder weiter nutzt, ist nun ausschließlich die Entscheidung des Kunden. Genaueres zum Update Programm findet ihr hier.

Sonos S2 – Überblick und Kompatibilität

Eine gute, aktuelle und umfassenden Übersicht findet ihr auf der folgenden Seite von Sonos:

Fazit

Auch ich bin bei einigen meiner Komponenten davon betroffen, das diese nicht S2 kompatibel sind und mache mir zur Zeit Gedanken, welche Lösung ich umsetzen werde.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einbindung der Sonos Komponenten in euer Smart Home mit HomeMatic. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise Mediola, ioBroker oder API-Lösungen. Wie diese Lösungen mit der Umstellung auf S2 umgehen werden und ob einen parallelen Betrieb mit S1 und S2 möglich ist, werde ich nach Erscheinen des neuen Betriebssystems austesten und darüber berichten.

Eine weitere Frage, die es zu prüfen gibt, wie funktionieren die IKEA/SONOS Lautsprecher Symfonisk

1 Kommentar
  1. Avatar
    duweisstschonwer sagte:

    ich war richtig süchtig nach Sonos,

    aber mit den ganzen Änderungen werde ich garantiert kein neues Sonos Produkt mehr kaufen.

    ging schon los mit dem Account – Zwang

    kein DTS Sound für die Playbar etc…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.