Wie versprochen stelle ich Euch hier alle KNX Komponenten vom Hersteller Mean Well vor. Heute zeige ich Euch das Herzstück jeder KNX Installation – die KNX Spannungsversorgung. In diesem Artikel zeige ich Euch die KNX-20E-640 und die Mean Well KNX-40E-1280D. Die kleinere von beiden kann den KNX-Bus mit 640mA Versorgen und die größere mit bis zu 1280mA (inkl. Hilfsspannung). Die kleine Spannungsversorgung hat keine weiteren Funktionen. Diese versorgt den Bus mit Spannung und bietet zusätzlich eine weitere Klemme für die Hilfsspannung (30VDC) an. Die größere Spannungsversorgung hat zudem noch erweiterte Diagnosefunktionen (erkennbar an dem „D“ in der Gerätebezeichnung).

Auslegung einer KNX Spannungsversorgung

Ich will hier nichts vorweg nehmen, da wir uns in den nächsten Tagen und Woche sehr intensiv mit dem Thema KNX Planung im Neubau auseinandersetzen wollen, daher hier nur knapp, wie eine Spannungsversorgung im KNX-Bus ausgelegt werden sollte.

Da ein Liniensegment aus maximal 64 Teilnehmer bestehen darf und dabei maximal 10mA pro Gerät gezogen werden, ist die maximale Last 10mA x 64 Teilnehmer – es würde daher für alle Anwendungsfälle eine 640mA Spannungsversorgung ausreichen. Es gibt aber auch Geräte, wie z.B. eine KNX Alarmsirene, die eine Zusätzliche Hilfsspannung (30VDC) benötigen. Diese werden dann ebenfalls über das grüne KNX Kabel versorgt. Dabei werden die beiden Adern (weiß/gelb) für die Hilfsspannung genutzt. Die Hilfsspannung ist die gleiche Spannung wie beim KNX Bus, jedoch ist hier keine Drossel eingebaut – dazu später in einem anderen Artikel mehr.

Da es die oben genannten Geräte auch gibt, kann es daher sinnvoll sein, eine Spannungsversorgung zu wählen, die mehr als 640mA liefern kann. Hier wäre dann z.B. die Mean Well 40E-1280D wählbar. Neben der größeren Last hat diese Spannungsversorgung auch eine erweiterte Diagnose. Mit dieser Diagnose kann der Bus überwacht werden und im Fehlerfall kann ein Alarm abgesetzt werden.

Welche Kommunikationsobjekte stehen zur Verfügung?

Die kleinere Spannungsversorgung hat keine zusätzlichen Kommunikationsobjekte, da hier keine weitere Intelligenz verbaut ist. Bei der großen Mean Well Spannungsversorgung stehen je nach aktivierung der Überwachungsfunktion verschiedene Kommunikationsobjekte zur Auswahl. Anbei ein Screenshot aus der ETS5.

Auswahl der Parameter / Funktionen der Diagnose

Anbei habe ich Euch ein paar Funktionen der Diagnose herausgepickt um Euch diese zu zeigen. Verfügbar sind unter anderem eine Spannungsmessung vom Bus, eine Messung vom Ausgangsstrom, die aktuelle Buslast sowie Schwellwerte zur Auslösung von verschiedenen Alarmen.

Kosten / Bezugsquelle für die beiden Geräte

Die beiden Spannungsversorgungen findet Ihr demnächst bei smartkram – wer die Hardware vorab beziehen möchte, kann dies per mal an blog@technikkram.net machen. Die Kosten liegen hierfür bei 199,99€ für die 1280D und 62,99€ für die 20E-640.

close

Melde Dich zu unserem Newsletter an!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.