Beiträge

Wer einen Blog oder eine Webseite betreibt, der versucht sicher seine eingebundenen Bilder trotz der bestmöglichen Qualität, von der Dateigröße her klein zu halten. Dieses minimiert nicht nur die Ladezeit der Seite und sorgt für zufriedene Besucher, sondern verbessert auch deutlich das Ranking bei Google.

Um Bilder am Mac oder unter Windows zu komprimieren bzw. zu optimieren, verwende ich am liebsten JPEGmini, welches mir die Bilder auch direkt auf eine maximale Breite von 1200px anpasst. Alternativ kann man auch ImageOptim verwenden, was auch mit GIF und PNG umgehen kann, aber nur für Mac OS X erhältlich ist. JPEGmini erzielt aber das beste Ergebnis und um das zu veranschaulichen ist hier mal ein Vergleich.

Das Originalbild hat 577 KB und dieses bei einer Auflösung von 1200×585 Pixel und 240 dpi. ImageOptim kommt auf 501 KB und JPEGmini schafft es auf 219 KB. Das ganze immer bezogen auf die bestmögliche Qualität im Vergleich zum Originalbild.

Der Gewinner ist hier ganz klar JPEGmini, welches ohne erkennbaren Verlust die höchste Reduzierung der Dateigröße erreicht und auch die Auflösung anpassen kann.

?JPEGmini
Preis: 31,99 €

Wer aber WordPress verwendet, der hat noch ein Problem mit den Vorschaubildern (Thumbnails), denn diese sind nicht optimiert. Hier zwar eine Einsparung zu erkennen, wenn das hochgeladene Bild vorher optimiert wurde, aber hier geht noch was.

Deshalb verwende ich zusätzlich das WordPress-Plugin Optimus von Sergej Müller. Die Bilder lädt man wie gewohnt in die Mediathek und das Plugin schickt die URL per SSL an den Optimus-Server mit Standort in Deutschland. Hier wird das Bild verlustfrei optimiert und wieder an das WordPress zurückgegeben. Weiterlesen

Man kann WordPress so konfigurieren, dass die HTML-Dateien vor der Auslieferung an den Browser mit gzip komprimiert werden, wodurch sich die Ladezeit der Website deutlich erhöhen lässt. Wer keine Lust in der .htaccess Datei den notwenigen Code einzufügen, der bedient sich einfach eines der vielen WordPress Plugins.

Eines davon ist das kostenlose Plugin „Check and Enable GZIP compression“ und das aktiviert nicht nur die gzip-Komprimierung, sondern prüft auch dessen Funktion.

checkgzipcompression.com

Alternativ bietet der Entwickler auch auf checkgzipcompression.com die Möglichkeit an, eine vorhandene gzip-Komprimierung auf dessen Funktion zu überprüfen.

Über die Webdesign-Software WebSite X5 in Version 12 habe ich hier im Blog bereits berichtet. Mit WebSite X5 könnt ihr eine Homepage in wenigen Schritten erstellen und jetzt gibt es hier 3 Lizenzen für die WebSite X5 Evolution (je 69,99€) zu gewinnen.

WebSiteX5-0

Um eine der 3 Lizenzen zu gewinnen, müsst Ihr nur folgendes tun:

Hinterlasst hier im Blog oder auf Facebook einen Kommentar, indem Ihr kurz erzählt warum genau Ihr die Lizenz gewinnen wollt. Was Ihr euch mit WebSite X5 erhofft, oder welche Erfahrungen Ihr beim Thema Webdesign bereits gemacht habt.

Ihr habt dazu bis Sonntag den 10.01.2016 um 18:00 Zeit und dann fällt der Hammer und ich picke die Gewinner raus und werde diese anschreiben. Wir bedanken uns bei Incomedia vielmals für die Bereitstellung der Lizenzen.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel im Detail
  • Teilnehmen kann jeder, der seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein. Bei Personen unter 18 Jahren, benötigen diese zur Teilnahme am Gewinnspiel die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters
  • Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angehörige vom Blog.
  • Die Auslosung endet am 10.01.2016. Wir behalten uns vor, das Gewinnspiel frühzeitig zu beenden.
  • Die erhobenen persönlichen Daten werden nur für die Verlosung genutzt und danach gelöscht
  • Teilnahmen über Dritte, z. B. Gewinnspielagenturen werden nicht berücksichtigt
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Die Gewinnerin/der Gewinner erklären sich damit einverstanden, über den Gewinn informiert zu werden und mit gekürzten Namen im Blog bekannt gegeben zu werden.
Datenschutzerklärung:

Sämtliche Daten werden nur zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Nach der Auslosung werden diese mit Ausnahme der Daten der/des Gewinners/in gelöscht. Die Daten der/des Gewinners/in werden nach erfolgreicher Einlösung des Gewinnes gelöscht.

Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt Ihr Euch mit der Verwendung Eurer Daten zu vorgenannten Zwecken einverstanden. Eure Einwilligung könnt Ihr jederzeit widerrufen. Dazu genügt eine formlose Nachricht über das Kontaktformular.

