Jens Maus hat in der Nacht zu heute eine neue RaspberryMatic Version mit Namen 3.51.6.20200613 zum Download freigegeben. Bei dieser Version handelt es sich um ein Major Release das kleinere Verbesserungen und Bugfixes mit sich bringt die sicherlich für alle interessant sein könnten. Das betrifft vor allen Änderungen bezüglich der WebUI und der Linux Plattform. Besonders interessant finde ich die neuen erweiterten Astro Time Funktionen. Bevor ich euch diese Informationen hier zur Verfügung stelle, installiere ich die Version auf meinem Systemen, um euch über evtl. Probleme zu berichten und nicht nur eine Information über die neue Firmware zu liefern.

Allgemeines

Ich fahre mein produktives HomeMatic System seit Anfang des Jahres auf einem Intel NUC und das Update auf die Version 3.51.6.202000613 habe ich auch diesmal wieder mit der Update Funktion der WebUI durchgeführt. Dieses Update hat schnell und absolut problemlos funktioniert und folgendes läuft auch mit der neuen Version:

  • Alle HomeMatic wired Geräte funktionieren;
  • Die zwei LAN-Gateways (1x Raspberry Pi3 und 1x CCU2) funktionieren;
  • Alle HmIP Aktoren sind bisher nicht auffällig geworden;
  • Alle CuXD Geräte funktionieren einwandfrei;

Liste aller Änderungen dieser RaspberryMatic Version (Infos von Jens Maus):

CCU/HomeMatic-System Änderungen:

  • Aktualisierung der OCCU Firmware auf Version 3.51.6-5 die folgende kleinere Änderungen mit sich bringt:
    • Integration einer neuen/aktualisierten ReGaHss Logikengine R1.00.0388.0218 (Jun 9 2020) Version mit folgenden Änderungen:
      • repariertes super string (^) escaping um strings ohne notwendiges quoting/escaping zu definieren/nutzen.
      • integrierte Funktionalität um für AstroTimer eine Offset-Zeit (z.B. XX Minuten vor Sonnenaufgang) sowie eine Duration (bis XX Minuten nach Sonnenaufgang) definieren zu können. Nun können für AstroTimer die Funktionen TimeSeconds() und CalDuration() zusammen mit dem SunOffsetType() verwendet werden. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass bei einer negativen Zeit jeweils der SunOffsetType „sotBeforeSunXXXX“ verwendet werden muss.
      • Bugfix in der @time@ string Konvertierungsroutine die nicht für alle möglichen @time@ string definitionsarten korrekt funktionierte.
      • Ersetzen aller interner gettimeofday()/time() Nutzungen gegen clock_gettime() da z.B. gettimeofday() bereits seit POSIX Standard 2008 als „obsolete“ definiert wurde. Zusätzlich wird nun an sämtlichen Stellen clock_gettime() mit CLOCK_MONOTONIC verwendet um eine größere Unabhängigkeit von manuellen Zeitänderungen durch den Nutzer oder den NTP Dienst zu gewährleisten.
      • Bugfix bei der internen Nutzung potentiell undefinierter string copy operatoren.
      • Bugfix für potentielle Abstürze in Situation mit wenig freiem RAM umgesetzt.
  • Aktualisierung des integrierten mediola NEO SERVER CCU-Addons auf die aktuellste 2.5.3 Version.
  • Geringfügige Verbesserung bei der Erkennung des Einsatzes eines RPI-RF-MOD Modules umgesetzt (cf. alexreinert/debmatic@abf4862)
  • Unterstützung für die neue HB-RF-USB-2 Adapterplatine von Alexander Reinert hinzugefügt sowie allgemeine Aktualisierung des ‚generic_raw_uart‘ seriell Treibers.

WebUI Änderungen:

  • Implementierung eines neuen WebUI Patches der es nun erlaubt durch die neueren ReGaHss Versionen in der WebUI eine Offset und Duration Zeit bei AstroTimern einzustellen. Nun kann in der Zeitmodul-Konfiguration bei den Astro (Sonnenaufgang/untergang) Funktionen ein Zeitoffset (XX Minuten vor/nach Sonnenaufgang) sowie eine Duration-Zeit (bis XX Minuten) eingestellt werden damit entsprechende zeitgetriggerte Programme in Abhängigkeit des Sonnenstandes generiert werden können (#221).
  • geringfügiger Bugfix in 0037-WebUI-DevConfig-RSSI Patch umgesetzt der ein Problem bei der Nutzung von devconfig.cgi beheben sollte das es nicht erlaubte für alle HmIP Geräte die RSSI Werte ausgeben zu lassen (#845).
  • Integration eines geringfügigen WebUI Style-Fixes der nun in der Servicemeldungstabelle bei den Gerätebildern einen weißen Hintergrund nutzen sollte um eine konsistentere Darstellung zu erreichen.

Linux Betriebsystem Änderungen:

  • Umstieg bei der Nutzung der Linux Kernel Versionen von 4.19.x auf die aktuellste 5.4.x LTS Version (5.4.44) für alle unterstützten Platformen sowie Update der genutzten RaspberryPi firmwares auf die jeweils passende Version.
  • Aktualisierung der Buildroot/Linux Umgebung auf die aktuellste 2020.05 Version.
  • Aktualisierung der genutzten U-Boot Version auf die Version 2020.01 sowie Anpassung der jeweilig genutzten Patches.
  • Aktualisierung der ARM Version der mitgelieferten Java JRE auf die aktuellste 8.46.0.225-ca-jdk8.0_252 LTS Version.
  • Unterstützung für das neue 8GB Modell des RaspberryPi4b (d03114) hinzugefügt.
  • Wireguard-VPN Support hinzugefügt. Nun können Nutzer ggf. eigene VPNs unter Nutzung von Wireguard-VPN (https://www.wireguard.com/) in Betrieb nehmen (#776).
  • Hinzufügen eines neuen Shutdown/Crash Watchdogs der bei unerwarteten Neustarts oder Abstürzen den Nutzer beim nächsten starten von RaspberryMatic mittels WebUI Alarmmeldung über den Absturz bzw. unsauberen Reboot informiert.
  • Integration eines neuen, cron-basierten „fstrim“ cronjobs der regelmäßig (1x wöchentlich) bei unterstützten Medien via TRIM/DISCARD Kommando vorher als frei markierte Diskblöcke freigibt.
  • Hinzufügen der Möglichkeit via setzen zwei neuer Statusdateien (/etc/config/NoFSTRIM und /etc/config/NoBadBlocksCheck) die jeweiligen regelmäßigen Diskcheckoperationen zu deaktivieren.
  • Hinzufügen eines Workaround um potentiell langsame oder teils defekte /dev/hwrng Geräte beim starten des rng daemons zu erkennen und dann als fallback /dev/urandom zu verwenden. Dies sollte etwaige Probleme mit neueren Synology VMM Versionen beseitigen die dazu geführt hatten das beim Start von RaspberryMatic diese nicht ordnungsgemäß mehr hochfahren konnte (#831).
  • Es wurde eine globale /usr/etc/npmrc Datei hinzugefügt die den jeweiligen npm cache in das /tmp Verzeichnis definiert damit bei einem manuellen Aufruf von „npm install“ npm selbst nicht über ein fehlendes bzw. nicht beschreibbares cache verzeichnis beschwert. Zusätzlich wurde unter /root/.npmrc nun ein Link auf /usr/local/etc/npmrc gesetzt damit nutzer eigene npm konfigurationen dort via „npm config set/get“ positionieren können (#823).
  • Beim Start wird nun via „lsblk“ aufruf automatisch das jeweilige mmcX device versucht zu identifizieren um dann im weiteren Bootup die jeweiligen Board-LEDs richtig für das wiedergeben der Schreiboperationen zu verwenden. Dies sollte nun entsprechende Probleme bei der eMMC Nutzung mit einem Tinkerboard beseitigen da dort nach dem korrekten Hochfahren die rote LED nicht korrekt die Diskaktivität der eMMC wiedergab.

Download Links

Die neue Version kann wie gehabt über den folgenden Link als *.zip Datei für die verschiedenen Modelle heruntergeladen und installiert werden Wichtig ist die für die jeweilige Hardware benötigte Version herunter zu laden und zu installieren. Wie bereits bei den Vorgängerversionen ist eine Unterscheidung anhand der Dateiendung möglich („-rpi3.zip“, „-rpi4“, „-rpi0.zip“ und „-tinkerboard.zip“, sowie „-CCU3.tgz“). Zusätzlich dazu gibt es nun noch eine Version für den Intel nuc unter dem Namen „-intelnuc.zip“., sowie eine Version für Open Virtual Appliance (OVA) – (ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV) unter dem Namen: „-ova.zip“.

Hier findet ihr die jeweilige Firmware Version:

Mitwirkende (alphabetisch):

Auch dieses Mal geht mein Dank für die hervorragende Arbeit wieder an alle Beteiligten.

3 Kommentare
  1. Avatar
    Thorsten sagte:

    Ich hatte heute etwas Zeit und dachte, ich fahr mal das Update. Hab alles auf einem NUC unter Proxmox laufen…..hatte, denn das war ein Satz mit X…war also nix :-D
    Kann mir das jetzt erst einmal nicht erklären und muss gucken, wie ich mein System wieder an laufen bekommen.
    Werde mir jetzt auch dringend mal anschauen, wie das mit den Backups geht…

    Gruß
    Thorsten

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.