Wer einen Blog (also dynamischer Inhalt) betreiben möchte, setzt in den meisten Fällen auf WordPress und Joomla Für eine klassische Webseite, die in den meisten Fällen einen eher statischen Inhalt darstellt, bietet sich neben einem Homepagebauskasten der großen Hoster, auch sehr gut eine Webdesign-Software wie WebSite X5 an.

WebSiteX5-0

Mit einer solchen Software hat man deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten und ist nicht an starre Designvorlagen des Anbieters gebunden. Dennoch ermöglicht es WebSite X5 eine fertige Homepage in wenigen Schritten zu erstellen und zu veröffentlichen. Die neue Version 12 unterstützt jetzt auch Responsives Webdesign und somit wird das Design der Seite, automatisch auf jeweilige Displaygröße des Geräts abgestimmt und gewährleistet somit jederzeit optimalen Nutzungskomfort. Weiterlesen

Unter dem Titel „nothing is impossible“ ist das begehrte Content-Management-System (CMS) Typo3 Anfang August in nächste Runde gestartet. Bei Version 7.4 legte das Entwicklerteam den Fokus vor allem auf Verbesserungen des Backends. Typo3 gilt neben WordPress, Joomla! und Drupal als eines der beliebtesten Open-Source-Systeme zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten.

typo3

Obwohl das CMS etwa gegenüber WordPress als komplex gilt, steht es aufgrund seiner Funktionalität bei vielen Webhostern als Standard-Anwendung zur Verfügung und kann dank einführender Installationshinweise selbst von Einsteigern kompetent genutzt werden. Für Profis ist Typo3 vor allem aufgrund der sehr vielfältigen Erweiterungs- und Individualisierungsmöglichkeiten interessant. Wir werfen hier mal einen Blick auf das neue Sprint-Release der aktuellen Version 7.4.

Vor allem Backend-Nutzern wird die neue Typo3-Version deutlich mehr Spaß machen. Neben der Möglichkeit, einen Avatar hochzuladen, der zum Beispiel im Changelog neben dem Namen angezeigt wird, ist im Backend nun jederzeit erkennbar, welcher Anwender gerade eingeloggt ist. Erleichtert wird der Workflow im Backend zudem durch eine Anpassung der Pop-up- und Entscheidungsdialoge an das übrige Benutzer-Interface des Backends. Zudem haben wichtige Einträge wie beispielsweise das Inhaltselement ein zusätzliches internes Beschreibungsfeld erhalten, in dem Anwender Kommentare und Informationen hinterlegen können, die von anderen Bearbeitern beachtet werden sollten.

Typo3-v7.4-1

Verbessert wurde zudem das Konflikt-Handling beim Datei-Upload. Probleme mit Dateien gleichen Namens werden künftig vermieden, da Typo3 7.4 Namenskonflikte bereits erkennt, bevor die Dateien auf den Server geladen werden. Anwender können künftig selbst entscheiden, ob sie die entsprechenden Dateien überschreiben, überspringen oder löschen möchten. Weitere Anpassungen betreffen die Composer-Struktur sowie das Admin-Panel und werden vor allem Entwickler freuen, die vorhaben, ein neues Projekt aufzusetzen. Zudem ist Typo3 CMS 7.4 das erste Open-Source-CMS, das den neuen PSR-7-Standard nutzt.

Typo3-v7.4-2

Bilder: typo3.org

Außenwirkung ist in vielen Fällen sehr wichtig und daher empfiehlt sich auch ein professioneller Internetauftritt. Wie einfach man einen solchen Auftritt mit dem MAGIX Web Designer Premium 11 erstellen kann, darüber haben wir im Blog bereits berichtet.

Eine Lizenz vom MAGIX Web Designer Premium 11 kostet normalerweise 99,99€ und ihr könnt jetzt hier im Blog jetzt 2 Lizenzen gewinnen und mitmachen kann jeder Leser mit einem passenden Kommentar.webdesign Weiterlesen

Früher musste man für viel Geld einen Webdesigner beauftragen, um eine Webseite zu bekommen. Es gibt natürlich immer noch Gründe dafür, aber es kommen auch immer mehr Lösungen auf den Markt, die es einem auch ohne große Kenntnisse ermöglichen, eine professionell wirkende Webseite zu gestalten.

Zum einen gibt es die sogenannten Baukastensysteme, die von den Hostern wie etwa 1und1 direkt angeboten werden und über die wir hier im Blog bereits berichtet haben. Damit kann man zwar schon wirklich ansprechende Ergebnisse erzielen, aber man stößt verständlicherweise ab einer gewissen Stufe an die Grenzen und optisch ähneln sich viele dieser Webseiten. Wer sich also mehr Flexibilität in der Gestaltung wünscht, aber dennoch eine einfache Bedienung wünscht, kann zu Softwarelösungen wie dem Web Designer Premium 11 von MAGIX (Amazon-Link) greifen.

webdesign

Der „Magix Web Designer Premium“ macht es auch ohne Programmier-Kenntnisse möglich, anspruchsvolle Internet-Auftritte zu gestalten. Zu diesem Zweck kann man alle Einstellungen, Design-Entscheidungen und Inhalte über eine grafische Oberfläche vornehmen. Weiterlesen